27.03.06 15:05 Uhr
 1.864
 

Formel 1: FIA will Weiterentwicklung von Motoren für fünf Jahre verbieten

Die FIA will die Weiterentwicklung der Motoren aussetzen, damit in der Formel 1 Geld eingespart werden kann. Ferrari, Renault, Cosworth und der FIA-Präsident trafen sich am Freitag, um zu erörtern, wie man dies in die Tat umsetzen kann.

Am 27.03.2006 wurde das Konzept offiziell vorgestellt. Demnach wird die Weiterentwicklung der Motoren von 2008 bis 2012 ausgesetzt. Es dürfen lediglich Vorschläge zur Verbesserung der Haltbarkeit bei der FIA eingereicht werden.

Einige Veränderungen dürfen jedoch vorgenommen werden, wie z.B. die Form der Brennkammern und die Einlassdüsen. Die Teams müssen die Pläne bis Januar einer Saison einreichen, und den Motor dann bis Februar ändern, falls die FIA der Änderung zustimmt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: md2003
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Jahr, Formel 1, Formel, Motor, Weite, FIA
Quelle: www.f1total.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Bestzeit vor Sebastian Vettel
Formel 1: Strafpunkte für Sebastian Vettel wegen Rempler gegen Lewis Hamilton

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2006 14:56 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht alle Ideen der FIA haben in letzter Zeit ihr Ziel erreicht. Ich erinnere an Reifen, die ein ganzes Rennen halten sollten. Und das hätte mehreren Rennfahrern fast das Leben gekostet!
Kommentar ansehen
27.03.2006 17:10 Uhr von Stieges
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: so wie die formel 1 jetzt ist finde ich sie wenigstens wieder interessant.
Das mit dem motorwechseln find ich bissl doof aber ansonsten wars ein "back to the roots" und das hat die Leute interessiert
Kommentar ansehen
27.03.2006 20:28 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso wird dieser Affenverein (FIA *hass* ) net endlich abgeschafft???

Gabs da net ma Gerüchte von wegen, daß die Rennställe ihre eigene F1 machen wollen?

MACHT DAS ENDLICH!

FIA und ihr tonnenschwerer Gesetzwälzer gehen mir sowas von aufn Sack.

Einzig Sinnvolle Reglementierung wäre evtl. das Etat n bissi an die kleinen Rennställe anzupassen.


@Gringe: "wenn eccelstone und die fia könnten, würden sie die fahrer doch ohne jede sicherheit starten lassen, und hoffen das von zeit zu zeit mal einer draufgeht, das bringt dann zuschauer und geld."

---

Is genau andersrum! Gerade mit diesen übertriebenen Sicherheitskram verliert die F1 an Spannung. Die Autos werden doch nur noch gedrosselt, die Entlwicklung von richtig schnellen Rennern gehemmt!

Z.B. schmalere Reifen, Motor darf net so sein, wie die Teams das wollen (früher war ma sogar n Turbolader erlaubt), an diesem Luftdingens hinter dem Fahrer musste afaik was gemacht werden (oder war nur geplant?), damit der Motor schwachbrüstiger wird, Hubraum u. Zylinderanzahl (bis auf ne Ausnahme) sind reglementiert usw, usf,....


PS: Ja, ich weiss, daß grad einer beim Indy Rennen druffgegangen ist, gehört aber Imho zum Berufsrisiko und is eher die Ausnahme.
Kommentar ansehen
28.03.2006 00:28 Uhr von michi k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was soll der mist ? in der formel 1 gehts doch gerade um die weiterentwicklung ... das wäre total langweillig wenn gar nix mehr passieren würde die nähsten jahre ... wenn die nicht bald mit ihren ständig ändernden regeln aufhören guck ich mir das nicht mehr an
Kommentar ansehen
28.03.2006 01:22 Uhr von Jepi123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gähn Bin zwar nicht der grösste F1 Fan..... Aber gähn..... diese ständigen Regeländerungen, keiner blickt so richtig durch.
Wieso kaufen nicht alle ihre motoren von der Stange, am besten vom Ecclestone-Ferrari-Mercedes-BMw- Team.. alles eine Suppe. Dann gewinnt jedenfalls der beste Fahrer.
Und........ ach ja!! Alle blicken wieder durch......lol..
Kommentar ansehen
28.03.2006 01:32 Uhr von BoyFromGermany
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird immer Langweiliger: Früher Haben wir noch Spannende Rennen gesehn aber heut zu tage ist das doch nur noch am Start interessant. Danach geht bis zu den ersten Boxenstopps garnix und dann ist der im Vorteil der mehr Sprit drin hat.
Desshalb ist die Pole nichtmehr was die Pole mal war, weil viele lieber länger fahren als unbedingt auf 1 zu stehn. Und wenn jez die Motoren nichtmehr weiterentwickelt werden ist das schade für den Rennsport es sollten doch die im Vorteil sein die es schaffen aus 2Liter mehr und nochmehr rauszuhohlen weil sonst is ja stillstand und dass war noch nie der fall in F1. Also Wenn das soweitergeht wird dass immer öder mann sollte mehr auftrieb vorschreiben damit dass überhohlen wieder einfacher wird. Dazu mehr Power und schneller anstatt immer langsamer zu werden.
Kommentar ansehen
28.03.2006 06:31 Uhr von ScumRats
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neee wat ein dummes Zeuch: fällt mir nix mehr zu ein
Kommentar ansehen
28.03.2006 08:38 Uhr von Jadephyre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Formel 1 ist nach dem Tod Ayrton Sennas eh langweilig geworden.
Erst fährt Schumachen sieben mal den Weltmeister ein, dann verbockt sein Team die Karre und dieser schmierige Unsymphat Alonso wird Weltmeister... und die ganzen bescheuerten Regeländerungen kippen nochmal kräftig Salz in die offene Wunde der Langeweile.
Ich persönlich würde ja gerne wieder Autos mit Bodeneffekt sehen... aber sowas is ja seit den 70ern oder 80ern auch schon verboten.
Kommentar ansehen
28.03.2006 11:35 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich schließe mich an Im Endeffekt bin ich der Meinung der Vorkommentatoren.

Man lallt einen mit Sicherheitsverbesserungen zu und beschließt dann zur verlangsmaung der Fahrzeuge Regeländeurngen, die sich tausendfach negativ auf die Stabilität und Gutmütigkeit der Boliden auswirken.

Die Formel 1 lebt davon schnell und frotschrittlich zu sein. Diese Regeländerung ist wieder mal ein Schritt in die falsche Richtung.

Man müsste Regeln einführen, wonach die Motoren nur aus bestimmten Metallegierungen gefertigt werden müssen. Dadurch würden die Motoren schwerer, seriennaher und billiger werden. Auch die Höchstdrehzahl sollte man festsetzen, dadurch wäre man gezwungen Leistung gegen Drehmoment einzutauschen, so daß sich auch hier das ganze wieder in Richtung "Automobilmotor mit einem Gesunden PS/Nm Verhältnis" entwickeln würde. Mit dem Drehmoment müssten dann die Fahrer wieder lernen umzugehen.

Ein Turbo ist nicht machbar. Schon 1987 hatten die F1-Turbomotoren 1500PS. Es waren 1,5 Liter 6Zylinder, die (ähnlich wie der 1,4FSI), ihre Leistung überwiegend aus dem Turbolader bezogen (der FSI hat ja noch einen Kompressor zum anfahren ;-) ). Das sind zu viele Gründe gegen eine Aufladung!

Mal schauen was noch alles passiert ... aber bisher finde ich die Mehrheit der FIA Regeln der letzten Dekade ziemlich scheisse ... und die langweiligen Strecken machen die Sache nicht besser ...
Kommentar ansehen
28.03.2006 11:45 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Werden die F1 Entwicklungen nicht auch in Serien Autos verbaut? ich meine mich zu erinnern, dass die Technik aus der F1 auch zum Teil in normalen Straßenwagen Einsatz findet.

das einzige was die FIA macht ist die F1 kaputt zu reglementieren. das sind schon fast kommunistische zustände. egal wer wieviel leistet alle sollen das gleiche haben. wenn ferrarie, renault oder mercedes einfach viel erfolg haben, dann sollen sie auch was von haben.

wartet mal ab, bald wird ausgelost wer die rennen gewinnt.
Kommentar ansehen
28.03.2006 21:56 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja also die FIA ist schon ein komischer Verein! Normalerweise sollte es doch so sein, dass weiterentwickelt wird bis zum geht nicht mehr....

Alles weitere sollte im Hintergrund stehen!
Bei der FIA geht es aber immer darum Geld zu sparen... was aber durch die sinnfreien Regeln meistens nicht gelingt:-((
Kommentar ansehen
30.03.2006 01:57 Uhr von sammy64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt doch: einen Spruch.
Der heisst: Die spinnen, die Römer.
Aber die können doch nicht alle aus Rom sein ;-)

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Bestzeit vor Sebastian Vettel
Formel 1: Strafpunkte für Sebastian Vettel wegen Rempler gegen Lewis Hamilton


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?