27.03.06 12:52 Uhr
 579
 

Ehemaliger Atombunker Honeckers soll Besuchern zugänglich gemacht werden

Der ehemalige Atombunker des Nationalen Verteidigungsrates der DDR in Prenden/Wandlitz bei Berlin, der vor über zehn Jahren zugeschüttet wurde, soll demnächst interessierten Besuchern zugänglich gemacht werden.

Der Bunker wurde zur Zeit des "Kalten Krieges" errichtet und galt als modernster atomarer Schutzraum der Staaten des Warschauer Pakts. Er sollte im Kriegsfall als Befehlsstand dienen und bot Platz für 350 Personen.

Diese hätten im "Bunker 5001" 40 Tage lang - vollkommen von der Außenwelt abgeschnitten - überleben können.
Die Abmessungen von 66 Meter Länge, knapp 50 Meter Breite und 24 Meter Tiefe sind beeindruckend.


WebReporter: labor_007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Besuch, Besucher, Honecker
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Mann beißt in U-Bahn anderem Mann ins Ohr
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2006 12:50 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessanter wäre, wer die Platzkarten verteilte und wer ein Anrecht auf 40 Tage weiter zu leben gehabt hätte. Obwohl nach einer Atombombe auf Berlin auch nach 40 Tagen noch alles verseucht gewesen wäre.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA präsentiert mutmaßlich iranische Waffenteile aus dem Jemen-Krieg
Großbritannien: Mann beißt in U-Bahn anderem Mann ins Ohr
Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?