27.03.06 10:18 Uhr
 1.406
 

Rassismus in Russland: Kind mit Messer schwer verletzt

Ein neunjähriges Mädchen, Tochter eines Afrikaners, ist am Samstagabend in St. Petersburg niedergestochen worden. Zwei Männer hätten sie im Eingang ihres Mietshauses mit Messerstichen in Hals und Kopf schwer verletzt, sagte die Staatsanwaltschaft.

Ihr Zustand sei ernst, die Polizei vermutet einen rassistischen Übergriff. Erst wenige Tage zuvor war ein Jugendlicher, der ein tadschikisches Mädchen getötet hatte, vor Gericht frei gesprochen worden.

Von Menschenrechtsorganisationen wird der russischen Regierung vorgeworfen, zu wenig gegen rassistische Straftäter zu unternehmen.


WebReporter: snickerman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Russland, Messe, Messer, Rassismus
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuel Dumping" - Boing 747 lässt 50 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz rieseln
Österreich: Asylbewerber - "Bin hingegangen, um Mädchen zu vergewaltigen"
Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2006 10:09 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß, dass rechte Jugendgruppen und konservativ-klerikale Kreise bis hin zu den Monarchisten in Russland im Aufschwung sind und dass "Südländer" aus dem Kaukasus dort als "Tschetschenische Terroristen" verunglimpft werden, aber nicht, dass es jetzt auch gegen Schwarze geht...
Kommentar ansehen
27.03.2006 12:07 Uhr von cozmixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann garnicht so viel essen, wie ich jetzt rauskotzen möchte!

Sinnlos. Feige. Hinterhältig. Abartig. Todtraurig. Unfassbar. Grausam. Erschreckend. Unbegreiflich.

Und bitte, wie kann es dazu kommen, dass für kaltblütigen Mord aus allerniedrigsten, perversen Beweggründen ein Freispruch drin ist?
Kommentar ansehen
27.03.2006 13:02 Uhr von dimewire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ cozmixx: Der erwähnte Jugendliche ist höchstwahrscheinlich
freigesprochen, weil die entsprechenden Entscheidungsträger
in der Rechtsprechung bestochen wurden, in Russland leider
gang und gäbe, Gerechtigkeit gibt es dort fast nur gegen Geld.
Kommentar ansehen
27.03.2006 13:12 Uhr von cozmixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dimewire was dann ja wohl erstrecht nix mehr mit "Gerechtigkeit" zu tun hat.

Gerichte im allgemeinen und Gerichtigkeit sind sowieso zwei Paar Stiefel, nicht nur in Russland. :(

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?