27.03.06 09:16 Uhr
 606
 

Afghanistan: Die Klage gegen Rahman wurde abgewiesen

Die Klage gegen den 41-jährigen Abdul Rahman wurde von einem Kabuler Gericht abgewiesen. Das Gericht begründete die Klageabweisung mit offenen rechtlichen Fragen und fehlenden Informationen.

Rahman, der vom Islam zum Christentum gewechselt war, drohte die Todesstrafe bei einer Verurteilung, selbst der Papst hatte sich für den 41-Jährigen eingesetzt.

Nun scheint Rahman, der sich selbst im Gefängnis eine Bibel bringen ließ, wieder auf freien Fuß zu kommen.


WebReporter: grony
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Afghanistan, Klage
Quelle: www.bild.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte
"Game of Thrones"-Star Roy Dotrice im Alter von 94 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2006 10:55 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der ist sicher nicht der einzige dem der Tod drohte.

Vielleicht steinigen die da immer noch Ehebrecherinnen. Wer weiß, was in so einem Land sonst noch passiert?
Wenn die da nach religiösen Geboten urteilen...der Islam kennt kein "Wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein"...bzw...sie halten sich für sündlos.

Das sollte dringend im Auge behalten werden was da passiert.


Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?