27.03.06 08:20 Uhr
 257
 

Rostock: "Über allen Gipfeln ist Unruh“ - Gegner gestalten den nächsten G8-Gipfel

Das Ostseebad Heiligendamm soll Mitte des nächsten Jahres Schauplatz des nächsten G8-Gipfels werden. In Rostock haben sich am Wochenende in einem Gymnasium Gegner des Gipfels zusammengefunden, um Protestaktionen vorzubereiten.

Vor dem Motto "Über allen Gipfeln ist Unruh" und, wie auch auf dem Bild der Regionalzeitung 'Mvregio' zu lesen ist, "Move against G8 Heiligendamm 2007", trafen sich für zwei Tage Globalisierungsgegner, von denen viele vermummt waren.

Mehr als 100.000 Teilnehmer werden zum Gegengipfel, einer Großdemonstration und einem Zeltlager erwartet. Ein klares Statement zum Verzicht auf Gewalt gab es nicht. Für das Innenministerium sind die Ergebnisse des Treffens eher beunruhigend.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gipfel, Gegner, Rostock
Quelle: www.mvregio.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2006 22:52 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hört sich schon etwas subversiv an, wie das abgelaufen ist. Dass die Presse an der Veranstaltung nur geduldet wurde lässt ja auch aufhorchen.
Kommentar ansehen
27.03.2006 09:47 Uhr von untertage
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was heißt hier subversiv ? ich möchte mal sehen dass die ofiziellen bei einer Planung die Presse dabeihaben wollen.

Und sein Gesicht nicht zu zeigen finde ich auch nicht schlimm wenn man bedenkt wie man heutzutage überwacht wird.

Die Gedanken sind frei...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?