25.03.06 18:52 Uhr
 566
 

Kalkriese: Schauplatz der Varusschlacht wird weiter erforscht

Seit fast 20 Jahren graben Archäologen den mutmaßlichen Schauplatz der Varusschlacht (9 n. Chr.) zwischen Römern und Germanen aus. Jetzt werden aus der Volkswagen-Stiftung 700.000 Euro für weitere Forschungen zur Verfügung gestellt.

So können die archäologischen Arbeiten bis 2010 fortgesetzt werden. Es sollen die unzähligen Kleinfunde ausgewertet und publiziert werden. Dr. Günther Moosbauer hofft, mehr über die beteiligten Truppengattungen und Militärhandwerker zu erfahren.

Die Wallanlage wird weiter erforscht und es werden anthropologische und zoologische Untersuchungen durchgeführt. 2009, zum 2000. Jahrestag der bekannten Schlacht, sollen die Ergebnisse veröffentlicht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thothema
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schau, Varusschlacht
Quelle: www.archaeologie-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blauflügelamazone: Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2006 18:30 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Früher nahm man den Teuteburger Wald als Schauplatz dieser schlacht an, die den Untergang des römiscnen Reiches mit eingeläutet haben soll. Jetzt kann man den Schauplatz in Kaklriese auch besichtigen. siehe: http://www.kalkriese-varusschlacht.de
Kommentar ansehen
25.03.2006 20:39 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
„Quintili Vare, legiones redde!": 3 Legionen hat Augustus verloren, weil Quintilius Varus die Germanen wohl etwas unterschätzt hatte.
Waren anscheinend doch nicht nur tumbe Barbaren.

Wobei, Arminius der Cherusker hatte ja auch einiges an römischem, nenn es mal "Insiderwissen", schliesslich führte er gem. Tacitus einige Jahre eine cheruskische Abteilung innerhalb der röm. Legion (und besass auch das röm. Bürgerrecht). Er war also nicht nur militärtechnisch auf dem Laufenden sondern verstand auch die Mentalität der Römer. Und hat dieses Wissen wohl sehr geschickt genutzt.

Denke mal, da wird noch einiges gefunden werden...

Hasta Luego
Kommentar ansehen
26.03.2006 11:06 Uhr von Moses1982
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenigstens etwas interessantes in meiner Stadt :]
Kommentar ansehen
26.03.2006 22:48 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Cool: Und Dank der 700.000 Euro ist die Erforschung ja erstmal eine Zeit lang finanziell abgesichert. Da kann man sich in Ruhe auf die Arbeit konzentrieren.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Marcel Reif kommentiert Champions League im Schweizer Pay-TV
Kanzlerin warnt vor Investoren: "China sieht Europa als asiatische Halbinsel"
Hamm: Zwei Teenager zerstören neue Schule - 350.000 Euro Sachschaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?