25.03.06 14:25 Uhr
 70
 

Eon macht nächsten Schritt zur Endesa-Übernahme

Eon hat seine Pläne zur Übernahme des spanischen Stromversorgers Endesa konkretisiert, indem der Konzern sein Übernahmeangebot bei der staatlichen Regulierungsbehörde CNE in Spanien vorlegte.

Die Behörde hat nun einen Monat Zeit, das Angebot zu überprüfen. Erst vor kurzem hatte die spanische Regierung die CNE dazu ermächtigt, da diese eigentlich nur für inländische Fusionen zuständig war.

Die EU kritisierte das Verhalten der spanischen Regierung und erwägt nun Rechtsmittel anzustreben. Ministerpräsident Zapatero und seine Regierung favorisieren eine Fusion mit einem spanischen Unternehmen und versuchen daher, die Übernahme durch Eon zu verhindern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cruzzzi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Übernahme, Schritt, E.ON
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen
"Ich werde Schnitzelstar": Kinderbuch über Fleischproduktion verboten
Dating-Plattform sperrt bekannten US-Nazi lebenslang von der Plattform

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2006 14:17 Uhr von Cruzzzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laut spanische Presse kann sich die Prüfung viel länger hinziehen - sicher ein Versuch Eon "mürbe" zu machen und in der Zeit Endesa anderweitig unterzubringen. Bin gespannt wie das ausgeht...
Kommentar ansehen
26.03.2006 01:36 Uhr von Lord_Prentice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin auch gespannt: Es ist hier bei SSN zu beobachten wie Leute viel über sinnfreie Themen diskutieren, aber Themen die zu einer tatsächlichen Veränderung führen können immer links liegen lassen^^

Naja, so ist das mit den Menschen nunmal!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten
Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?