24.03.06 22:00 Uhr
 1.684
 

Neuseeland: Polizist hielt Raser an - Mann hatte keine Arme

Ein Polizist hat in Neuseeland einen Raser angehalten. Das ist an sich nichts besonderes. Der Beamte staunte aber nicht schlecht, als er feststellen musste, dass der Fahrer keine Arme hatte. Er steuerte das Auto mit den Beinen.

Der Raser war mit 120 km/h auf einer Straße an der Ostküste der neuseeländischen Nordinsel unterwegs.

Wegen zu schnellen Fahrens muss der Fahrer, der übrigens nie einen Führerschein besessen hat, 170 neuseeländische Dollar zahlen (87 Euro). Außerdem erhielt er ein Fahrverbot.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Polizist, Neuseeland, Raser, Arme
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2006 22:30 Uhr von Kulle78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt´s hier so ähnlich: Bei mir in der Straße wohnt ein junger Mann, der seit einem Unfall keine Hände mehr hat. Der hat nen dicken aufgemotzten 7er-BMW, angepasst an seine Bedürfnisse. Er lenkt mit dem Rest, was an Unterarm geblieben ist... Heutzutage kann man Autos an ziemlich viele Behinderungen anpassen, deswegen gibt es z.B. auch Autos mit so ´ner Art Joystick zum Lenken...
Kommentar ansehen
25.03.2006 01:10 Uhr von goodbye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
..was soll man dazu sagen...
Kommentar ansehen
25.03.2006 01:38 Uhr von Aloaman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja nee is klar dass einer, der keinen Lappen hat, nen Fahrverbot verhängt bekommt. Der Satz ist mehr als Flüssig nämlich ÜBERFLÜSSIG!!
Kommentar ansehen
25.03.2006 09:54 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nichts einzuwenden: Es ist ja nix dagegen einzuwenden, dass ein Körperbehinderter die Möglichkeit bekommt, ein Auto zu steuern, und dieses seinem Handicap angepasst werden kann. Aber dass er einen Führerschein hat und sich an die Verkehrsregeln hält, gilt auch für ihn wie für Nichtbehinderte. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Deshalb ist die Strafe nur gerecht oder vielleicht sogar zu niedrig.
Kommentar ansehen
25.03.2006 10:20 Uhr von fischhäppchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie???!! will der typ dann fahren?! mit den füßen?! aber wie will er dann bremsen oder gas geben?!!wieso kriegt er fahrverbot wenn er gar keinen führerschein hat?!!!!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?