24.03.06 19:36 Uhr
 808
 

Ethisches Problem bei der Stammzellenforschung könnte bald gelöst sein

Bei der Stammzellenforschung entstehen ethische Probleme, weil die Stammzellen bisher aus menschlichen Embryonen entnommen wurden, was diese natürlich zerstörte. Deutschen Forschern gelang es nun, Zellen aus Mäusehoden zu isolieren.

Diese Zellen wuchsen unter bestimmten Bedingungen zu embryonalen Stammzellen ähnelnden Kulturen heran. Daraus konnten die Wissenschaftler funktionierende Herzzellen, Nervenzellen, Haut- und Leberzellen herstellen.

Wenn man nun menschliche Hoden-Stammzellen isolieren könnte, und sich die Methode auf den Menschen übertragen lässt, müsste man keine Embryonen mehr zerstören, was die ethischen Bedenken der embryonalen Stammzellen verstummen ließe.


WebReporter: md2003
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Problem, Stammzelle
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach
Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2006 19:23 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich! Die Stammzellen sind nämlich der Schlüssel zum Erfolg:-) Wenn das perfektioniert ist, könnten quasi alle Körperteile und Organe des Menschen nachgezüchtet werden, und bei Bedarf transplantiert werden. Vielleicht könnten Organe auch direkt im Körper nachwachsen. Die meisten Krankheiten sind dann Geschichte!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?