24.03.06 13:18 Uhr
 882
 

Einbürgerungstest: Würden Sie den Test bestehen?

NW-News ermöglicht es, 100 Fragen aus dem viel diskutierten Einbürgerungstest in einem Test zu beantworten. Hierbei können Sie selbst feststellen, wie sinnvoll ein Einbürgerungstest wäre und ob Sie diesen bestehen könnten.

Die Fragen sind übersichtlich aufgelistet. Nachdem Sie die Frage für sich beantwortet haben, ist einfach auf den jeweiligen Antwort-Link zu klicken, um die korrekte Antwort zu erfahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Doc Schnüffel
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Test, Einbürgerung, Würde
Quelle: www.nw-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2006 12:50 Uhr von Doc Schnüffel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr aufschlussreich, die Fragen des Einbürgerungstests selbst testen zu können. Dieses mit für viele sicherlich überraschendem Ergebnis.
Kommentar ansehen
24.03.2006 14:01 Uhr von iLL.k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Habe schon einige gesehen: Und konnte sie nicht alle beantworten.. (Abi07), werde ihn jetzt mal machen!
Kommentar ansehen
24.03.2006 14:14 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Überraschend, in der Tat: Ich hätte es gerade so geschafft, den Test zu bestehen.Aber wirklich grad noch so.
Zum Glück bin ich hier geboren.
Kommentar ansehen
24.03.2006 14:24 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm eigentlich recht einfach. Bis auf drei Fragen konnte ich alle beantworten!
Kommentar ansehen
24.03.2006 14:34 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nö, ich hätte dann auf die Einbürgerung verzichtet: Ab einem bestimmten Punkt habe ich keinen Bock den Behörden in den Arsch zu kriechen. Der einzige Grund für meine Einbürgerung war, daß ich keinen Bock hatte wegen jedem Mist aufs Ausländeramt zu rennen.

So ein Test interessiert mich aber nicht. In all den 15 Jahren in Deutschland habe ich über keines dieser Themen mit irgend einem Deutschen oder Ausländer geredet (mal von der Schule abgesehen). Und wenn es mich interessiert, dann gucke ich bei wikipedia nach.

Ich kann mich mit Bahnfreunden über alle Deutschen Lokomotiv Baureihen unterhalten, daran scheint aber keiner bei der Einbürgerung interessiert zu sein. Ich kann mich auch über die deutsche Wirtschaft und Firmennews unterhalten, ist aber scheinbar auch unwichtig. Ich könnte mich mit Spottern über Flugzeuge oder etlichen Freaks über Autos unterhalten, aber sicher nicht über irgend ein Geschichtliches ereignis aus dem 19Jh. Viele könnten sich über Fussballbundesliga unterhalten, seint aber auch unbedeutend zu sein.

Ein guter Deutschen scheint nur soziale Kontakte in Deutschland knüpfen zu können, wenn er die Deutsche Geschichte und Politik kennt. Wenn wundert es dann, daß dieser Test von Politikern gefordert wird. Hätte Ihn der DFB konzipiert, müsste man Fussballfragen beantworten ...
Kommentar ansehen
24.03.2006 16:05 Uhr von Phoenix87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo steht denn: wieviele Fragen man richtig haben muss?
"Ich hätte es gerade so geschafft, den Test zu bestehen."
Woher weisst du das?

Ich hab ca 90% aller Fragen richtig gelöst!
Kommentar ansehen
24.03.2006 16:33 Uhr von Phoenix87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo steht denn: wieviele Fragen man richtig haben muss?
"Ich hätte es gerade so geschafft, den Test zu bestehen."
Woher weisst du das?

Ich hab ca 90% aller Fragen richtig gelöst!
Kommentar ansehen
27.03.2006 11:28 Uhr von ichwarsnicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Joschka: das ist es eben, was damit geprüft werden soll. Du kannst dich über dein Hobby oder Wirtschaft oder Autos unterhalten. Ganz Klasse, aber IMO nicht wirklich Grundlage um in einem bestimmten Land leben zu wollen bzw. die dortige Staatsbürgerschaft anzunehmen. Es ist traurig, dass viele - sehr viele - Deutsche, die Fragen ebenfalls nicht beantworten können. Das läßt leider tief in die fehlende Allgemeinbildung blicken, die sich unter der Jugend immer weiter breit macht.
Als Mensch, der sich dafür entscheidet, die Staatsbürgerschaft eines anderen Staates anzunehmen, sollte zumindest die Geschichte und die aktuell exisiterenden politischen Verhältnisse kennen. Das Desinteresse vieler zeigt IMO fehlenden Willen, Bürger dieses Staates zu werden. Nur "ständige Gänge zum Ausländeramt" zu vermeiden, stellt für mich keinen Grund da die Staatsbürgerschaft zu verleihen.

Gruß
ichwarsnicht

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz fordert in Wahlkampfrede Abzug von US-Atomwaffen aus Deutschland
Hessen: Mann betankt Auto versehentlich mit explosivem Wasserstoffperoxid
USA: Hinrichtung gestoppt - Anwälte präsentieren neue entlastende Indizien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?