24.03.06 12:55 Uhr
 401
 

BGH hebt Urteil über Sicherungsverwahrung eines 72-jährigen Sexualtäters auf

Ein unter Altersdemenz leidender 72-jähriger Mann, der im Jahr 1999 wegen Vergewaltigung eines zwölfjährigen Mädchens eine Freiheitsstrafe von dreieinhalb Jahren erhielt, wurde nach der Haft in einem Seniorenheim untergebracht.

Hier attackierte er geistig verwirrte Frauen sexuell und belästigte diese. Das Landgericht Passau ordnete daraufhin eine nachträgliche Sicherheitsverwahrung des 72-jährigen Triebtäters an, die jedoch laut BGH zu Unrecht erfolgte.

Eine nachträgliche Anordnung einer Sicherheitsverwahrung sei nur während der Verbüßung der Haftstrafe möglich. Die Vorgänge im Seniorenheim müssen gesondert behandelt werden, ein Verfahren wurde bereits eingeleitet.


WebReporter: labor_007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, BGH, Sicherungsverwahrung
Quelle: www.123recht.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Sicherheitsdienst und Polizei verprügelt
Berliner Attentäter soll Konkate zu Abou-Chaker-Clan-Mitglied gehabt haben
US-Präsident Donald Trump von Amerikanerin wegen sexueller Belästigung verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2006 14:36 Uhr von firestormtiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unser Rechtsstaat reloaded Das der Kerl für die Vergewaltigung an der Kleinen nur 3,5 Jahre bekam ist doch ein Witz. Hierzulande braucht man nur unter Drogen/Alkohol/Krankheit/Alter einen Mitmenschen häuten und bekommt bestenfalls nen sachten Klapps vom Gericht.

Gelernt hat er ja nicht daraus, selbst trotz demanzbedingtem Verstandesverlust verfolgt er noch weiter seine kranken Triebe...

Da soll sich nochmal einer hinstellen und behaupten dass die armen Täter doch gut therapierbar seien!

Und unsere tolle Rechtsstaatlichkeit kann bei solchen Abschaum mal wieder vor juristischen Prinzipien nicht laufen!
Kommentar ansehen
27.03.2006 11:07 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum gibt es Gesetze, die der Gerechtigkeit im Wege stehen?
Und warum wird ein Vergewaltiger nicht zehn Jahre in den Knast geschickt und anschließend sicherheitsverwahrt?
Dass jemand für ein Gewaltverbrechen weniger kriegt als die Höchststrafe für Raubkopierer ist schon arm.
Denn Raubkopieren und ähnliche Verbrechen können auch wenn sie im großen Stil betrieben werden nie jemandem so sehr schaden wie eine Vergewaltigung.

Und dann kann der noch nicht mal nachträglich sicherheitsverwahrt werden...schrecklich.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?