24.03.06 11:58 Uhr
 197
 

In Bayern ertranken 2005 die meisten Menschen

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) gab jetzt die Zahlen der in Deutschland Ertrunkenen für das Vorjahr bekannt. Von einer nahezu unveränderten Gesamtzahl von 477 in Deutschland ertranken in Bayern mit 78 Menschen die meisten.

Gefolgt wird die traurige Statistik von Nordrhein-Westfalen (67) und Niedersachsen (59). Bei den Gewässern führt nach wie vor der Rhein mit 24 Ertrunkenen im letzten Jahr. An Nord- und Ostsee starben demnach 22 Menschen, in der Elbe waren es 13.

Besonderes Augenmerk gilt dabei den Jüngeren im Alter von sechs bis 20 Jahren. Deren Zahl liegt etwa eineinhalb mal so hoch wie 2004. Die DLRG führt dies auf die zunehmend mangelhafte schulische Schwimmausbildung und die vielen Spaßbäder zurück.


WebReporter: xsiriusx
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Bayer, Mensch
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2006 11:53 Uhr von xsiriusx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da stellt sich für mich grad die Frage: Wo ist denn der Schwimmunterricht noch Pflicht. Ich musste noch in der 4. Klasse schwimmen lernen (hät ichs nicht schon vorher gekonnt)
Kommentar ansehen
24.03.2006 13:23 Uhr von Starbuck69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum immer die Verantwortung abschieben?! Mein ältester Junior hat sein Bronze-Schwimmabzeichen letztes Jahr mit 7 gemacht. Das Schwimmen haben wir (die Eltern) ihm beigebracht.
Nein, wir gehen auch nicht in dies überteuerten Spassbader, sondern in ein ganz normales Hallenbad, bei der der Eintritt für 4 h bei 3 bzw 1,50 Euro pro Kopf bzw Kind liegt.

Ich sehe hier sehr wohl die Eltern in der Verantwortung, und nicht die Schule!
Kommentar ansehen
24.03.2006 14:20 Uhr von goodbye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich hab mein Seepferdchen mit 7 Jahren gemacht... und das reicht mir... in der 5 und 6 Klasse war dann nochmal Schulischerschwimmunterricht im dafür vorhergesehenen Schwimmbad der Schule...
Kommentar ansehen
24.03.2006 23:55 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach Quatsch! Bayrische Kinder schwimmen genausogut wie Norddeutsche. Das Problem sind eher die Umweltzerstörungen dort, also die Flußbegradigungen der letzten 40 Jahre, die zu Überschwemmungen führen.
Kommentar ansehen
25.03.2006 21:01 Uhr von nester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn wir schonmal dabei sind: habe seepferdchen ausgelassen und mit7 brinze und mit 8 silber gemacht.
das mit den spaßbädern stimmt schon irgendwoo. hier in osnabrück gibt es nur noch ein einziges nicht spaßbad, welches noch für die öffentlichkeit zur verfügung steht. alle anderen sind komplett an schulen und vereine vermietet. schulschwimmen ist sovil ich weiß in der 4. 6. 8. und jetzt gard in der 11. , da allerdings freiwllig alternativ zu leictathletik.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?