24.03.06 09:10 Uhr
 290
 

Ölpreis nähert sich der 64-US-Dollar-Marke

Der Ölpreis nähert sich der 64-US-Dollar-Marke. Im elektronischen Handel wurde heute Morgen ein Barrel (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate mit 63,78 (gestern Abend: 63,91) US-Dollar (Mai-Lieferung) notiert.

Zuletzt entwickelten sich die US-Öllagervorräte etwas rückläufig. Allerdings sind die Vorräte zurzeit um rund neun Prozent höher als im Vergleichszeitraum 2005.

Ein Insider meinte: "Die Marktreaktion ist etwas verrückt."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Dollar, Marke, Ölpreis
Quelle: portale.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
"Man hört nur noch Deutsch": Demonstrationen gegen Touristen auf Mallorca
USA: Donald Trump kündigt "größte Steuersenkung der Geschichte" an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2006 09:22 Uhr von strumpf61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ölpreise ist die Reine Abzoge der Autofaher!!!! Es ist die reine Abzoge gegen die Autofahrer,den immer zum Wohchende erhöhen sie die Preise oder zu den Feiertagen. Das ist die reine frechheit!!!!!!!!

M.F.G
Kommentar ansehen
24.03.2006 09:44 Uhr von charis_matic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
yeah: Irgendwie finde ich es sehr lustig :)

in Amiland wo am meisten verbraucht wird kostet
Öl ein Bruchteil wie in Deutschland.


Naja die Ölkonzerne werden sich freuen :)

Alternative Treibstoffe währen wohl die Lösung wenn einige Firmen nicht so Profitgeil denken würden.
Kommentar ansehen
24.03.2006 13:38 Uhr von Der.Keks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Konzernmächte: Hier sind Konzerne am Werk die über ein Machtpotenzial verfügen, da träumt jeder Dikator von. Wenn jemand ein Auto erfindet das auf Druckluft fahren kann und nach späterer technischer Entwicklung auch ein Serienreifes Produkt herstellen kann kauft der erstbeste Ölkonzern das Patent einfach und steckt das in den Safe, den Safe in Beton, den Beton ins eine Rakete zur Sonne.

Das die Spritpreise hin und herschwanken liegt letzten Endes daran das die hiesigen Vertretungen der Konzerne einfach ein Preisspiel betreiben das ganz normale Angebot(Preis)/Nachfrage- verhalten. Das ist freie Marktwirtschaft!

Aber wenn ich dran denke das mit den Öltankern (schiffe) regelrecht Schach gespielt wird kommt mir manchmal der Gedanke das man sich mit genügend finanzieller Rückendeckung erlauben kann. Da wird dann ein Tanker mal auf halber Kraft gefahren damit es Öl künstlich verknappt wird damit der Preis nochmal ordentlich anzieht. Die erwähnte Mai- Lieferung ist wahrscheinlich schon auf See und dümpelt irgendwo mitten im Ozean vor sich hin.

Den Konzernen kann man ansich nicht viel vorwerfen die halten sich nur an die Gesetzte des Marktes. Das wir etliche Prozente Steuern bezahlen auf den Liter Sprit das macht den Löwenanteil des Preises aus.
Kommentar ansehen
24.03.2006 15:05 Uhr von Doc Schnüffel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Würde die Öl-Lobby nicht die Nutzungs-Entwicklung alternativer Energien (z.B. Wasserstoff, Windenergie, Biokraftstoff, etc.) blockieren, müsste uns das alles nicht so sehr belasten!
Allerdings: Wie die geplanten Steueränderungen bei als Kraftstoff eingesetzten Pflanzenölen sowie Erd- und Autogas beweisen, wird unsere Regierung auch in Zukunft Wege finden, Otto-Normalbürger das (wenige) Geld aus der Tasche zu ziehen!
Kommentar ansehen
24.03.2006 21:49 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das geht doch noch! Ist relativ billig:-)))
Wenn in zwanzig Jahren das Barrel bei 1.550 Dollar ist, dann kann man wirklich von teuer sprechen!!!

Tankfüllung für 600 - 700 Euro!
Da darf dann zurecht gemeckert werden!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hip-Hopper "Fettes Brot" arbeiteten in Hamburg als Wahlhelfer
Bundestagswahl: In Sachsen wurde AfD mit 27 Prozent stärkste Partei
München: Unwetter sorgt für Blitzeinschlag in Oktoberfest-Zelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?