24.03.06 08:30 Uhr
 2.847
 

70-jähriger Autoverkäufer gewinnt Kündigungsklage

In Paderborn gewann ein 70-jähriger Autoverkäufer eine Kündigungsklage, in welcher er auf unbefristete Weiterbeschäftigung klagte. Sein Arbeitgeber wollte ihn in den Ruhestand entlassen, um sein Verkaufsteam zu verjüngen.

Daraufhin klagte der 70-Jährige. Da es im Arbeitsrecht keine generelle Ausscheidungspflicht des Beschäftigten ab einem bestimmten Alter gibt, wertete das Gericht nur Kriterien wie Alter, Betriebszughörigkeit und evtl. Schwerbehinderungen.

Die Richterin teilte einer Zeitung mit, dass ein solcher Fall im Gesetz nicht vorgesehen ist.


WebReporter: muedling
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kündigung
Quelle: www.stuttgarter-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2006 07:30 Uhr von muedling
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da frage ich mich nur, was das soll. Mit 70 sollte man dann doch wohl freiwillig in Rente gehen, oder?
Kommentar ansehen
24.03.2006 08:41 Uhr von Python44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Warum soll man zum Ruhestand gezwungen werden ? Es gibt viele die haben nur ihre Arbeit (oder eine üble Frau daheim), die sind froh um jeden Tag den sie nicht nasebohrend daheim sitzen müssen.
Der Jugendwahn unserer Gesellschaft wird langsam unerträglich !

Und jetzt kommt mir nicht mit dem Argument, die nehmen aber Millionen von Jungen den Job weg. Ich denke es wird höchstens Einer von Tausend im Rentenalter weiterarbeiten wollen.
Und die meisten Stellen, wo zur Zeit jemand in Rente geht, werden nicht neu besetzt, sondern wegrationalisiert !!!
Kommentar ansehen
24.03.2006 08:55 Uhr von Hinkelstein2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke Python44: Du nimmst mir die Worte aus dem Mund. Mein Opa hat noch mit 75 gearbeitet und seinen Garten und die Tiere und und und... So fit sind ja viele mit 40 schon nimmer. Solange er die Leistung bringt, sollte er bitteschön auch weiter arbeiten dürfen. Toller Mann!
Kommentar ansehen
24.03.2006 08:58 Uhr von XMas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum denn nicht? Zum einen dürfte der Mann eine riesige Erfahrung mit Autos und Kunden haben, zum anderen ist es doch schön, wenn sich "alte" Leute noch dem vollen Berufsleben stellen können.

Ausserdem spielt sicherlich der finanzielle Aspekt eine nicht kleine Rolle.

Und das ist es doch, was die Politiker so gerne wollen. Arbeiten bis zum Umfallen..

Gruß
XMas
Kommentar ansehen
24.03.2006 09:10 Uhr von strumpf61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Autoverkäufer,das ist voll in Ordnung!!!!! Mann darf sich nichts gefallen lassen vom Arbeitgeber,auch ältere Menschen Haben Rechte finde ich einfach super.

Das der Herr das geschaft hatt.

M.F.G
Kommentar ansehen
24.03.2006 09:58 Uhr von 0004
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zeitungsbericht etwas ungenau! Ich kann jetzt mal etwas aus erster Hand mitteilen: Der hiesige Gerichtsreporter, der vom Verfahren als erster berichtet hat, wollte die Stimmung genau gegenteilig herausbringen. In seinem Kommentar zum Bericht schreibt er, das die Jugend durch das Urteil alt aussieht und der ältere Arbeitnehmer doch einem jungen den Platz wegnimmt. Das hat er aber nur geschrieben, weil er vom Arbeitnehmer kein Foto machen durfte und ihn das geärgert hat. Zum Verfahren ist es aber übrigens nur deshalb gekommen, weil der Arbeitgeber eine einseitige Lohnkürzung (vierstelliger Betrag!!) ohne "vorherige" Ankündigung vorgenommen hat.
Kommentar ansehen
24.03.2006 11:02 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wok! Dann soll der blöde Autohändler halt ins Ausland gehen und seinen Scheiss (z.B.) in Pakistan vekaufen ... ! Nur so zum nachdenken:

Es ist schlimm wenn die produzierende Industrie ins Ausland abhaut. Bei "verkaufenden Unternehmen" (Supermärkte, Autohändler, Tankstellen) ist das großartig und jeder freut sich!

So ein Autohändler ist an Deutschland gebunden. Denn nur heir kann er inzwischen unbezahlbare Neuwagen verkaufen!

Ich finde es gut. Solange der 70Jährige in der Lage sit, soll er arbeiten. Es ist sein gutes Recht ...
Kommentar ansehen
24.03.2006 12:18 Uhr von blutherz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sehe in 70jährigen keine Konkurenz: Solange der die gleiche Leistung bringt wie bisher und im Arbeitsvertrag festgehalten, warum soll der nicht arbeiten.
Da sollten sich mal paar jungspunde sich ne scheibe abschneiden von. Wer macht denn nach langen Discowochenende ständig blau...bestimmt nicht der 70Jährige langerfahrene Berufstätige...
Generell finde ich das cool wenn der mit 70 noch genauso fit ist wie ein Arbeitnehmner mit 20.
Aber meistens besonders in großkonzernen ist es doch so das die ganzen 50+ Leutenicht mehr mithalten können und dann wirklich teuer Arbeitsplätze wegnehmen, für einen 50+ Jährigen kann man locker 2 junge 20jährige Berufsanfänger anstellen.
Aber wie gesgat Hut ab wenn der genauso gut noch arbeiten kann und vorallem gut das er weiterhin das Recht zum arbeiten hat!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?