23.03.06 20:47 Uhr
 226
 

Berlin: Abschied vom ermordeten Polizisten

Nachdem der Drogenfahnder Uwe L. am Freitag vergangener Woche bei einer Razzia niedergeschossen worden war und am Dienstag verstarb (ssn berichtete), nahmen am Donnerstag die Polizeikollegen mit einem Schweigemarsch in Berlin Abschied.

Dem Trauermarsch (auch als Zeichen gegen die Gewalt) hatten sich lt. Polizeiangaben in Gedenken an ihren ermordeten Kollegen ca. 7.000 Menschen angeschlossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Polizist, Abschied
Quelle: www.bild.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mindestens 22 Tote bei vermeintlichem Selbstmordanschlag in Manchester
Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2006 21:31 Uhr von -pete-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wow, also bei so einer News frage ich mich doch echt was die Polizei so den ganzen Tag macht? Da stirbt in BERLIN 1 Polizist wärend einer Razzia und gleich gehen 7000 Kollegen auf die Straße? Woran arbeiten die anderen 7000 ich meine, müssten nicht öfters Polizisten sterben bei den ganzen Verbrechern? Vor allem in Berlin?

Naja, will ja nu nich das jeder Polizist in Ausübung seiner Pflicht getötet wird, mein Beileid an die Verwandten und viel Glück im nächsten Leben Uwe L.
Kommentar ansehen
24.03.2006 00:16 Uhr von Jerry Fletcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ -pete-: >>ca. 7.000 Menschen angeschlossen.<<

von polizisten war da nicht die rede...

>>lt. Polizeiangaben in Gedenken an ihren ermordeten Kollegen ca. 7.000 Menschen angeschlossen.<<

lesen können soll ja hilfreich sein ;-) *gg

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mindestens 22 Tote bei vermeintlichem Selbstmordanschlag in Manchester
Spiele-App "Candy Crush Saga" wird als TV-Show umgesetzt
Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?