23.03.06 13:34 Uhr
 5.580
 

Deutscher stieß in Peru auf einen riesigen Wasserfall

Stefan Ziemendorff fand schon 2002 im Amazonasgebiet Perus einen Wasserfall, der weltweit zu einem der Höchsten zählen kann. Die Fälle liegen 650 Kilometer nördlich von Lima im Dschungel, Einheimische meiden sie, da es dort spuke.

Die Fluten fallen laut Ziemendorff, er kommt aus Deutschland, 771 Meter tief in den Urwald. Trotz der Sirenen, die laut den dort lebenden Menschen um die Fälle ihr Unwesen treiben sollen, führte Ziemendorff jetzt ein Kamerateam zu dem Naturereignis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Deutsch, Wasser, Peru
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: In einem Bezirk besuchen fast 330 Zwillinge die Schule
Charlottesville: Foto von Neonazis mit Tiki-Fackeln sorgt für Gelächter
Jusos haben AfD-Plakate abgehangen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2006 13:32 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Obwohl der Artikel etwas spekulativ geschrieben ist, soll der Wasserfall soll der Dritthöchste der Welt sein; so stands in einer peruanischen Zeitung. Da hat er aber lange ein Geheimnis gehütet.
Kommentar ansehen
23.03.2006 13:49 Uhr von dirkka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr imposanter Anblick: Die Filmaufnahmen des Wasserfalls wurden gestern im TV gezeigt. Wirklich sehr imposant.

Off-Topic : Auf Wikipedia steht, dass dort jede Sekunde !!! mehrere Millionen Liter Wasser in die Tiefe fallen, ich halte diese Angabe für arg übertrieben. Oder ist es wirklich realistisch ?
Kommentar ansehen
23.03.2006 14:20 Uhr von emmess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dirkka: Realistisch ist das allemal. Beim größten, frei fallenden Wasserfall der Erde, dem Salto del Angel in Venezuela sind es über 9 Mio. Liter in der Sekunde. Die Zahl gibt an, wieviel Wasser insgesamt in einer Sekunde in Bewegung sind. Immerhin ist der Wasserfall einige Dutzend Meter breit und tief, sowie fast einen Kilometer hoch. Da kommt was zusammen.

greetz,
emmess
Kommentar ansehen
23.03.2006 14:47 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zum Vergleich: Die wasserreichste Quelle Deutschlands, der Aachtopf hat eine durchschnittliche Schüttung von 8950 l/sec.
Den Rheinfall bei Schaffhausen flossen als höchster gemessener Wert 1965 1.250 Kubikmeter (1,25 Millionen l/s) hinunter. Sein Schnitt liegt bei 700.000 l/s.
Kommentar ansehen
23.03.2006 15:40 Uhr von funkyflo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wassermenge: Ja, das heißt nicht, das mehrere Millionen Liter gerade vom Fließen ins Fallen übergehen, sondern das ist die gesamte Menge an Wasser, die zur Zeit gerade "beim Fallen ist". Und wenn Du überlegst, dass der Fall schon 700 Meter hoch ist und dann noch einige Meter breit, dann kann man sich das schon vorstellen.
Zumal ein Liter ein Kubukdezimeter (also ein 10x10 Würfel) ist. Wenn also der Fluss 20 Zentimeter hoch und der Wasserfall 2 Meter breit und 700 Meter hoch ist, dann gehen da schon 2 * 20 * 7000 Liter pro Sekunde runter ;) (was 140.000Liter sind)

Wenn der Fluss nun schon einen Meter hoch wäre, wärst Du schon bei 1 Million Liter

Ich hoffe, ich hab mich nicht verrechnet ;););) War auch nur ein kleines Beispiel, um das ganze zu verdeutlichen ;);)
Kommentar ansehen
23.03.2006 16:13 Uhr von dirkka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke: für eure Erklärungen.

Ich bin jetzt von der Wassermenge am Scheitelpunkt ausgegangen, also an der Stelle, wo das Wasser vom fliessenden in den fallenden Zustand übergeht.

Wenn die komplette Wassermenge, die sich gerade auf "dem Weg nach unten befindet" mitgerechnet wird, dann sind diese Mengenangaben schon verständlicher.
Kommentar ansehen
23.03.2006 17:47 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sowas soll vorkommen: Wenn man, aus welchen Gründen auch immer, wochenlang im Dschungel umherwandert dann kommt es schonmal vor das man auf einen Wasserfall stößt.
Nur weil dieser aber von einem Menschen aus Deutschland "entdeckt" wurde heißt das noch lange nicht das dieser Wasserfall niemals da war.
Dieser Wasserfall war schon seit Jahrhunderten, oder sogar Jahrtausenden da.
Kommentar ansehen
24.03.2006 08:03 Uhr von bugger316
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie misst man das? Wie misst man, wieviele Millionen Liter da pro Sekunde in Bewegung sind?
Kommentar ansehen
24.03.2006 08:20 Uhr von radar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die News gab es schon wenn ich mich nicht täusche gab es die News schon vor ein paar Tagen.
Kommentar ansehen
24.03.2006 12:49 Uhr von nester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komisch iwie kan es sein das man einen über 700 meter hohen wasserfall übersieht? also eigentlich dürften landgegenden doch schon komplett mit flugzeugen überflogen worden sein, oder etwa nicht?
Kommentar ansehen
25.03.2006 04:34 Uhr von Blue_Crystal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht neu entdeckt der Wasserfall wurde nicht neu entdeckt - den Einheimischen ist der Ort nämlich schon seit längerer Zeit bekannt (Zitat aus Quelle: "...wird wegen einer Legende um dort spukende Sirenen von den Einheimischen gemieden"). Deswegen ist der Titel in der Quelle (Deutscher Abenteurer entdeckt gewaltigen Wasserfall) auch absolut daneben, WEIL der Wasserfall eben nicht neu entdeckt wurde.
Kommentar ansehen
28.03.2006 10:21 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf jeden Fall: viel zuviel um sich mal für eine Dusche drunter zu stellen - ich denke darüber sind wir uns alle einig...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?