23.03.06 11:12 Uhr
 1.014
 

Großbritannien: Unflätige Chatterin muss Strafe zahlen

Weil sie einen Politiker in einem Internet-Chatroom wiederholt wüst beschimpft hatte, wurde Tracy W. nun von einem englischen Gericht zu 10.000 Pfund Schadensersatz verurteilt. Sie hatte ihn als "Made", "Kinderschänder" und "Fetthirn" bezeichnet.

Dazu kam dann auch noch der Vorwurf der sexuellen Belästigung. Diese Begriffe seien "ernsthaft verleumderisch", so das Gericht. Auch ein Chatroom, der für jeden zugänglich sei, stelle schließlich Öffentlichkeit dar.

Auch Internet-Anbieter, die solche Beleidigungen trotz Aufforderung nicht entfernten, sind schon erfolgreich verklagt worden. In Deutschland muss Unflätiges ebenfalls nicht geduldet werden: "Schlampe" z. B. gilt als strafbare Beleidigung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Großbritannien, Strafe
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
BGH: Potsdamer Gericht muss Sicherungsverwahrung für Kindsmörder erneut prüfen
Unfall: Hunderte Ferkel sterben auf Autobahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2006 10:57 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und hier bei SternShortNews gibt es für üble Schmutzanwürfe die Höchststrafe: Nämlich den Rausschmiss! Also immer schön an die Netiquette halten!
Kommentar ansehen
23.03.2006 11:56 Uhr von bumbui
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer weiss? und wenn an den Vorwürfen der jungen Dame nun was dran ist?
Im Ernst,ein Rausschmiss aus dem Chat hätte völlig gereicht,da wurde wieder mal mit Kanonen auf Spatzen gezielt.
Kommentar ansehen
23.03.2006 12:15 Uhr von Ally39
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja normalerweise wird man rausgeworfen, wenn man einen beleidigt oder zimmlich stört!
Kommentar ansehen
23.03.2006 12:40 Uhr von kimbo2oo5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... ich denk auch, dass ein Rausschmiss aus dem Chat gereicht hätte ...

das kommt nur, weil sie nen Politiker beleidigt hat ... hätte sie irgendeinen Otto-Normal-Verbraucher beleidigt hätte das keine Sau interessiert ...

Schlimm Schlimm sowas ... völlig übertrieben ...
Kommentar ansehen
23.03.2006 14:52 Uhr von Phoenix87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sprachlos: Hallo????
10.000 Pfund sieht ca 15.000 Euro!!!
Dafür, dass sie in einem Chatraum etwas rumgenervt hat???
Soll das ein Witz sein???

Diesen Inselaffen hat man wohl echt das Gehirn amputiert!
(Oh, jetzt zeigt mich warscheinlich Großbritannien an..........)
Kommentar ansehen
23.03.2006 14:59 Uhr von Son_of_Doom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rausschmiss? Um sich dann wieder neu anzumelden??? Nein - die Unflätigekeiten im Schutze der angenommenen Anonymität sind wirklich ärgerlich.
Kommentar ansehen
23.03.2006 17:02 Uhr von zwed120281
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Phoenix87: damit sie das nicht mehr macht, und endlich lernt wie man sich benimmt

sehr gut gemacht

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?