23.03.06 10:46 Uhr
 2.824
 

Tennis: Neuer Videobeweis sorgt für Kritik der Spieler

Der beim Masters in Miami/Florida erstmals angewandte Videobeweis stößt bei den Spielern auf heftige Kritik. "Es ist Wahnsinn, was da passiert", erklärte der Schweizer Weltranglistenerste Roger Federer, der von "reinster Geldverschwendung" spricht.

Pro Satz ist es jedem Spieler zweimal erlaubt, bei strittigen Entscheidungen die TV-Auswertung zu fordern. Erweist sich der Protest als gerechtfertigt, erhält der Spieler weitere zwei Optionen auf den Videobeweis, lag er falsch, bleibt nur noch eine übrig

Während Federer den "unglaublichen Aufwand" nicht verstehen kann, sieht Marat Safin durch die Verlangsamung des Spielflusses sogar eine zerstörerische Gefahr für den "weißen Sport" aufgrund dieser "idiotischen Idee".


WebReporter: Junginho
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Spiel, Video, Neuer, Kritik, Spieler, Tennis
Quelle: www.bild.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Erstmals nehmen Afrikaner im Bob teil
Fußball: Englischer Klub gibt seinem Spieler Mambo Trikot mit Rückennummer 5
FIFA-Prozess: Ex-Verbandschef soll Zeugen in Gerichtssaal mit Tod gedroht haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2006 12:49 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stimmt: aber moechte ihn erleben wenn er durch diesen videobeweis das spiel gewinnt.
Kommentar ansehen
23.03.2006 18:23 Uhr von nester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke: dieses system dürfte zu gewalltigen streitigkeiten auf dem fld führen. hat schon seine gründe warum der schiri immer recht hat. egal bei welchem sport und egal wie viele meckern. und sie tun mir leid die schiris. für die eine hälfte des stadions ist ihre entscheidung immer falsch. immer ist man der buhman. ja das leben ist schon hart.
Kommentar ansehen
23.03.2006 20:46 Uhr von drgary
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als ehemaliger Linienrichter finde ich es richtig: Als ehemaliger Linienrichter finde ich es richtig, es zumindest mal auszuprobieren. Außerdem bietet es für die Zuseher auch mal was neues ... das schadet in einer schon fast ZU traditionellen Sportart sicher nicht...
Wichtig ist halt, dass der TV-Beweis SCHNELL kommt und nicht länger als max. 15 Sekunden auf sich warten lässt...
Kommentar ansehen
23.03.2006 23:55 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also es bringt doch etwas mehr Gerechtigkeit rein.
Auf der anderen Seite wird halt der Spielfluss gestört.

Hat Vor- und Nachteile:-)
Kommentar ansehen
24.03.2006 10:16 Uhr von PuMod
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ausgleichende Gerechtigkeit: Man kann es auch einfach so lassen wie es ist. Ich spiele seit Jahren Tennis, bin mehrfach durch doofe Entscheidungen des Schiris in den ... getreten worden und mindestens genau so oft hat der Schiri mir unbewusst geholfen. Gleicht sich alles aus.
Und über was darf man sich als Zuschauer dann freuen? Auf eine Videoentscheidung. Toll. Eine kleine Variable macht das Spiel interessanter und spannender.

Dann ist mir ein John McEnroe der sich mit Wutausbrüchen und Schimpftriaden beschwert echt lieber. Echt.
Kommentar ansehen
24.03.2006 15:03 Uhr von H3PO4
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... wenn die Spieler darauf verzichten wollen können sie das doch tun.

Wenn keiner den Videobeweis fordert, stellt sich das ganze dann wirklich als Geldverschwendung heraus.

Ich denke aber auch, dass der Sport und damit auch Spieler und Zuschauer darunter leiden, wenn das Spiel durch zuviel Technik gestört wird.

Greetz
H3PO4
Kommentar ansehen
24.03.2006 15:23 Uhr von Shaft13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Heisse Luft: Seien wir ehrlich, wo wird mehr Zeit verloren gehen, wenn der Spieler ruft Videobeweis und sich der umstrittende Ball angeschaut wird, oder wenn der Spieler wüternd protestiert und erstmal den Schiri bequatscht das der Ball auf der Linie war??

Zudem gibt es für mich kaum einen Unterschied, zwischen auf Sand den Ballabdruck vom Stuhlschiri überprüfen lassen, und eben auf Hartplatzm,Rasen den Videobeweis zu nehmen.

Nicht vergessen, das Spiel ist in fast allen Sportarten um ein vielfaches schneller geworden. Was vor 50 Jahren mit dem menschlichen Auge gut sichtbar war,kann heute schon schnell übersehen werden.

Und ebenfalls nicht vergessen, wenn es sowas im Fussball gäbe, wären wir wohl 1966 in England Weltmeister geworden.
Kommentar ansehen
24.03.2006 15:34 Uhr von PuMod
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Shaft 13:: Es geht nicht darum was "schneller" geht, sondern was "sinnvoller" ist. Im Furz-trockenen Tennis ist es gott-sei-
dank so, dass es wenigstens noch ein paar Sachen gibt
die ohne Videobeweise entschieden werden können.
Das gibt Pep.

Und weil das Spiel so schnell ist, sollte man es langsamer machen. Im Tischnennis sind ja auch jetzt gelbe Bälle auf dem Vormarsch und außerdem sind sie mittlerweile größer. Ergo: der Ball lässt sich besser erkennen und das Spiel wird langsamer.

Und wieviele nette Diskussionen hätten wir verpasst, wenn 1966 der Schiri anders entschieden hätte. So wurde dieses Tor/Nichttor zur Legende. Anders wäre es ein Tor unter vielen gewesen. Fragt sich nun, was besser ist...
Kommentar ansehen
28.03.2006 22:11 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde: diese Auswetung okay. Es kommt immer wieder zu strittigen Entscheidungen und jetzt wird es eben dokumentiert.
Kommentar ansehen
18.04.2006 15:58 Uhr von adambrody
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja vollkommen korrekt: Keine Ahnung um was sich dieser Artikel handelt, egal ich weiß nur dass Andreas Seppi der beste italienische Tennisspieler ist und jetzt in der 2. Runde steht beim über 2 mio. gestzten Turnier.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?