22.03.06 16:16 Uhr
 11.655
 

Düsseldorf: Mann fand 12.000 Euro - Er bekam 100 Dollar Finderlohn

Nachdem der Düsseldorfer Taxifahrer Hans-Jürgen Müschenich ein Paar aus Dubai am Flughafen abgesetzt hatte, fand er in seinem Auto auf der Rückbank eine Damen-Geldbörse in der sich viele Kreditkarten sowie 12.000 Euro befanden.

Er begab sich sofort in die Schalterhalle und ließ für das Ehepaar eine Durchsage machen. Daraufhin meldeten sich die Besitzer der Geldbörse, denen der Verlust noch gar nicht aufgefallen war. Zuerst kontrollierten sie den Inhalt.

Dann lobte der Mann aus Dubai "die sprichwörtliche Ehrlichkeit der Deutschen" und gab dem Taxifahrer einen 100-Dollar-Schein als Finderlohn. Müschenich sagte nachher, er hätte die Geldbörse auch ohne Belohnung zurückgegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stellung69
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Euro, Dollar, Düsseldorf, 100, Finder, Finderlohn
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2006 16:09 Uhr von stellung69
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man hätte sicherlich rausgefunden, welcher Taxifahrer das Paar zum Flughafen gefahren hat. Daher war es klug, die Geldbörse abzugeben. Außerdem hätte sich das Risiko bei 12.000 Euro wohl nicht gelohnt.
Kommentar ansehen
22.03.2006 16:28 Uhr von drakanor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es hätte: eben auch einer dieser bösartigen
"Man sieht das Aufnahmegerät für bewegte Bilder nicht" Teams am Werk sein können.
Wer blamiert sicht dann gerne in aller Öffentlichkeit.

Allerdings steht dem Fahrer ein prozentualer Anteil des Fundes zu. Und der ist mehr als 100 Dollar.
Kommentar ansehen
22.03.2006 16:28 Uhr von ProLamer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie viel is: eigentlich der übliche finderlohn? 1/10 ?
100 $ find ich für 12k euro ein bissel wenig
Kommentar ansehen
22.03.2006 16:39 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sagt,: 10 % Finderlohn sei angemessen.
Aber trotzdem Klasse, die Ehrlichkeit des Taxifahrers. Denn nachweisen hätte man es ihm nicht können, wenn er es behalten hätte.

Ich habe auch mal ein Handy im Taxi liegenlassen. Per Telefonzelle hab ich dann durch mein Handy den Taxifahrer zurückrufen können. Gibt eben doch noch ehrliche Menschen...
Kommentar ansehen
22.03.2006 16:41 Uhr von inoberlin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh man ;): Krasse Story, aber ich finde es auch lobenswert... Ehrlich währt am längsten...

Ansonsten sind mir auch so 10% in Erinnerung... Ich denke auch, wenn jemand aus Dubai mal eben 12k $ in der Geldbörse hat, hätten 1k $ Finderlohn nicht weh getan...

Naja... life sucks ;)
Kommentar ansehen
22.03.2006 16:41 Uhr von g4ngbang
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe mal was von 10% gelesen / gehört. Demnach wären das 1200€ gewesen. Der Knackpunkt ist aber glaube ich, dass er das Geld nicht bei der Polizei sondern beim Flughafen abgegeben hat und dassder Besitzer des Geldes aus den vereinigten arabischen Emiraten kommt und wie sagt man doch? Andere Länder, andere Sitten?
Kommentar ansehen
22.03.2006 16:45 Uhr von dirkka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stellung69: Hmmm, aber wer kann denn dann mit Sicherheit behaupten, dass die Geldbörse im Taxi verloren wurde ?

Das hätte ja auch beim Ein- bzw. Aussteigen passieren können oder zu einem anderen Zeitpunkt, zumal der Verlust ja noch nicht einmal bemerkt worden war.
Kommentar ansehen
22.03.2006 16:49 Uhr von bogmen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bundesministerium für Justiz: § 971

Finderlohn

(1) Der Finder kann von dem Empfangsberechtigten einen Finderlohn verlangen. Der Finderlohn beträgt von dem Wert der Sache bis zu 500 Euro fünf vom Hundert, von dem Mehrwert drei vom Hundert, bei Tieren drei vom Hundert. Hat die Sache nur für den Empfangsberechtigten einen Wert, so ist der Finderlohn nach billigem Ermessen zu bestimmen.

(2) Der Anspruch ist ausgeschlossen, wenn der Finder die Anzeigepflicht verletzt oder den Fund auf Nachfrage verheimlicht.

Nachzulesen: http://www.gesetze-im-internet.de/...
Kommentar ansehen
22.03.2006 16:55 Uhr von Kulle78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
§ 971 BGB "Finderlohn": Der Finder kann von dem Empfangsberechtigten einen Finderlohn verlangen. Der Finderlohn beträgt von dem Werte der Sache bis 500€ fünf vom Hundert, von dem Mehrwert drei vom Hundert...

Sprich er bekommt 5% von 500 = 25€
plus 3% von 11500€ = 345€
macht zusammen 370€.

Wie es mit den Krdeitkaretn aussieht, mal schauen, wie hoch das Limit ist, und dementsprechend dann die Berechnung neu.

Er hat nen gesetzlichen Anspruch darauf, könnte den sogar deswegen verklagen...
Kommentar ansehen
22.03.2006 16:58 Uhr von BigB85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
12.000€ vs. 100€: Sicher währt Ehrlich am Längsten aber mal ehrlich??? Wer von euch würde 12.000 € dem Besitzer wieder geben?!?!?

Bei mir gäbe es einiges zu zahlen/abzuzahlen und da würde ich mir das schon überlegen ob ich das geld zurück gebe...
Kommentar ansehen
22.03.2006 17:59 Uhr von indoxo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würd hier auch mal gerne ne Umfrage machen wer denn alles die 12.000 Euro zurückgegeben hätte oder eben nicht.
Kommentar ansehen
22.03.2006 18:02 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BigB85: Mmhhhh
Das würde ich mir an deiner Stelle sehr gut überlegen, denn Fundunterschlagung ist strafbar.
Ich weiss jetzt zwar nicht, welches Strafmass dafür angelegt wird, aber das Risiko wäre mir prinzipiell zu hoch.
Na ja, wenn man allerdings eine geringe Hemmschwelle hat, was Kriminalität, Vorbestraftsein, vielleicht sogar versaute Zukunft, hat, der soll halt zugreifen und dann mit den entsprechenden Konsequenzen leben.

Meine ganz persönliche und bescheidene Meinung

Gruss --- .;(*¿*);.
Kommentar ansehen
22.03.2006 18:17 Uhr von fischhäppchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich: hät des geld nich abgegeben1!! schon ma des verhältnis angesdchaut??"!! un wer lasst denn einfach ma 12.000 wo leigen??!!! tztztztztztztzt
Kommentar ansehen
22.03.2006 18:37 Uhr von Inspiron1100
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätte: es nicht zurückgegeben bin da ganz ehrlich.Wenn man nämlich mehrere Kreditkarten hat machen einem auch 12000€ nichts aus wenn man sie verliert.
Kommentar ansehen
22.03.2006 18:46 Uhr von schlupfloch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke ich hätte se ihm auch zurückgegeben.
Kommentar ansehen
22.03.2006 18:48 Uhr von peppie2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: Ich hätte es auch abgegeben, aber mit 100$ hätte der mich nicht abspeisen können. Ich hätte es wahrscheinlich als Beleidigung empfunden für etwas selbstverständliches entlohnt zu werden. Ich will schließlich auch, dass meine Sachen zurück kommen, wenn ich mal etwas verliere!
Kommentar ansehen
22.03.2006 19:31 Uhr von Inserv
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätte das Geld abgegeben, aber sein kleines billiges Trostpflaster hätte er sich auch in seine Haare schmieren können. Wer soviel Geld hat und noch nicht einmal seine Dankbarkeit adäquat ausdrücken kann, der soll doch an seiner Knete ersticken...
Kommentar ansehen
22.03.2006 20:06 Uhr von zornworm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich war so frei: und habe den Vorschlag für eine Umfrage in die Tat umgesetzt ;)

Grüße

worm
Kommentar ansehen
22.03.2006 22:36 Uhr von 0acht15
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@indoxo: Also ich hätte das Geld abgegeben!
Habe heute durch Zufall einen Autoschlüssel gefunden. Bin dan sofort zur Polizei gefahren und habe ihn abgegeben.
Kommentar ansehen
22.03.2006 23:28 Uhr von 0_o
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja ich hätts net abgegeben :S
wer so viel bares einstecken hatt.. der wird es schon verkraften ;)
Kommentar ansehen
22.03.2006 23:40 Uhr von MattenR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hehe Erstaunlich das sein Taxi in der Zeit nicht schon abgeschleppt wurde.. xD

Nun aber echt pennen,.. -.-
Kommentar ansehen
23.03.2006 01:19 Uhr von alexpahl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fundunterschlagung ist Strafbar: An alle die das Geld nicht abgegeben hätten, das ist Strafbar. Und bei dieser Summe würde bei sowas auch eine hohe Strafe rauskommen.

Alexander
Kommentar ansehen
23.03.2006 06:42 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das nächste Mal gibt er das Geld vielleicht nicht mehr ab, wenn er mit 100 Dollar = 80 Euro abgespeist wird, laut BGB stehen ihm nämlich gesetzlich 370 Euro zu.
Kommentar ansehen
23.03.2006 09:00 Uhr von Aeskulap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hi,

also wenn man so einen schönen Batzen Geld in der Hand hat, dann überlegt man sich das zweimal ob man das Geld zurückgibt.
Und wer 12k Euro mit sich rumschleppt und zudem noch einiges an Kreditkarten in der Geldbörse hat, dem tut das mit sicherheit nicht weh :)

Aber mal ehrlich, ist doch schon was wenn man 12000 Euro findet. Wer würde die nicht gerne behalten bzw. behält sie auch? :D
Kommentar ansehen
23.03.2006 09:29 Uhr von OldWurzelsepp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätts nicht zurückgegeben Es ist nicht so, dass ich grundsätzlich unehrlich bin in der Sache. Ein Paar aus Dubai mit 12000€ in bar ist ja wohl ziemlich reich. Die leben von den Riesenpreisen die wir für ihr Öl bezahlen müssen. Wer mit soviel Bargeld zum Spass rumfährt der ist ausserdem selber schuld, verdient es auch nicht anders und wird es vermutlich auch nicht mehr vermissen als normale Menschen den Verlust eines 100€ Scheins: Nervig aber auch nicht wirklich tragisch.
MfG
OldWurzelsepp aus Ö

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?