22.03.06 14:58 Uhr
 137
 

Der Künstler Olafur Eliasson zeigt 20.000 Jahre altes Gletschereis in Berlin

Olafur Eliasson kommt aus Island. Von dort hat er sechs Tonnen Eis nach Berlin transportieren lassen. Ab Donnerstag werden sie in einer Installation in der Galerie Neugeriemschneider zu sehen sein.

Der Künstler zu seiner Arbeit mit dem Titel "Your waste of time": "Das ist das sauberste Wasser das man kriegen kann". Bis 22. April ist die Installation in der Galerie zu sehen.

Damit es bis dahin nicht wegschmilzt, ist der Galerieraum auf minus zwei Grad heruntergekühlt. Sollte das Werk nicht verkauft werden, lässt Eliasson die eisige Kunst wohl schmelzen.


WebReporter: Thothema
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Jahr, Künstler, Gletscher
Quelle: bz.berlin1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert
Jugendwort des Jahres ist "I bims"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2006 14:43 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Assoziative Fähigkeiten sind bei einer solchen Arbeit gefragt. wenn man das kann, ist es aber sicher eine gute Installation. Ausserdem ist es auch ästhetisch wohl sehr reizvoll! Aber warm anziehen muss man sich bei einem Galeriebesuch
Kommentar ansehen
22.03.2006 15:49 Uhr von goodbye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bevor es einfach schmelzen lässt kann er doch was gutes tun und den Eisbrocken spenden... auch wenn ihn niemand kaufen will, besser als es schmilzen zu lassen...
Kommentar ansehen
24.03.2006 13:24 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
er kann: es doch auch ganz einfach als Eiswasser verkaufen. Lecker und kühl. Sein Wort!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?