22.03.06 13:46 Uhr
 381
 

Japan: Feuer in Atomkraftwerk ausgebrochen

In der japanischen Provinz Fukui ist am heutigen Mittwoch ein Feuer in einem Kernkraftwerk ausgebrochen. Der Betreiber des Kraftwerkes gab aber gleich Entwarnung und sagte, dass keine radioaktive Strahlung ausgetreten und auch kein Leck vorhanden sei.

Die Ursache für dieses Unglück ist noch nicht bekannt, meldete die Nachrichtenagentur Kyodo.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Japan, Feuer, Atomkraftwerk, Atomkraft
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2006 12:53 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das is ja schrecklich. Können wir nur hoffen, dass die sich nix vormachen und da wirklich nichts ausgetreten ist.
Kommentar ansehen
22.03.2006 13:56 Uhr von hackii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
OMFG! Wir werden alle sterben! D:

ne, mal ernsthaft. wie zur hölle soll denn strahlung austreten wenn in einem kernkraftwerk der "mülleimer" brennt?

immer dieses gehype um kernkraftwerke..
Kommentar ansehen
26.03.2006 14:34 Uhr von fischhäppchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es is mir: eigeintlich scheißegal was da drunden passiert!!! !!!
mein gott!!! dann sins halt n paar japsen weniger

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?