22.03.06 11:26 Uhr
 46
 

Gewinneinbruch von 13,5 % bei TUI für das Jahr 2005

Zwar stieg der Umsatz des weltgrößten Reisekonzerns TUI im abgelaufenen Jahr 2005 um knapp zwölf Prozent auf 18,2 Mrd. Euro, jedoch sank der Gewinn um 13,5 Prozent auf 495 Mio. Euro. Begründungen für den Rückgang gab es nach Aussage der Konzernleitung viele.

Zum einen erzielte eine Stahltochter nicht mehr den Gewinn von 2004, zum anderen brachten die Unruhen in Frankreich der Reisebranche allgemein hohe Einbußen. Die Aktie von TUI verlor nach der Vorstellung des Geschäftsberichtes etwa 3,5 Prozent.

Auch für das Jahr 2006 deutet TUI einen Umsatzrückgang an, nicht zuletzt wegen höherer Zinsen und wegfallender Gewinne aus verkauften Tochterfirmen.


WebReporter: Kulle78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jahr, Gewinn, Gewinneinbruch
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sportgeschäft fordert von Österreicher 1.200 Euro nach Negativ-Online-Bewertung
Verbraucherpreise stiegen 2017 so stark wie seit fünf Jahren nicht
Preisabsprachen: Rügenwalder muss 5,5 Millionen Euro Strafe zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2006 11:22 Uhr von Kulle78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trotz gehörig mehr Umsatz schafft es ein so großer Konzern mal wieder nicht, den Gewinn wenigstens zu halten. Und wer muss dran glauben? Wahrscheinlich ein Teil der Angestellten...
Kommentar ansehen
22.03.2006 11:46 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Autor: Trotz gehörig mehr Umsatz schafft es ein so großer Konzern mal wieder nicht, den Gewinn wenigstens zu halten. Und wer muss dran glauben? Wahrscheinlich ein Teil der Angestellten...-------------
---------------------- Würde der Konzern Gewinne einfahren, wäre diese Wahrscherinlichkeit auch sehr groß, wie wird es dann von ihnen gesagt: In guten Zeiten muß man reduzieren, damit der Bertieb gesund bleibt... von daher
- Jacke wie Hose - ziemlich egal ob Riesengewinne vorliegen oder nicht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rumänien: Regierungschef Mihai Tudose tritt nach Vertrauensentzug zurück
Sorge vor mehr Flüchtlingen durch neue EU-Regeln
Berliner SPD stimmt gegen Koalitionsverhandlungen mit der Union


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?