21.03.06 21:24 Uhr
 742
 

Elfter September: Mehr als 70 Warnungen ungehört

Im Prozess gegen den Terroristen Zacarias Moussaoui, einem der angeklagten Beteiligten bei dem Attentat auf das World Trade Center in New York, kamen nun erschreckende Neuigkeiten zu Tage.

So soll der FBI-Beamte Harry Samit nach Verhören Moussaouis im August 2001 seine Vorgesetzten mehr als 70 Mal vor Anschlägen durch eine geplante Flugzeugentführung gewarnt haben.

Jedoch bekam er keinerlei Unterstützung auf seine Nachfragen zur Untersuchung des Computers von Moussaoui und bescheinigte nun seinen Vorgesetzten "kriminelle Fahrlässigkeit".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kulle78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Warnung, September
Quelle: n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: 17-jährige Mutter lässt Zweijährigen bei Hitze im Auto - Sohn stirbt
Manchester-Attentat: Obdachloser "Held" soll verletzte Opfer bestohlen haben
Urteil: Scheidungskosten kann man nicht mehr steuerlich absetzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2006 20:42 Uhr von Kulle78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War damals unterwegs, als es passierte und konnte nicht glauben, was ich in den Nachrichten hörte, bis ich es selbst im Fernsehen sah. Und wenn man bedenkt, wieviele Hinweise es vorher gab, von allen möglichen Seiten...
Kommentar ansehen
21.03.2006 22:23 Uhr von Schafschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: war eh nur ne aktion von der us-regierung. gibt genug filme drüber.
Kommentar ansehen
21.03.2006 22:48 Uhr von DJ Giraffentoast
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@schafschen: ob es ne aktion der regierung war weiss ich nciht, dich ich bin ziemlich sicher dass es keine terroristen waren...
wer einen imho guten film dazu sehen will, sollte dem folgenden link folgen...ist aber englisch und dauert 1:20 stunden...
http://video.google.com/...
Kommentar ansehen
21.03.2006 23:03 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist das FBI gegen die Dienste? Die wissen schon, wann, was, wo los ist oder sein könnte. Aber wer Tomaten auf die Augen und Kartoffeln auf die Ohren verordnet bekommt, von wem auch immer, könnte natürlich möglicherweise zum falschen Zeitpunkt und am falschen Ort taub und blind sein. Das ist ist das Schicksal von Befehlsempfängern.
Ahnt Ihr, was ich meine?
Kommentar ansehen
21.03.2006 23:13 Uhr von detterbeck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: die amis haben bis dato einen terrorangriff auf ihr land für unmöglich gehalten und diese hinweise einfach nicht als brisant genug angesehen. heute würden sie sicher anders reagieren. jedoch sollte man die sache nicht unnötig aufbauschen...

und an alle verschwörungstheoretiker: man kann diese theorien zwar kategorisch nicht ausschließen, jedoch sind diese mutmaßungen mehr aus der luft gegriffen, als an haltbare beweise gekoppelt. solche theorien entstehen meist nur, wenn man die einfachste lösung nicht wahr haben will...
Kommentar ansehen
22.03.2006 01:44 Uhr von Tommy69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer immer noch an die bösen Terroristen glaubt: folgt genau der Informations- bzw. Manipulationspolitik der USA.
Mit dem Zweck der Postulierung einer "Achse des Bösen" und Schaffung zwielichtiger Rechtfertigungsgründe um die Integrität und Souveränität missliebiger Völker (Afghanistan, Irak, Iran ...) zu verletzen.
Und die Rüstungsindustrie anzukurbeln.
Usw.

Als recht objektive Quelle empfehle ich die Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/...

-- Thomas
Kommentar ansehen
22.03.2006 07:29 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch bekannt: dass die usa hunderte von warnungen und hinweisen einfach abgetan haben. nix neues
Kommentar ansehen
22.03.2006 10:39 Uhr von Jerry Fletcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lach: jetzt muss man schon verschwörungstheoretiker sein um zu merken das da was stinkt?? LOL

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urlaub Zuhause bei Flüchtlingen sehr beliebt
Fußball: BVB-Spieler Sokratis kritisiert Kollegen Ousmane Dembélé
Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?