21.03.06 20:17 Uhr
 1.010
 

Schadensersatz bei Schlaglöchern nur schwer möglich

Der ADAC sensibilisiert die Autofahrer für die entstandenen Winterschäden auf deutschen Straßen. Vielerorts seien Schlaglöcher keine Seltenheit.

Wird von dem zuständigen Straßenbauamt mit einem Schild auf die Gefahrenquellen hingewiesen, wird es schwer Schadensersatzansprüche durchzusetzen, da nachgewiesen werden muss, dass angemessen gefahren wurde. Und dies dürfte in der Praxis unmöglich sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: :raven:
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Schaden, Schlag, Schadensersatz
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Rückreise-Tsunami": Hier gibt´s am Wochenende Stau
Nach jahrelanger Entwicklungsarbeit wird iCar von Apple gestrichen
Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2006 00:00 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sauerei: wenn die Stadt ihrer Verpflichtung nicht nachkommt, dann ist das doch nicht das Problem des Autofahrers.
Kommentar ansehen
22.03.2006 09:15 Uhr von Delios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bin mal gespannt: ob man in Halle(Saale) auch so schlechte Chancen hat, an sein Geld zu kommen im Falle eines Schadens durch Schlaglöcher.

Besonders sei dort eine bestimmte Stelle erwähnt(Kreuzung Fernwärmekraftwerk/B6 Richtung Leipzig) die aussieht als ob jemand den Mond nachbauen wollte mit seinen Kratern. Da ich ab und an in der Ecke bin, finde ich ist es keine gute Werbung für eine Stadt wenn man schon so etwas beim hineinfahren sehen und "erleben" muss.
Kommentar ansehen
22.03.2006 10:26 Uhr von Sir.Locke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mal schauen wann ein finanziell gut bestückter autofahrer, der auch noch ein wenig zeit hat gevatter staat aufgrund seiner durch ein schlagloch demolierten felge verklagt. denn das staatsalibi "es stand ja ein hinweisschild" ist langsam ausgelutscht. und ich wäre sehr interessiert daran zu sehen, was die höchsten deutschen und europäischen gerichte dazu sagen, das - lasst mich lügen - vielleicht 30 prozent der autofahrerabgaben (steuern, strafen...) in-/direkt in den strassenbau, modernisierung bzw. reparatur gehen. zudem man, wenn man es mal ganz böse sieht, es auch als eine art "fahrlässige körperverletzung" und natürlich auch "fahrlässige sachbeschädigung" ansehen kann...

mfg sl
Kommentar ansehen
22.03.2006 10:29 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: hier gibts auch schlaglöcher, dass man fast schon gucken muss, ob kinder drin spielen - btw, für biker isset noch heikler, aber egal, die kann man ja mit bitumen zugiesen - die löcher mein ich, aber wie gesagt, liebe genmeinden: vorher gucken ob kids drin spielen...
Kommentar ansehen
22.03.2006 11:43 Uhr von b0ns4i
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir hatten früher in NRW das tiefste Schlagloch mit knappen 40 cm...

War bei uns inner Ortsdurchfahrt und nach 10 Jahren Hick-Hack ist die Straße endlich mal neu gemacht worden...

Haben sich auch Leute ohne Ende beschwert, weil Stoßdämpfer inne Fritten waren usw.

Nur unsere KFZ-Werkstatt, die hat sich immer gefreut :P
Kommentar ansehen
22.03.2006 23:45 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich finde: dass man durchaus schadenersatz fordern kann. wir zahlen ja auch steuern mit denen die straßen in schuss gehalten werden sollen. wenn man dann durch schlechte straßen schäden davonträgt ist ein schadenersatz nur gerechtfertigt.
Kommentar ansehen
30.03.2006 09:58 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wiedermal: ein Umkehr der Schuldfrage - die Stadt wäre meiner Meinung nach in der Beweispflicht...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?