21.03.06 14:46 Uhr
 626
 

"V wie Vendetta"-Schöpfer Alan Moore will kein Geld wegen "Verstümmelung" seines Werkes

Der Zeichner Alan Moore, der schon durch Comics wie "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen" oder "From Hell" bekannt ist, will mit dem Film "V wie Vendetta" nichts zu tun haben. Dabei hat er den Comic gezeichnet.

Als Grund gibt er die Verstümmelung seines Werkes, insbesondere der Charaktere, durch die Produzenten des Films an. Der Film habe kaum noch etwas mit seiner Geschichte zu tun.

Alan Moore geht sogar so weit, auf seinen Anteil am Gewinn zu verzichten. Außerdem möchte er nicht im Abspann genannt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FatJoni
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Geld, Werk, Schöpfer
Quelle: www.prosieben.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

HBO entwickelt eine "Watchmen"-Serie fürs Fernsehen
Schlagersängerin Anna-Maria Zimmermann erwartet ein Baby
Rafael van der Vaart: Freundin Estavana Polman bringt gemeinsames Baby zur Welt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2006 14:22 Uhr von FatJoni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja scheint ihm wirklich ernst zu sein. Die meisten Zeichner hätten wahrscheinlich die Schnauze gehalten vor allem in Aussicht auf den Erfolg des Films. Da hätte Allen schon einiges daran verdient.
Kommentar ansehen
21.03.2006 17:07 Uhr von Nightflier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das Teil für ihn so untragbar sein soll, warum lässt er dann überhaupt zu, dass der Film den Namen trägt - denn dadurch wird man ihn immer mit ihm in Verbindung bringen.
Kommentar ansehen
22.03.2006 12:27 Uhr von moritzkoeln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
super pro 7: da haben die aber mal echt gut recherchiert
alan moore ist AUTOR des comics, nicht zeichner!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt
Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
USA: Bill Cosby will Männern beibringen, wie man mit Sexualverbrechen davon kommt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?