21.03.06 14:04 Uhr
 3.443
 

USA: Historiker Francis Fukuyama rechnet mit US-Präsident George W. Bush ab

Die Supermacht USA versinkt immer weiter im Sumpf des Irakkrieges. Nun hat sich auch der Historiker Francis Fukuyama zu Wort gemeldet und veröffentlicht in seinem Buch "Scheitert Amerika? - Supermacht am Scheideweg" seine Ansicht der Bush-Politik.

Fukuyama hat sich von den Neokonservativen losgesagt. So zieht er sich stilvoll aus der Affäre, war er doch an der außenpolitischen Sicherheitsstrategie, vor allem in dem Teil, der sich mit Präventiv- und Präemptivschlägen befasst, beteiligt.

Fukuyama erklärt unter anderem, warum die USA so an Glaubwürdigkeit und Autorität verloren haben. Er kritisiert auch, dass es keinen Stabilisierungsplan für den Irak gegeben habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: -mysterious-
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Präsident, George W. Bush, Historiker
Quelle: www.n24.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2006 13:39 Uhr von -mysterious-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da der Originaltext sehr umfangreich ist, empfehle ich jedem der sich dafür interessiert, diesen komplett zu lesen!!
Kommentar ansehen
21.03.2006 15:16 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gringe Commander: ganz deiner meinung,man darf ja auch nicht vergessen wem die massenmedien eigentlich gehören,das sind genau die die auch bush und seine politik begrüssen und fördern und finanziert haben.
wer glaubt das es in den usa freie medien gibt, der versteht den sinn von frei nicht.
und wer glaubt das es in usa eine wahl gibt, der versteht nicht das es nur eine auswahl der mächtigen gibt und nie dem bürger überlassen wird, wer an die macht kommt. wäre ja auch albern weil das volk eh keine ahnung hat was gut für die mächtigen ist.

diktatur mit dem anstrich einer demokratie ist der beste trick um die leute glauben zu machen sie wären frei.
Kommentar ansehen
21.03.2006 15:46 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man sehe dazu: den film V wie Vendetta.....
Pseudo kontrolle in einer pseudo gewählten
Regierung, die der Bevölkerung Angst macht um
an der Macht zu bleiben :)
Kommentar ansehen
21.03.2006 16:48 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist: immer noch mehr Freiheit als in Euren Lieblingsländern ;)
Kommentar ansehen
21.03.2006 17:04 Uhr von Rainbringer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorredner wird einem jedenfalls vermittelt...
Kommentar ansehen
21.03.2006 17:50 Uhr von Jerry Fletcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
achso?? <<Fukuyama erklärt unter anderem, warum die USA so an Glaubwürdigkeit und Autorität verloren haben.<<

na dafür brauch ich mir sein buch nicht durchlesen..
schlimm genug das man das noch jemandem erklären muss!

by the way... wie "stehts" jetzt eigendlich zwischen saddam und bush?? ich habe gestern was von 35000 toten irakischen zivilisten gelesen

is saddam noch die nummer eins was das abschlachten von irakern angeht??
Kommentar ansehen
21.03.2006 18:02 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow: Seid ihr alle Krank? Oder ist H.A.R.R.P. kaputt? :-)
Kommentar ansehen
21.03.2006 18:34 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime: mein lieblingsland ist usa,also was für ein müll willst du damit sagen?

aber ich denke du bist so ein pseudo patriot der alles was eine regierung anstellt für richtig hält ,drittes reich lässt grüssen ;)

und abgesehen davon hat man in der usa nicht mehr freiheit als in anderen ländern ,man wird nur geschickter zerstört um den schein der demokratie zu wahren .patriot act ist nicht umsonst von der us homeland security (staatssicherheit, abkürzung STASI )durchgesetzt worden.
bester beweis des faschismus ist die internierung wahlloser araber oder afghanen ohne rechtstaatlicher rechte wie zb, eine anklage und ohne das recht auf einen anwalt.ohne
grundrechte und menschenrechte , die JEDEM menschen auf der erde zustehen.
sogar in china werden dissidenten pro forma vor gericht gestellt da aber china nicht vorgibt der welt freiheit und demokratie zu bringen verwundert mich auch so ein verhalten bei denen nicht.

usa hat schon öfter faschistoide züge gehabt zb mccarthy ära wo jeder der als kommunist denunziert wurde vor einen ausschuss geladen wurde der jeder rechtstaatlichkeit entbehrte.
wer nicht erschien wurde mit berufsverbot oder anderen dingen belegt,und was das bedeutet solltest du dich mal fragen wenn du einen job hast den du verlierst und nicht mehr ausüben kannst aufgrund einer beschuldigung deiner politischen ansicht ob wahr oder nicht wahr.
diese zeit wurde auch als hexenjagd bezeichnet und hexen gabs ja wohl auch nicht.

natürlich hab ich in usa noch die möglichkeit mit protesten oder demos was anzuprangern aber nur solange wie es denen passt ,dank patriot act ,sonst wäre es ja zu offensichtlich wenn das auch noch verboten wäre.

und nur weil sich die usa als freiestes demokratisches land selbst bezeichnen muss das ja nicht mehr stimmen, als für andere totalitäre staaten die sich auch so nannten zb deutsche demokratische republik, der unterschied ist eben das es in der ddr nur eine partei gab und es natürlich offensichtlich für jeden ist.
die usa hat immerhin 2 parteien wodurch der lächerliche eindruck vermittelt wird das man eine wahl hätte.

da die usa als eines der reichsten industrienationen, die am wenigsten gebildeten menschen in ihrem staat vereint ,glauben die natürlich das sie eine wahl haben.

mir soll mal einer den unterschied erklären ob ich von einem freien demokraten oder einem kommunistischen genossen gefoltert werde .
ich glaub der effekt ist der selbe also sehe ich auch kein unterschied zwischen "demokratischen" unrecht und "kommunistischen" oder "islamistischen" unrecht, ausser das die letzgenannten nicht noch vorgeben den menschen demokratie und freiheit zu bringen.

also erzähl nicht den kindergarten müll von land of the free
Kommentar ansehen
26.03.2006 00:16 Uhr von AvalancheX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@horror1: Super Beitrag, danke dass du dir zeit genommen hast so ausführlich zu schreiben.
Kommentar ansehen
26.03.2006 01:56 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
als ob das nun irgendwas an der gesamt situation ändern würde

wir haben 2006

der krieg hat bereits 2003 begonnen..

wäre das buch 2004 raus gekommen, hätte man dies eventuell gelten lassen können..

ps:

geht mal auf youtube.com und gibt da bei der suche irak ein...

da sieht man dann die vids(privataufnahmen), die das militär (usa) zu zensieren versucht.. allgemein existieren schon zich hunderte vids wo man mal sieht was da überhaupt abgeht...

ist ja auch so genial wenn man mit bomben auf mistgabeln wirft -.-

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?