21.03.06 14:02 Uhr
 539
 

Gibt es bald Computerchips aus Kunststoff?

Herkömmliche Computerchips sind aus Silizium, doch Dank neuer Verfahrensweisen könnte Silizium bald durch Spezialkunststoff auf Thiophenbasis abgelöst werden. Dieser Kunststoff besitzt schon nahezu die gleiche Leistungsfähigkeit wie Silizium.

Durch diese Entwicklung in der Kunststoffelektronik könnten die Produktionskosten von Chips erheblich gesenkt werden. Auch das Herstellungsverfahren von Computerchips könnte damit wesentlich vereinfacht werden.

Die Wissenschaftler arbeiten noch an der Verbesserung der Thiophene. Es muss z.B. die Leitfähigkeit noch gesteigert werden. Dies wird erreicht, indem die Molekülstruktur des Kunststoffs geordnet wird.


WebReporter: md2003
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Computer, Kunst, Kunststoff
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2006 13:36 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Echt krass, wie die Entwicklung voranschreitet. Wenn man überlegt, dass vor 25 Jahren ein leistungsfähiger Computer noch mehrere Tonnen wog, obwohl er nicht mehr Power hatte, als heutzutage ein guter Taschenrechner....

Kann mir gar nicht vorstellen, wie das dann in 20 Jahren aussieht:-)))
Kommentar ansehen
24.03.2006 23:59 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In 20 Jahren kannst du dir alte PC-Teile aus der gelben Tonne holen. Schön umweltfreundlich. :-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt
Bayern: CSU gegen Feiertag zu Freistaat-Jubiläum
Berlin: CDU-Parteizentrale wegen Spendenaffäre durchsucht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?