21.03.06 08:57 Uhr
 110
 

Fußball-WM: Terrorexperte Ulfkotte stellt potentielle Sicherheitsrisiken fest

In einem vom Terrorexperten Udo Ulfkotte verbreiteten Newsletter sieht dieser große Lücken in der Sicherheitsplanung für die Fußball-WM. So seien sämtliche Kleinflugplätze nicht in die Vorbereitungen mit einbezogen worden.

Dabei sei es leicht möglich, dort Kleinflugzeuge, z. B. vom Typ Cessna, problemlos mit rund 450 Kilogramm oder mehr zu beladen und dann zu jedem beliebigen Ziel zu starten. Im schlimmsten Fall könnte das Transportgut sogar Benzin oder Sprengstoff sein.

Hinzu käme, dass Kontrollen des Luftraums meist nur von größeren Flughäfen durchgeführt werden. «Man steigt ein, fliegt los und niemand kümmert sich darum», so der Inhaber eines privaten Kleinflugzeuges.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: -mysterious-
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Fußball, WM, Sicherheit, Terror
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
SPD: Martin Schulz reist aus Solidarität nach Italien zu Flüchtlingen
US-Pressesprecherin liest bei Briefing Kinderschreiben vor: "Ich liebe Trump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2006 09:16 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ulfkotte: ist ein Idiot, kein Terrorexperte....
Kommentar ansehen
21.03.2006 09:56 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur ein Hetzer: "Der Krieg in unseren Städten - Wie Radikale Islamisten Deutschland unterwandern" so ein Buchtitel von ihm.
Kommentar ansehen
21.03.2006 09:57 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Du nimmst mir die Worte aus dem Mund... :-):    
Kommentar ansehen
21.03.2006 16:31 Uhr von malasmirda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut zu wissen,dass: von Kleinflughäfen bei der WM keine Gefahr ausgehen kann, weil Herr Ulfkotte ein Idiot ist. Kann mal bitte jemand beim Innenminister anrufen und sagen, dass man sich die Kontrollen von Flugplätzen sparen kann.

Schöner Gruss
Udo. U. :-)
Kommentar ansehen
21.03.2006 17:04 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hi Udo U. Klar kann man sich das sparen. Wenn die (hunderte?) Kleinflughäfen kontrolliert werden, wird halt zur Sprengstoffaufnahme eine Zwischenlandung bei Bauer Lehmann seine Scheune eingelegt...

Und was Udo Ulfkotze auch vergessen hat:

- A-/B-/C-Raketen könnten in die von oben ungeschützten Stadien plumpsen
- Vogelvergrippte Vogelschwärme könnten kamikazemässig in die Stadien einfallen
- die AWACS könnte man gezielt in die Stadien lenken
- die Abzocker mit Fresschen und Getränken könnten ihren ganzen Mist vergiften
- Wasserversorgung der Stadien könnte mit Kontaktgift kontaminiert werden (obwohl... ob so ein Brüllaffe sich nach dem Klobesuch die Pfoten wäscht, ist natürlich fraglich ;-))
- ordentliche fernzündbare oder zeitgesteuerte Sprengladungen könnten schon längst (bei Renovierung / Neubau) unter den Stadien schlafen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
Rheinland-Pfalz: Sex zu Dritt endet mit Knochenbrüchen
Amazon-Chef Jeff Bezos überholt Bill Gates als reichsten Menschen der Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?