20.03.06 22:01 Uhr
 1.001
 

Schweizer Volkspartei: Kriminelle Eingebürgerte sollen Schweizer Pass abgeben

Die Schweizer Volkspartei (SVP) hat heute in Bern Vorschläge für die Ausländerpolitik präsentiert. Ziel der SVP ist, die «Verslumung der Schweiz» aufzuhalten. Die SVP hält den großen Zuzug von Angehörigen fremder Kulturkreise für problematisch.

So gäbe es zum Beispiel überdurchschnittlich viele ausländische Arbeitslose und Kriminelle. Dies führe zu alltäglichen gewaltsamen Auseinandersetzungen und rauhen Umgangsformen. Diesem möchte die SVP entgegentreten.

Unter anderem sollen Ausländer, die den Schweizer Pass bekommen haben, diesen verlieren, wenn sie Verbrechen begehen. In Städten und an Schulen soll die Polizei durch mehr Anwesenheit für mehr Sicherheit sorgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stellung69
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweiz, Krimi, Pass, Kriminell, Volkspartei
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea vergleicht Politik Donald Trumps mit der Adolf Hitlers
Donald Trumps Schwiegersohn erhielt vor Wahl Millionenkredit der Deutschen Bank
AfD- Spitzenkandidat hält "Deutschland den Deutschen"-Motto für "völlig richtig"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2006 21:51 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mehr Vorschläge der SVP stehen in der Quelle. Da gibt es meines Erachtens einige gute Ansätze, aber es muss wohl noch einiges überarbeitet werden. Wer will zum Beispiel eine höhere Polizeipräsenz an Schulen?
Kommentar ansehen
20.03.2006 22:15 Uhr von enzi1982
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
endlich: endlich mal ein land dass die probleme beim namen nennt und sich aus reiner selbsterhaltung versucht zu schützen, ganz anders als die BRD wo es offiziel gar keine ausländerkriminaltität gibt! und die ghettoisierung unserer städte sind ja auch nur ein bööööses gerücht der NPD!


wenn wir nicht bald was utnernehmen werden wir die konsequenzen tragen. wenns so weit ist, sagt nicht ich hätte euch nciht gewarnt...
aber was rede ich da "ES GIBT JA GAR KEINE PROBLEME"!
Kommentar ansehen
20.03.2006 22:25 Uhr von Alagos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja dann geben die "kriminellen" halt ihre alte Staatsbürgerschaft vorher ab. Die Schweiz kann niemanden ausbürgern, der dann ohne Staatsbürgerschaft da stehen würde. Das verstößt gegen das Völkerrecht ;).
Kommentar ansehen
20.03.2006 22:39 Uhr von Lord_Prentice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Algos: Wo ein Wille ist...

zu News:

Ich wollt mal fragen wie schlimm es den überhaupt im reichsten land mit der verslumung steht?

so schlimm?
wenn ja, schade dei schweiz ist wirklich ein sehr schönes land!

wenn nein, dann gute präventivmassnahmen!!
Kommentar ansehen
20.03.2006 22:49 Uhr von eL LOcO ANdi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist mit gebürtigen Schweizern (mit schweizer Vorfahren :rolleyes: )? Müssen die dann auch ihren Pass abgeben?

Wenn ja... gute Idee! Alle Verbrecher auf eine Insel und gut ist ;-)

Wenn nicht... ist es 1. willkürlich (und damit rassistisch) und 2. wäre ein schweizer Pass damit doch eigentlich hinfällig, denn nur ein "Gen-Schweizer" würde das Privilig genießen, um seinen Pass nicht fürchten zu müssen.

3. Eigentlich hätte ich von den Schweizern mehr Sachverstand erwartet... das jedenfalls ist einfach nur dummes Gebrabbel und da ich auch nicht weiß welches Spektrum die SVP abdeckt behaupte ich einfach mal das dies (Achtung: Metapher ;-) ) stupide Glatzen mit Bomberjacken sind.
Kommentar ansehen
20.03.2006 23:03 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die schauen: sich in Europa um und versuchen einfach nur nicht die Fehler zu machen, die sonst überall zu finden sind ;)

Ist doch auch im Interesse der Ausländer wenn die Kriminellen rausfliegen und dann niemand mehr etwas Negatives über die Bleibenden sagen können...

Kriminelle hat kein Land gern. Bei uns ist die Zahl der kriminellen Ausländer auch sehr hoch, kann man ja in den Polizeistatistiken auch nachlesen, nur darfs mans hier nicht sagen bzw. wird es verleugnet.
Kommentar ansehen
21.03.2006 00:30 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das wäre schon der richtige weg. aber wenn wir das machen werden die schweizer auf uns schimpfen.
Kommentar ansehen
21.03.2006 01:16 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Korrekt von denen, obwohl Abschiebung von kriminellen wohl konsequenter wäre.
Kommentar ansehen
21.03.2006 01:48 Uhr von fritzito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war immer so ich liebe die Schweiz....
Kommentar ansehen
21.03.2006 07:50 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@el loco: Die SVP gilt als rechts Partei aber nicht 100% rechts.
@Thema
Das Papier von denen ist nur Wahlpropaganda für nächstes Jahr.
Diese Vorschläge gehen leider gegen das Völkerrecht. Es muss was gemacht werden aber so das es verhält und was bringt. Der Auslöser für dieses Papier sind die Muslime und ein Streit um ein Minaret. Ideen gegen die Ausländerkriminalität müssen her aber gute und nicht einfach es allen recht machen wollen. Oder eben sonst muss man allen das Schweizer Bürgerrecht aberkennen wenn sie Kriminel werden. Nein die Einreise und die möglichkeit hier, und in ganz Europa, Asyl zu bekommen muss verschärft werden und da ist das Parlament ja dran. Aber mit solchen Eingaben verzögert man das ganze nur. Schliesslich brauchen die TOP-Leute der Partei, alles gestandene Manager oder Firmeninhaber ja die ausländischen Arbeiter sonst müssten sie zu hohe Lohne bezahlen. Also reine doppelmoral.
Kommentar ansehen
21.03.2006 08:06 Uhr von superflyguy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das von dem bau des minarit oder wie dieses ding auch immer heissen mag.

hallo??? gehts eigentlich noch gut ?? gehe ich ins exil in ein muslimisches land und sage denen dann ich will eine katholische kirche aufbauen ??

wir sind hier in der schweiz und wer seinem muslimischen glauben nachgehen wiell der soll das machen, dazu braucht man kein "türmchen" mit einem "gipfeli" drauf oder ??

irgendwo hörts doch eigentlich mal auf.
und ich weiss ja nicht wies in deutschland mit dem ausländeranteil aussieht, aber hier in der schweiz sind wir bei 20%, was meiner meinung nach reicht, weil nicht die hälfte von denen flüchtlinge aus krisengebieten sind sondern irgendwelche wirtschaftsflüchtlinge aus dem balkan die hier auf kosten der steuerzahler leben.

so, nun könnt ihrs mir geben ... ich bin ja so ein rassist ...
Kommentar ansehen
21.03.2006 08:12 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
superflyguy: ja.
aber einsicht ist der beste weg zur besserung
Kommentar ansehen
21.03.2006 09:51 Uhr von kollegeahmed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Idiotisch Wenn man Staatsbürger wird, und kriminell wurde, ist man ein krimineller Staatsbürger, aber was soll das mit dem Ausbürgern ?

Ist die Staatsbürgerschaft ein Spiel, dass man geben und nehmen kann ? Wenn man eingebürgert ist, dann aber auch mit allen Rechten und Pflichten und nicht mit dem Damoklesschwert im Nacken, jederzeit seine Staatsbürgerschaft zu verlieren, auch für Nichtkriminelle ! Die wird mal einfach mal durch neue Gesetze entzogen, wenn es nicht passt... Wo bleibt die Rechtsstaatlichkeit ???????? ich behaupte es gibt Sie in Europa nicht - es ist reine Willkür der Politik !!

Auf so eine Integration pfeife ich !!!

Das gilt übrigens auch für Deutschland, wo Politiker nicht anders ticken !
Kommentar ansehen
21.03.2006 10:14 Uhr von scuba1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
enzi1982: Muss dir da voll und ganz zustimmen aber leider sind unsere Politiker in Berlin dazu nicht fähig denn denen geht es nur darum ihre dicke Rente in Sicherheit zu bringen und die Legislaturperiode heil zu überstehen. An die Bürger oder an Deutschland denkt dabei keiner.
Kommentar ansehen
21.03.2006 10:28 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@superflyguy: ja das minaret braucht es nicht und wird es auch nicht geben. Aber mit solchen Papier von der SVP kommt man nicht weit. Wir haben in der SChweiz 20% ausländeranteil aber hier sind auch die Auslander im Gastgewerbe dabei. Leider sind sich viele SChweizer zu schade in dieser Branche zu arbeiten. Zu diesen Ausländer gehören also auch Deutsch, Österreicher, Italiener, Portugiesen usw. Die Asylanten um die es ja eigentlich gehen sollte, findet man selten in diesen 20% da sie entweder Eingebürgert sind, werden oder gehen sollten. Also einfach besser informieren und nicht nur der SVP zuhören. Die drehen nur die tatsachen so das es ihnen passt.
Kommentar ansehen
21.03.2006 10:39 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es immer wieder toll, wie schnell man universelle Lösungen aus dme Hut zaubert.

Ist ganz toll, alles Menschenfreunde. Aber verändern wird man eh kaum einen.


Insofern sei nur soviel gesagt:

Die meisten Menschen haben eine politische Entscheidungsgewalt von (sagen wir mal) 1/20 000 000 und das ist schon mehr als genug. Sie erkennen ja nicht mal, daß wenn die ganzen kriminellen Ausländer weg sind, sie selbst den elenden Boden der Gesellschaft darstellen. Aber so ist es eben bei Menschen, die ihre Unterhosen auf dem Kopf und den Arsch auf dem Hals tragen.
Kommentar ansehen
21.03.2006 10:49 Uhr von Master_X
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohoo da sitzt ein paar Typen vor der schweizer Flagge und erzählen dass man ausländische Eingebürgerte, die kriminell werden, den Pass wieder wegnehmen darf, ausweisen, Haft im Ausland absitzen usw. Da frage ich mich, wieso dann erst einbürgern lassen? Kostet doch nur mehr Papier, Bürokratiezeugs etc. wenn man schlussendlich wieder neue Gesetze erlässt, welche die Staatsbürgerschaft sozusagen wieder auflösen würden. Und sowieso die Verslumung der Schweiz ist noch lange nicht so dramatisch, wie es in der News den Eindruck gibt. Als nächstes muss man um die Staatsbürgerschaft zu erlangen eine schriftliche Bestätigung beilegen, dass man erblich Schweizer ist -.- (am Besten noch mit einem Siegel der SVP...)

Greez Master_X
Kommentar ansehen
21.03.2006 11:19 Uhr von malasmirda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
News ist falsch: Das kann jeder auf SSN bestätigen. Eingebürgerte sind niemals kriminell. Das ist eine rassistische Hetze der SVP. Der Nazi-SVP. Der faschistischen SVP. GlatzenneonazirassistenSVP ..... :-)
Kommentar ansehen
21.03.2006 11:25 Uhr von superflyguy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so viel zum thema verslummung Bei der Unfallaufnahme nach einer Kollision von zwei Autos in Basel drehten die Beteiligten durch. Zwei Polizeibeamte wurden verprügelt und einer Polizistin wurde fast der Finger abgebissen.

Einer der Unfallbeteiligten, ein junger Türke, sei durchgedreht, als ihm das Resultat von 0,7 Promille des Alkoholtests eröffnet worden sei, heisst es in der Polizeimitteilung. Zunächst habe er einen Polizisten zu Boden gerissen. Als der Polizist ihm Handfesseln anlegen wollte, hätten Schaulustige eingegriffen. Ein 20-jähriger Türke habe den Polizisten mit voller Wucht ins Gesicht geschlagen und ihm einen Nasenbeinbruch sowie weitere Verletzungen zugefügt. Der Täter habe zunächst flüchten können, sei aber später festgenommen worden. Auch der 23-jährige Unfallbeteiligte sei festgenommen worden. Zuvor habe er einer Polizistin beinahe einen Finger abgebissen sowie einem weiteren Polizeiangehörigen einen «Schwedenkuss» versetzt, der schmerzhafte Prellungen zur Folge hatte. Während der ganzen Aktion seien die Ordnungshüter zudem massiven Beschimpfungen und Drohungen gegen sie und ihre Familien ausgesetzt gewesen, schreibt die Polizei.
Kommentar ansehen
21.03.2006 11:38 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@superfly: Wow, krass. Und? Schon die Nationalgarde alarmiert? Fahren schon die Panzer durch alle Kantone und versuchen die Verslummung durch Fingerabbeißer aufzulösen? Gibt es nur solche News in der Schweiz? Dann steht ihr ja vor einem Bürgerkrieg?

Hirn an! Ein Türke ist kein Schweizer! Man kann Ihn nicht ausbürgern, da er noch nicht eingebürgert wurde. Die Frage ist, wie die Türken in die Schweiz kommen? Habt ihr sie genauso wie die Deutschen eingeladen, sie dann gefeuert und ihnen gesagt, sie sollen sich anpassen, wie gute Deutsche verhalten und ihre miese Situation vor sich hinknurrend aushalten?

Na, wie schön, daß die meisten Kinderficker dann imemr noch gebürtige Schweizer oder Deutsche sind, sonst könnte man ja noch vergessen, daß sich ausländische Kriminelle nicht von eingebürgerten Kriminellen und nicht von unerreichbaren Hochwohlgeborenen unterscheiden.

Es gesetze her, die alle Kriminellen "gerecht" bestraffen und nicht unterbelichete Idioten, die einem erzählen, daß ein "ausländisches" Messer im Rücken schlimmer ist als ein "Inländisches"!
Kommentar ansehen
21.03.2006 17:25 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@superfly: Und dann, das kann immer passieren und nicht nur in der Schweiz. Mal sollte realistisch sein. Klar es gibt und gab missbräuche bei den Einbürgerungsgesuchen und den Asylanten. Aber da muss man einsetzten und nicht sagen, verhaltet euch so das ihr nie mit der Polizei in Kontakt kommt sonst nehmen wir euch den Roten Pass wieder ab, ob ihr dann noch einen habt ist egal. Doch stop das geht ja gar nicht!!! Nein es schwieriger machen ihnen nicht 6 Moante lang nur Geld in geben ohne das sie arbeiten müssen und erst nach 5 Jahren oder mehr sagen jetzt könt ihr wieder gehen. Doch dies wird alles geändert also wartet doch das neue Gesetzt ab. Und diese Türken kamen sicher als Arbeiter in die Schweiz und nicht als Asylanten oder waren es Kurden?
Kommentar ansehen
21.03.2006 23:24 Uhr von :raven:
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja interessant hier Pässe weg für Straftäter? Hmm! Wo soll man anfangen und wo hört es auf???
Nochmal!!!!!
Wo soll man anfangen und wo hört es auf???

Ich glaube solange das Unwesen Globalisierung immer erwachsener wird, werden immer wieder vereinzelt Versuche aufkommen diese im Kleinen zu begrenzen. Ob das was hilft, wage ich zu bezweifeln!

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?