20.03.06 20:30 Uhr
 308
 

Rückruf: 268.800 Autos von Chrysler betroffen

Jetzt ruft Chrysler 268.800 Autos zurück in die Werkstätten, denn es liegt ein Defekt am Scheiberwischermotor vor. Es könnte die Motorwelle brechen, wodurch dann der Scheibenwischer nicht mehr funktioniert.

Es sind die Modelle Dodge Durango, Dodge Caravan und Grand Caravan sowie Chrysler Town & Country der Modelljahre 2005/2006 betroffen.

Der Austausch erfolgt aber kostenlos.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Auto, Chrysler, Rückruf
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beratung bei Firmenverkauf bzw. Unternehmensnachfolge
Air Berlin häufte täglich 1,5 Millionen Euro mehr an Schulden an
Trotz Polygamieverbot: Partnervermittlung "secondwife.com" für Muslime online

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2006 23:20 Uhr von JCX2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immerhin: Nix Lebenswichtiges, was da defekt ist :-) Wird wohl trotzdem nen haufen Asche kosten bei der Menge an Fahrzeugen.
Kommentar ansehen
20.03.2006 23:46 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also bei so einem Fehler hätte ich wahrscheinlich gar nicht reagiert, und es wundert mich ehrlich gesagt auch daß Chrysler hier die Autos zurückruft. Man ist ja sonst auch so auf Gewinnoptimierung und Geld sparen aus.

Klar, wäre schon blöd wenn man über die Autobahn prescht, es voll zu regnen anfängt, und plötzlich geht der Scheibenwischer nicht mehr. Da könnte ich mir schon vorstellen daß Chrysler ordentlich Ärger bekommen würde wenn sich herausstellt daß es ein Serienfehler war von dem man wußte.

So gesehen ist die Aktion dann also doch wieder gut, und für den Kunden kostet es nix..... was wohl das wichtigste an der Sache ist.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beratung bei Firmenverkauf bzw. Unternehmensnachfolge
Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?