20.03.06 13:57 Uhr
 553
 

Australien: Nach Zyklon „Larry“ droht Gefahr von Schlangen und Krokodilen

Nach dem Wirbelsturm „Larry“, ein Orkan, der mit Stärke 5 in den Nordosten Australiens hineintobte (ssn berichtete), sind noch viele Haushalte ohne Strom. Trotz der Wucht des Sturms gab es keine Opfer. Die Gefahr ist aber noch nicht vorüber.

Nicht nur der Mensch, auch die Tiere erlitten die Naturkatastrophe. Schutzmannschaften warnen die Bevölkerung deshalb besonders vor gestressten und damit aggressiven Krokodilen oder Schlangen.

„Die Kinder müssen unbedingt von überfluteten Entwässerungskanälen ferngehalten werden,“ sagt ein Sprecher des Katastrophenschutzes. Er wies darauf hin, dass auch die Giftschlangen eine „schlimme Nacht hinter sich“ hätten.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefahr, Australien, Schlange, Krokodil
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2006 13:44 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also Obacht, wer dort Urlaub machen will. In der Region um Austalien soll die Hurrikan-Saison noch bis April gehen. Orkan „Wati“ baut sich gerade vor dem Riff auf.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?