20.03.06 13:15 Uhr
 414
 

Einstellungsstopp für den Öffentlichen Dienst in Sachsen kritisiert

Der für Sachsen beschlossene Einstellungstopp für den Öffentlichen Dienst wurde durch den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) stark in Frage gestellt.

«Durch diese Beschlüsse werden unseren Kindern und Enkelkindern der Eintritt ins Berufsleben erschwert und eine bessere Ausbildung verhindert», sagte Hanjo Lucassen, DBG-Landeschef.

Sachsen hat nicht nur einen Einstellungsstopp, sondern auch einen Stellenabbau von 6.441 Arbeitsplätzen bis zum Jahr 2010 geplant.


WebReporter: :raven:
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sachsen, Dienst, Einstellung
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kinder von deutschen Frauen, die sich IS anschlossen, sollen nach Deutschland
Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2006 13:51 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der: für Sachsen beschlossene Einstellungstopp für den Öffentlichen Dienst wurde durch den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) stark in Frage gestellt.---------
----------------- Was soll das dann heissen? Geändert wird doch trotzdem dadurch nichts?
Kommentar ansehen
20.03.2006 14:05 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kathleen: Es müsste sowieso heißen "stark kritisiert"... die verwendete Formulierung ist absoluter Nonsens. Und ja, ändern tut sich dadurch nichts, aber es ist nunmal die PFlicht des DGB, auf einen (vermeintlichen) Missstand aufmerksam zu machen.
Kommentar ansehen
20.03.2006 14:23 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun: ja, in Frage gestellt hätte ja auch etwas nach sich ziehen können, obwohl ich daran auch nicht geglaubt hätte. Kritisieren nur weil es Pflicht ist... auch Nonsens, ne.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?