20.03.06 09:27 Uhr
 77
 

Ärztestreik wird auf mindestens 15 Standorte ausgeweitet

Wie die Ärztegewerkschaft Marburger Bund ankündigte, sollen die Ärztestreiks an Unikliniken auf mindestens 15 Standorte ausgeweitet werden.

Das Hauptaugenmerk wird dabei auf die Bundesländer Bayern, Nordrhein-Westfalen, Hannover und Baden-Württemberg gerichtet.

Bisher konnte in den Verhandlungen um Arbeitszeit und Bezahlung keine Einigung erzielt werden, verhandlungsbereit zeigen sich aber beide Parteien.


WebReporter: GrOnY
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arzt, Stand, Standort
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?