19.03.06 17:53 Uhr
 255
 

Flucht per Boot: Fünf Nordkoreaner in Südkorea

Fünf Menschen sind aus dem kommunistischen Nordkorea in den Süden geflohen. Sie setzten dazu per kleinem Fischerboot über die schwer bewachte Küstengrenze.

Dabei dreht es sich um eine Familie, die noch einen Bekannten mitgenommen hat, wurde mit Quellenverweis auf die südkoreanische Armee mitgeteilt.

Das Schiff war auf einen Felsen aufgelaufen und zwei Tage später, während es auf See trieb, von einem südkoreanischen Boot gesichtet worden.


WebReporter: philipp8000
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nordkorea, Flucht, Südkorea, Fluch, Boot
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2006 17:50 Uhr von philipp8000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer Nord- und Südkorea, dabei ist es doch ein Volk, getrennt durch ein menschenverachtendes System. Ihr dürft raten welches. Es ist nur gerecht wenn man bei gleichen Bedingungen z.B. mehr lernt und dadurch einen besser bezahlten Job bekommt, als wenn alle den gleichen Lohn bekommen. Das macht das Leben auch interessant. Ganz davon abgesehen, dass im Kommunismus keine andere Partei und Kirche geduldet werden kann, Meinungsfreiheit Fehlanzeige. Der Kommunismus ist nicht erfolgreich realisierbar
Kommentar ansehen
19.03.2006 18:01 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Ihr dürft raten welches.": Das us-amerikanische?

Wenn dieses Pack sich dort raushalten würde, wäre die Grenze schon längst entweder gefallen oder maximal auf den Status einer normalen Staatsgrenze zurückgefallen.
Und zwar nicht (wie immer wieder gern behauptet), wegen irgendwelcher NK-A-Waffeln, sondern weil beide Völker sich immer noch als Brüder verstehen (o.s.ä.). Amis rausschmeissen und schon wird dort friedlich hin- und herdiffundiert...
Kommentar ansehen
19.03.2006 18:20 Uhr von philipp8000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau und der kommunistische Norden übernimmt den FREIEN "kapitalistischen" Süden, was dieser nicht will und sich mit seinen Soldaten wiedersetzt.

Dann mischen sich die USA erst recht ein und wenn Nordkorea wirklich eine Atombombe haben sollte wird es sie zünden, Pakistan schlägt gegen Indien mit A-Waffen, Israel nutzt ebenfalls die Gunst der Stunde und die USA feuern ihre Nukes überallhin um sicherzugehen alle anderen ABC-Waffen zu zerstören.

Dieser Verlauf ist in etwa so logisch wie: "Wenn die USA nix machen würden, wäre alles toll".

Erinner dich nochmal wem WIR unsere Freiheit zu verdanken haben, dann würdest du nicht immer in den USA so ein Feinbild sehen.
Kommentar ansehen
19.03.2006 18:39 Uhr von «azero»
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Der Kommunismus ist nicht erfolgreich: realisierbar", sagte phillip8000 kraft seiner 15-jährigen Lebenserfahrung und eines dogmatisierten "Wissens", das ihn über jeden denkenden Menschen erhaben macht.

> Es ist nur gerecht wenn man bei
> gleichen Bedingungen z.B. mehr lernt ...

Gewiss doch. Schade nur, dass du nicht dazu gehörst.

> Das macht das Leben auch interessant.

Du wirst also anscheinend ein sehr uninteressantes Leben führen.

> Ganz davon abgesehen, dass im Kommunismus
> keine andere Partei und Kirche geduldet werden kann,...

*lol, wie naiv bist du eigentlich, philipp8000?
Aus welchem Märchenbuch hast du den Schwachsinn, den du hier zelebrierst, abgeschrieben?

Ich bin mir bewusst, dass du das folgende (noch?) nicht verstehst, vielleicht nie verstehen wirst, denn dazu müsste man lernen können, aber glaubst du wirklich, dass wir hier im Kommunismus leben?
Man ist drauf und dran, Parteien verbieten zu wollen, die das momentane Staats-, wirtschafts- und Sozialgefüge demontieren wollen. Warum, glaubst du, falls du (schon?) selbständig denken kannst, sollte das in anderen Systemen anders sein?

> Der Kommunismus ist nicht erfolgreich realisierbar

Natürlich nicht. Auf einem Stück Fels kann man "Kommunismus" nicht realisieren. (Übrigens: Kennst du ein kommunistisches Land, phillip8000? Erleuchte mich, o weiser Held: Wo gibt es so ein Land?)

> Meinungsfreiheit Fehlanzeige

Du must noch viel lernen, fürchte ich...
"Meinungsfreiheit" setzt übrigens zwingend "Denkfreiheit" voraus, lieber philip8000. (Dieter Nuhr hat´s da mal treffend auf den Punkt gebracht.) Und davon beweist du sehr wenig. Genau genommen: Gar nichts. Wenn du mit 15 Jahren noch so dumm bist wie du dich hier gibst, beweist du eigentlich nur, dass unser Bildungssystem recht wenig von Meinungsfreiheit hält und dir lieber sagt, was du glauben und sagen sollst. ;)

Nichtsdestotrotz: Tadellose Orthographie und Grammatik, philip8000. Das hebt dich definitiv angenehm aus der Masse der heutigen Jugend heraus. Schade nur, dass du politisch so ungebildet bist...

_________________
@maki

> Wenn dieses Pack sich dort raushalten würde,
> wäre die Grenze schon längst entweder gefallen
> oder maximal auf den Status einer normalen
> Staatsgrenze zurückgefallen.

Wenn "dieses Pack" sich dort raushalten würde, hätte es nie eine Trennung des Staates gegeben. Niemand hätte flüchten müssen. Millionen Menschen wären heute noch am Leben. Millionen Menschen wären nicht in Armut gestürzt worden. Millionen Kinder würden ihre Familien kennen.

Und wir wollen nicht vergessen: Die Nordkoreaner können nicht über Land flüchten, weil es dort einen kilometerbreiten Sperrgürtel mit Land-, Panzer- und Personenminen gibt. Produziert in den USA. Gelegt von den US-Streitkräften und ihrem Verbündeten. Gepflegt von beiden Seiten. Aus panischer Angst voreinander. Zum Schaden der Menschen. Und gegen die Demokratie.
Kommentar ansehen
19.03.2006 18:49 Uhr von «azero»
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach übrigens, lieber philip8000, das Bildungssystem der DDR (Du kennst sie zwar nur aus alten Geschichten, aber das war ein sozialistischer Staat.) war übrigens Vorlage sowohl des schwedischen als auch des finnischen Bildungssystems. Da es die DDR heute nicht mehr gibt, ist ein direkter Vergleich also schwer. Der indirekte (Du erinnerst dich? Warst vielleicht sogar Teilnehmer? Ich sag mal hämisch PISA und PISA/E.) Vergleich hingegen zeigte, dass diverse Studien recht hatten.

In diesen Studien wurde das Bildungsniveau der gebürtigen - und von dessen Schulsystem malträtierten - Ossis mit dem ihrer gleichaltrigen Gefährten, die in einem gerechten Schulsystem lernen durften, verglichen. Das Resultat: Das Bildungsniveau der Abiturienten west ist vergleichbar mit dem unterdurchschnittlich abgeschlossener Realschüler ost. Realschüler west verfehlten knapp das Niveau des Hauptschülers ost. Tröste dich, philip8000, es war wirklich nur knapp.

Du darfst also mit Fug und Recht behaupten, dass du jetzt schon fast auf dem Bildungsstand eines Hauptschülers der DDR bist. Von dieser Seite aus betrachtet, ist es natürlich verständlich, dass du so dagegen wetterst, ohne überhaupt zu wissen, was du sagst.
Kommentar ansehen
07.04.2006 20:23 Uhr von philipp8000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
15 Jahre und Naja, ich denke manchmal kann man sich weiteres diskutieren schenken.

Aber 2 Dinge wollte ich noch eben angemerkt haben:
>>"Schade nur, dass du politisch so ungebildet bist..."

Nenne es eingebildet, nenne es einfaches Weltbild oder nenne es dumm oder "ungebildet" wie du so schön wertfreier sagst.

Ich denke ich habe politisch Ahnung, besonders mehr als meine Gleichaltrigen von denen du ja dauernd redest.

Ich denke weiter, dass auch du mit 16 Jahren (die ich bald werde) die Weißheit nicht mit Löffeln gefressen hast, ich bemühe mich aber drum, also mach mir mein Alter doch bitte nicht zum Vorwurf.

Übrigens bezeichnend, dass du in deinem 2. Beitrag ganz ohne Quellenangabe im Klartext behauptest, dass DDR-Bildungssystem sei besser gewesen als das finnische und schwedische heute (mit neuen Erkenntnissen und Methoden führend) Aber allein schon, dass man politisch, ökonomisch oder sonstwie nur die Meinung des Regimes mitbekam macht es indiskutabel.

Komisch, dass du so einen Einzelfall aus der (wirtschaftlich, genau und nicht von "dem Ami" angegriffen) zusammengebrochenen maroden Diktatur, die bis heute nicht auf Westniveau (auch politisch) ist ein einzelnes Beispiel raußreist und versuchst noch etwas gutes daran zu finden.

Dir ist doch sicher klar, dass die damalige Einheitspartei SED (es gab sicher bei den Wahlen noch andere, aber sie gehörten faktisch zusammen) die Mauerschüsse geduldet, um nicht zu sagen angeregt hat?
Bei soviel Nostalgie wird einem schon mal übel.

Ich war übrigens in Honeckers Jagthaus, dass er vielleicht wenn´s hochkam 2 mal im Jahr besucht hat, und das militärisch abolut isoliert war, außerdem innen immer mit ca. 60 Leuten Personal besetzt und edelst ausgestattet war, während das einfache Volk (wie war das nochmal mit der Gleichheit im Kommunismus, und was habe ich nochmal zu Realisierung des selbigen gesagt) hungern musste und sich zwischen einem schwarzen und einem weißen paar Schuhe entscheiden musste.

Aus diese SED wurde später die "grandiose" PDS, und heute die Linke, die mit nicht haltbaren Versprechungen im Osten auf Wählerfang geht.

Da sind mir die Politiker die nur wiedergewählt wollen und nur kleine "Reförmchen" machen, anstatt dem was getan werden müsste (ja genau, den in der Verfassung festgelegten Sozialstaat beschränken) doch um Längen lieber.

Meinen Kommentar zu Globalisierung kannst du dir gerne mal angucken, und mir dann nochmal ins Gesicht sagen, dass ich politisch "ungebildet" sei, auch wenn dir viele Meinungen wohl nicht passen werden.

http://shortnews.stern.de/...

Da gibt es Leute die wesentlich weniger wissen, auch wenn man sich nicht immer mit dem Schlechten vergleichen sollte.

In diesem Sinne dir viel Spaß mit den Versprechungen der Linkspartei und nen schönen Abend noch

Kommentar ansehen
08.04.2006 11:57 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SKANDAL!!! Zeitung deckt auf! "Westdeutsches Kind mit BILD gewindelt!"
:-)

"Übrigens bezeichnend, dass du in deinem 2. Beitrag ganz ohne Quellenangabe im Klartext behauptest, dass DDR-Bildungssystem sei besser gewesen als das finnische und schwedische heute..." <-- LÜGE, das behauptet er mitnichten!

"Ich war übrigens in Honeckers Jagthaus,..." Kann nicht sein, denn sowas gibt es nicht.

Und falls Du Honnis JagDhaus meinst... Na und? Was willste damit sagen? Warste schon mal in Köhlers Schloss? Jedes gottverdammte Staatsoberhaupt auf dieser Welt hat irgendwas Repräsentatives, um anderen Staatsoberhäuptern einen angemessen Gaststatus bieten zu können.

"...außerdem innen immer mit ca. 60 Leuten Personal besetzt und edelst ausgestattet war..."
Na sowas aber auch, kein Vergleich mit Köhlers Bruchbude, stimmts? Und er hat wenigstens 60 Leute beschäftigt, wo andere die Leute am langen Arm verhungern lassen...

Das war ja bis jetzt alles noch ganz lustig, aber für die rotzfreche Springer-mässige Lüge "...während das einfache Volk hungern musste..." sollte man Dir im Namen von 17 Millionen Leuten eine Klage an die Backe nageln.

Genau mit solchen Verleumdungen eines (unseres) ganzen Staates und seiner Bürger sorgt Ihr immer wieder dafür, dass die Ostalgie am Leben bleibt und die Wut auf "den arroganten Besserwessi" immer wieder neu entflammt.


Tzzz, zu Menschenrechten auf Arbeit und so verkneif ich mir mal meinen Kommentar :-)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?