19.03.06 15:35 Uhr
 633
 

Fluggesellschaft Air Berlin könnte aus Berlin weggehen

Jetzt könnte das Nachtflugverbot für den neuen Flughafen Berlin Brandenburg International größere Konsequenzen haben. Denn die Fluggesellschaft Air Berlin könnte ihre Flugzeugflotte aus Berlin abziehen und sich woanders niederlassen.

Es gibt für das Jahr 2011 eine geplante Aufstockung der Flotte auf mindestens 22 Flugzeuge für den Flughafen Schönefeld. Daher stehen auch 40.000 neue Arbeitsplätze durch den Großflughafen auf dem Spiel.

Die Starts und Landungen am späten Abend und in der Nacht wurden vom Bundesverwaltungsgericht mit starken Einschränkungen belegt. Auch soll der ehemalige DDR-Zentralflughafen Schönefeld zum drittgrößten deutschen Flughafen erweitert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Fluggesellschaft, Air Berlin
Quelle: www2.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Air Berlin vergibt einer Kundin die Buchungsnummer "WIXXER"
Rekordverlust von 782 Millionen Euro für Air Berlin
Rekordverlust bei Air Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2006 19:12 Uhr von Jay-B
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, man muss eben abwägen was wichtiger ist, Arbeitsplätze, oder die Nachtruhe. Einen Kompromiß der alle zufriedenstellt wird wohl nicht gefunden werden.

Aber eine Fluggesellschaft die Berlin im Namen hat, und die Flugzeuge nicht dort stationiert ist auch etwas merkwürdig.

Rein von der Wirtschaft her ist es der Region Berlin Brandenburg zu wünschen daß das Nachtflugverbot keinen Bestand hat, würden doch Arbeitsplätze geschaffen, die gerade diese Region dringen benötigt, auch wenn die 40000 zusätzlichen Arbeitsplätze wohl eher Wunschdenken sind.
Kommentar ansehen
19.03.2006 19:59 Uhr von einsteiniq
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gegen den Flughafen an sich hat ja keiner was, nur gegen den Standort Schönefeld.

Zitat von Wikipedia:
"In einem 1993 von der Landesregierung Brandenburg in Auftrag gegebenen Gutachten waren in seiner letzten Phase noch 5 Standorte in der engeren Auswahl, darunter neben Schönefeld noch Sperenberg, Jüterbog I und II und weitere. In der Gesamtbewertung 1994 belegte von diesen 5 Standorten Sperenberg den ersten und Schönefeld den fünften, also schlechtesten Platz. Auf Grund von massivem politischem Druck durch Berlin unter Führung des Regierenden Bürgermeisters Eberhard Diepgen wurde die brandenburgische Landesregierung unter Manfred Stolpe dazu gebracht, die sachlich begründete Standortauswahl von Sperenberg zu Gunsten der politischen Entscheidung für Schönefeld zu verwerfen."

Scheiß Politiker, dieses asoziale, korrupte Gesocks....

Sorry, aber manche Entscheidungen kann man einfach nicht wirklich nachvollziehen.
So wie der Flughafen jetzt gebaut werden soll, macht er eigentlich überhaupt keinen Sinn mehr. Und das mit den 40.000 Arbeitsplätzen ist ja auch ein Witz. 20.000 sind schon optimistisch. Und außerdem gehen in Tegel und Tempelhof (den alten Flughäfen Berlins die dann geschlossen werden) jede Menge Arbeitsplätze verloren. Insgesamt ist es also nur eine Verlagerung von einigen tausend Arbeitsplätzen...
Sobald das Passagieraufkommen steigt, ist Schönefeld sowieso gef*ckt, weil man keine weiteren Startbahnen mehr bauen kann...

Aber egal, baut Euren Flughafen, verprasst unsere Steuergelder...

Gruß, e
Kommentar ansehen
19.03.2006 22:26 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
passt doch: wenn die dresdner bank in frankfurt, die deutsche bank kaum mehr in deutschland und fliesen-müller münchen in polen stehen, dann darf air berlin auch woanders hinziehen...mal ehrlich: Nachtflugverbot für einen flughafen der berlin-brandenburg international heißt...und die queen mary 2 darf auch nur noch auf baggerseen fahren oder wie??
Kommentar ansehen
20.03.2006 13:48 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wette: Ich wette, daß Berlin sich erpressen lässst.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Air Berlin vergibt einer Kundin die Buchungsnummer "WIXXER"
Rekordverlust von 782 Millionen Euro für Air Berlin
Rekordverlust bei Air Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?