19.03.06 11:22 Uhr
 5.226
 

Gerhard Schröder erwägt Klage gegen FDP-Chef Guido Westerwelle

Wie die 'Bild am Sonntag' berichtet, erwägt Gerhard Schröder eine Klage gegen Guido Westerwelle. Grund für die Klage ist die Kritik Westerwelles an Schröders Job bei Gasprom.

Westerwelle hatte geäußert, dass er es als problematisch ansehe, dass Schröder in seiner Zeit als Bundeskanzler einen Auftrag an Gasprom erteilt hat und nun nach seiner Zeit als Kanzler dort arbeite.

Schröder verlangt nun von Westerwelle eine Unterlassungserklärung und eine Übernahme der entstandenen Kosten. Westerwelle lehnt dies ab und erklärt, dass er sich nicht den Mund verbieten lasse.


WebReporter: GrOnY
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Chef, Klage, FDP, Guido Westerwelle, Gerhard Schröder
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leben von Guido Westerwelle wird verfilmt
Guido Westerwelle wurde beigesetzt: Angela Merkel wird ihn vermissen
Köln: Guido Westerwelle wird beigesetzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2006 11:44 Uhr von weebl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Schröder is doch selber Jurist
Der müsste daher doch am besten wissen, dass solch eine Klage nirgends durchkommen wird!
Kommentar ansehen
19.03.2006 11:49 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eine klage ist sicher übertrieben: aber was geht andere leute der job von schröder an. und wenn er 5000000000000000 verdient, und das vielleicht nur, weil er kanzler war, geht das keinen was an. jeder würde es genauso machen. also. neid abstellen bitte
Kommentar ansehen
19.03.2006 12:00 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schröder und sein Fell! Na, da habens wir´s ja. Das sonst so dicke Fell, wenn es um die Haut des Volkes und anderer geht, scheint wohl viel durchlässiger, wenn´s um´s eigene Fell geht?
Der hat´s grade nötig! Die Partei verraten, das Volk verraten und verkauft, die eigenen Geschäftchen undurchsichtig und verboten mit Amt und Eigennutz verquickt, jahrelanger Wahlbetrug und nun verbietet die Höflichkeit weiter aufzuzählen. Alle kennen es, alle wissen es, kaum einer sagt es. Westerwelle bravo, in dem Falle!
Kommentar ansehen
19.03.2006 12:26 Uhr von TLeining
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schröders Haare (nicht) gefärbt: was erwartet ihr von jemandem der auch gerichtlich verbieten ließ, dass seine Haare als gefärbt bezeichnet werden?
Kommentar ansehen
19.03.2006 13:07 Uhr von HHAG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@milano: > nicht jeder Hans und Franz sowie Ex-Knacki wie Joschka
> Fischer...

Naja, wenn 3 Tage Ordnungsstrafe für dich gleich einen "Knacki" ausmachen...

Zu den restlichen Stammtischparolen äußere ich mich lieber nicht, schließlich wissen wir alle: diejenigen, die selbst im Leben am wenigsten erreicht haben, schimpfen am lautesten auf die regierende Klasse. So ist das nun mal.
Kommentar ansehen
19.03.2006 13:29 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: Politiker, selbst noch tätige "Nebenjobs" haben und sich die kräftig bezahlen lassen, warum regt man sich dann über Schröder auf, korrekt ist weder das eine noch das andere.
--------------------
Vielleicht wäre diese Klage nicht unbedingt aussichtslos?
Aber dann müßte er mehrere verklagen, denn Kritik kommt aus allen Ecken - also doch lieber bleiben lassen, das wirbelt nur noch mehr Staub auf.
Kommentar ansehen
19.03.2006 13:44 Uhr von Immer_wieder_gerne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na, jetzt gehts los. Jetzt lasst doch den Mann arbeiten wo er will. Oder hat er nicht das gleiche Recht wie alle Deutschen?
Und wenn "Fräulein Westerwelle" sich so aufregt drüber, dann nur weil der pure Neid spricht.
Kommentar ansehen
19.03.2006 14:08 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lool: das ein bundeskanzler so ein schwaches wissen hat, hätte ich nicht gedacht.

genau so wie mit seiner klage wegen den gefärbten haaren wo er das ganze folk zum narren gehalten hat, war genau so aussichtslos wie diese klage

was will er damit erreichen, mehr blamieren geht nicht
Kommentar ansehen
19.03.2006 14:40 Uhr von nasa01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Charakter gebietet in diesem Fall: so einen Job nicht anzutreten.
Dass Schröder so etwas nicht besitzt ist offensichtlich. Genauer gesagt würde mir auf die schnelle auch kein Politiker einfallen, der so etwas ähnliches wie Charakterstärke an den Tag legt.
Kommentar ansehen
19.03.2006 16:25 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja soweit sind wir hier schon: Dass es keine freie Meinungsäusserung mehr gibt. :-( Und zum Kanzler der Herzen, weiter so. (Einer muss denen doch auf die Finger klopfen & ich sehe es nämlich auch als Klüngel an oder anders gesagt als Korruption andersrum und vom Gegenteil muss er mich erstmal überzeugen wo er doch die Alternativ Energien kennt, sogar mindestens einen Erfinder deutschen Persönlich!) :-(

Und bevor er mich auch noch verklagt.
Wikipedia (Menschenrechte)
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
19.03.2006 16:30 Uhr von fischhäppchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
is der westerwelle eigentich immmer noch schwul???!!!vorn paar jahren hat er sich doch mal geoutet!!!
Kommentar ansehen
19.03.2006 16:35 Uhr von MaryLouise
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr regt euch hier, wenn ich das richtig verstehe, darüber auf, dass Gerhard Schröder NACH seiner Amtszeit einen Job in einer Firma angenommen hat, die unteranderem auch für Deutschland tätig ist.
Das er zu dem Zeitpunkt, zu dem er den Auftrag an die Firma vergeben hat (bzw. das zuständige Amt, nachdem eine öffentliche Ausschreibung stattfand und deren Ergebnis auch begründet werden muss) wohl noch nicht davon ausgehen musste, dass er nicht wieder gewählt werden könnte, vergesst ihr dabei.
Das er diesen Job angenommen hat und jetzt ausführt ist sicher nicht unbeeinflusst von seiner vorherigen Tätigkeit als Bundeskanzler passiert, aber wohl er darin begründet, dass er sehr bekannt ist und es tatsächlich Menschen gibt, die der Meinung sind, dass er seinen Job als Bundeskanzler gut gemacht hat.

Wenn ihr alle mal aufhören würdet eure politischen Ansichten mit Tatsachen zu vermischen, dann könntet ihr auch sehen, dass Schröder sich diesen Job verdient hat, denn zumindest in den Augen des Vorstandes von Gazprom muss er ja was geleistet haben, was man den Aktionären auch als Einstellungsgrund verkaufen kann.

MfG
Kommentar ansehen
19.03.2006 17:08 Uhr von Godit
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich mochte Schröder: als Kanzler ganz gern und Westerwelle schwafelt in meinen Augen meistens einfach zu viel rum, aber hier muss ich ihm recht geben. Ich halte es für auserordentlich bedenklich wenn Politiker in ihrer Amtszeit die weichen für Ihre Spätere 2. Karriere legen. Wie soll man sich denn als Bürger noch sicher sein das die Politiker Ihre entscheidungen treffen weil sie es für das Beste für das Land halten und nicht das Beste für sich.

Ich halte so ein verhalten für fragwürdig und der Ex Kanzler ist da nicht der einzige der in seiner Amtszeit Endscheidungen zum Wohle seiner Späteren Arbeitgeber getroffen hat. Das dies bei uns sowenig Proteste hervoruft und sogar noch fürsprecher findet kann ich nicht verstehen.
Kommentar ansehen
19.03.2006 17:14 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MaryLouise: Ja den Job hat er sich ja verdient. Aber er ist ein deutscher Kanzler (gewesen). Und da war es seine oberste Pflicht hier Arbeitsplätze zu schaffen wie auch dafür zu sorgen das wir günstiger werden und auch unabhängig vom Gas und Öl anderer und das ist alles möglich gewesen und ist leider noch möglich. :-(

Also da liegt es doch auf der Hand das er den Job für sein ausserdeutsches Engagement bekommen hat. Ja sogar wahrscheinlich, denn hier wird ja alles geblockt. Wie zum Beispiel dass die Leute die super Erfindungen oder Ideen haben gedisst und nicht gefördert werden, spricht doch auch dafür. Ich sag da z.B. nur Wärmepumpe und BHKW (Block-Heiz-Kraft-Werk). Die uns unabhängig machen würden und unsere Kosten senken würden und uns Arbeit geben würden und uns Konkurrenzfähig machen würden und Blablabla. (Schnau*e Voll langsam, weil ich davon zuviel weis).

und hier gibt es sogar offizielle Sachen, wo mehr getan werden sollte ist zwar fast Bild aber is ja doch einigermaßen glaub würdig. Das würde nämlich u.a. Arbeitsplätze onhauf schaffen, was ja eigentlich die oberste Direktive von ihm und den anderen angeblich ist (Immer noch Schnau*e voll aber jetzt brech ich endlich ab) :-(

http://www2.t-online-business.de/... (Aufbau dauert was länger warum wohl *g*)
Kommentar ansehen
19.03.2006 17:14 Uhr von förmchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch eine Möglichkeit, mal wieder in die Schlagzeilen zu kommen, für unseren Ex-(Medien)-Kanzler.

LG
Kommentar ansehen
19.03.2006 17:49 Uhr von Zipstah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schröder: Schröder, halt dein Mowl.

Ich hasse den Typen.
Kommentar ansehen
19.03.2006 18:12 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach Gerhard, so Recht, wie Du im bist - lass doch die Tusse sabbeln, nich dass Schwesti noch anfängt zu weinen. ;-)
Kommentar ansehen
19.03.2006 19:26 Uhr von MATZE37
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ bogir: das is ganz und gar nicht egal!!!!
weil er an dem Projekt mitgewirkt hat als er bundeskanzler war, und deshabl der Gedanke naheliegt, das er es nicht im
Interesse von DEUTSCHLAND getan hat, sonder in seinem eigenen, damit er später im Aufsichtsrat sitzen kann und ordentlich schotter verdient.....

und das wäre glaub ich amtsmissbrauch .... xD
Kommentar ansehen
20.03.2006 09:37 Uhr von blue7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich finde das auch: sehr, sehr bedenklich. Dass so eine Aktion (mit gutem Recht) Skepsis erzeugt, hätter der Bruder sich wohl denken können.. Ex-Kanzler scheinen gerne schnellstmöglich nach der Amtszeit Ihren Ruf zu verbraten, Helmut war ja auch so n Kandidat (Spenden)
Kommentar ansehen
20.03.2006 11:23 Uhr von florida
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Politiker" wie Schröder haben vor langer Zeit die Demokratie erfunden, damit man sie nicht bei Versagen an Bäumen hängen ... sondern nur abwählen kann.
Selbstredent, nachdem das Schäfchen im Trockenen ist!
Kommentar ansehen
20.03.2006 13:00 Uhr von Ingo Berkel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der hat nicht alle Tassen im Schrank: Erst ruiniert Schröder Deutschland, holt sich dann die besten Posten und wenn einer die Wahrheit sagt droht er m it Klage. Dieser Mann gehört in die Psychatrie und für immer weggeschlossen. Nebenbei bemerkt seine Ex-Ehefrau wohnt bei mir um die Ecke sozusagen. Als ich mal an einer Parkuhr mein Auto abstellte warf ich 50 Cent hinein.
Schröders Ex parkte gleich hinter mir ein, allerdings
ohne Geld in die Parkuhr zu werfen.
Kommentar ansehen
20.03.2006 14:18 Uhr von styxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War ja klar Eins muss man ihm lassen: Er hat die Leute gut verarscht, indem er einen auf nett und ehrlich machte. Das zeigt schon eher seinen wahren Charakter. Nur keine Kritik...
Vielleicht versucht er aber auch nur so wieder ins Rampenlicht zu kommen? Ist ja erstaunlich ruhig um ihn geworden...

Aber schon faszinierend, dass solche Sachen ein SPDler macht, die ja eigentlich ganz anders sein sollten...Ich hoffe, die anderen sind nicht genauso.
Bei mir ist er seit Jahren in den Top10 der unehrlichsten Politiker.
Aber das würde jetzt in eine lange politische Diskussion hinauslaufen ;)
Kommentar ansehen
20.03.2006 14:34 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schröder, dieser Idiot! Also er ist der schlimmste deutsche Politiker seit dem Führer für mich.

Aber was er da mit Gasprom bringt ist schon heftig. Der Verein ist voller ex-KGB offiziere und seine zahlreichen Tochterunternehmen sind Geldwäschemaschinen für dubiose Geschäfte. Mit dieser Stelle bekommt er den Ruf, den er verdient. Ein Krimineller mit einem Gebrauchtwagenverkäufer- Lächeln auf den so viele reingefallen sind ...
Kommentar ansehen
20.03.2006 16:58 Uhr von eruendil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schröder ist doch super wie hier jemand schreibt: "...denn zumindest in den Augen des Vorstandes von Gazprom muss er ja was geleistet haben, was man den Aktionären auch als Einstellungsgrund verkaufen kann."

Klar hat er was geleistet, zum Beispiel hat er Putin einen beispielhaften Demokraten genannt. Er hat sich eingeschleimt (und damit die Glaubwürdigkeit Deutschlands in der Öffentlichkeit beschädigt) und nun kriegt er zum Dank für die Unterstützung eines Quasi-Diktators einen Posten.

Würden wir doch alle so machen und wir sind bloß neidisch? Das ist so ein typisches, persönlich beleidigendes Totschlagargument und damit als solches disuqalifiziert. Wenn ich andere Meinungen nur durch Unterstellungen wie "du würdest es ja genauso machen" kontern kann, dann sollte ich lieber gar nichts sagen (bzw. tippen).

Übrigens: Ich würde es NICHT so machen, aber weil ich Leute nicht so perfekt bescheißen kann, würde ich auch niemals Politiker werden können. So ist das halt. Ich hab den Deppen jedenfalls nicht gewählt.

Grüße,

Kommentar ansehen
20.03.2006 19:30 Uhr von cep28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Kurzzeit Gedächtniss der Deutsch Was ist den das für eine Diskussion? In die Kriese gekommen ist Deutschland schon zu Zeiten Helmut Kohl.
Kräftig bedient am Staat haben sich die Herren der CDU damals beim Staat. Einer wie der Roland Koch, der bis heute auf Schwarzgeld Millionen aus illegalen Waffen verkäufen sitzt und Verbrecher wie den Schreiber schützen, wird von euch immernoch wieder gewählt aber einer der es wirklich versucht hat, dedauerlicher weise den falschen Weg gewählt hat, dem verwährt ihr einen halbwegs ehrlichen Job.
Aber eigenltich müßte mir ja klar sein, das sich bei solchen Nachrichten die Nörgler und Schlecht macher sammeln.
Den Karren in den Dreck gefahren hat die Regierung Kohl. Die Regierung schröder hat in einfach nicht mehr heraus bekommen aus dem Dreck und die Regierung Merkel wird den Karren noch viel weiter in den Dreck schieben. Bin nur froh das ich mein Leben im letzten Jahr selbst in die Hand genommen habe und mir Arbeit im europäischen Ausland gesucht habe.
Ich kann nur sagen: Macht es genauso, wie die Damen und Herren dort oben und sorgt für euch vor oder geht wo anders hin wenn Ihr in "D" nicht mehr zufrieden seit, nur macht was und hört auf zu meckern.

greez CEP28

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leben von Guido Westerwelle wird verfilmt
Guido Westerwelle wurde beigesetzt: Angela Merkel wird ihn vermissen
Köln: Guido Westerwelle wird beigesetzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?