19.03.06 11:03 Uhr
 7.835
 

Jessica Simpson erteilte US-Präsident Bush eine Abfuhr

US-Schauspielerin Jessica Simpson stellte am Donnerstag vor dem amerikanischen Kongress in Washington die "Operation Smile" vor, eine gemeinnützige Organisation, die Kindern mit Missbildungen im Gesicht einen kosmetischen Eingriff ermöglicht.

Eine persönliche Einladung von George W. Bush lehnte sie jedoch ab, obwohl sie durchaus ein großer Fan des Präsidenten ist. Als Grund nannte die Schauspielerin und Sängerin die drohende Politisierung der Aktion.

Eine Spendensammlung für die Republikaner entspreche nicht den Absichten ihres Engagements und so hinterließ Simpson lediglich enttäuschte Abgeordnete.


WebReporter: christianwerner
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: USA, Präsident, George W. Bush, Die Simpsons, Jessica Simpson
Quelle: www.cbsnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2006 01:12 Uhr von christianwerner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt, so eine Gelegenheit würden sich viele Amerikaner nicht nehmen lassen. Als Promi stehen die Chancen aber bestimmt nicht schlecht, ihn später noch einmal zu treffen.
Kommentar ansehen
19.03.2006 11:54 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Verständlich Ich würde auch nicht gerne eine Hand schütteln wollen an der Blut klebt...
Kommentar ansehen
19.03.2006 13:06 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so ,hätte genauso reagiert.
Kommentar ansehen
19.03.2006 13:50 Uhr von Immer_wieder_gerne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt! Und ich dachte bis jetzt, das sie nicht ganz helle ist, aber wie es aussieht, hat sie doch was im Köpfchen. Finde ich bemerkenswert.
Kommentar ansehen
19.03.2006 14:11 Uhr von Hollywood1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auf: das meeting mit so einem arsch wuerde ich liebend gerne verzichten. Sie hat richtig reagiert.
Kommentar ansehen
19.03.2006 14:38 Uhr von Lord_Prentice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sie hat ihn schon getroffen sie hat bei der Wahl ihm "beigestanden"!

Aber abgesehen davon ist das ne gute Aktion für die Kinder.

Gerade in einem Land wo ca. ein DRITTEL aller Schüler gehänselt werden!

Diese Zahlen stammen aus einer repräsentativen Umfrage des Jahres 2003 des "American School Report" und beziehen sich auf die 4. bis 8. Klasse speziell lassen sich aber laut Autor auch auf höhere Klassen anwenden!
Kommentar ansehen
19.03.2006 16:20 Uhr von sakal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hut ab obwohl sie ja keine Gegner von Bush ist ! Aber wie es aus sieht weiss sie wie es in der Politik zu geht. Sonst würde sie ihr Organisation und Politik nicht trennen wollen, denn schnell geht man im Politsumpf unter.
Kommentar ansehen
19.03.2006 16:25 Uhr von fischhäppchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
scho klar: seit ihrer trennung lässt sie niemanden geern an ihre "2 besten freunde" rann!! und verständlich bei so nem alten gullideckelbu*****!!!!!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?