19.03.06 11:01 Uhr
 3.920
 

Österreich: Diplomat aus Jemen schießt auf Schuhputzer

Ein Nobelhotel in Wien war Schauplatz eines außergewöhnlichen Ereignisses, bei dem ein Angehöriger der jemenitischen Botschaft nach einer Auseinandersetzung mit seiner Waffe auf einen Schuhputzer zielte und abdrückte.

Glücklicherweise ging der Schuss in der mit Menschen gut besuchten Halle daneben und verursachte keine Verletzungen. Da der Schütze diplomatischen Schutz genießt, konnte er nach einer vorrübergehenden Flucht lediglich vernommen werden.

Vorausgegangen war ein Streit, da der Diplomat die Pausenzeiten nicht akzeptierte und sich selbst bediente. Nach einer Rangelei kam es dann zum Schuss, der nach Angaben des Täters rein aus Notwehr geschehen sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Der Erleuchter
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Schuh, Jemen, Diplomat
Quelle: wcm.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2006 11:50 Uhr von Domme-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm wieso hab ich als ich auf die news geklickt hab "scheißt auf schießpulver" gelesen?
Kommentar ansehen
19.03.2006 12:16 Uhr von powerpiet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja tja es ist doch toll das ein diplomat imunität besitzt diese leute dürfen durch eure strasse laufen und da stört ihn dann das spielende kind auf der strasse (welches vieleicht sogar deins ist) er zieht seine waffe und verletzt es schwer, und im anschluss daran wird ihm noch zugejubelt denn er besitzt ja imunität... die eltern des kindes sollen dann bestimmt auch jubeln... zugegeben ziemlich unwarscheinlich das so etwas passiert aber rein rechtlich durchaus möglich...
Kommentar ansehen
19.03.2006 12:22 Uhr von abcde85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
frage: Besteht für einen Diplomaten auch Immunität wenn er ohne Notwehr absicht bzw aus reinem "spass" jemand erschießt ? wäre ja starkes stück.
Kommentar ansehen
19.03.2006 13:53 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn sich der Typ nicht benehmen kann dann soll er wieder dorthin verschwinden wo er hergekommen ist, dimplomatische Immunität hin oder her.

Mein Reim dazu: Kannst dich nicht benehmen, geh zurück nach Jemen!!!!!!!

Ist eigentlich eine Frechheit das man unter dem Schutz der Diplomatie so gut wie alles ungestraft machen kann. Unsereins würde man dafür ratzfatz wegen versuchten Mord anklagen und einsperren.

Es hieß mal: Vor dem Gesetz sind alle gleich,.... aber scheinbar sind manche Menschen gleicher.
Kommentar ansehen
19.03.2006 16:02 Uhr von Serenity74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert sich jemand noch an: Lethal Weapon II?

Da hat auch so ein Diplomatenschwein *pardon, anders kann ich den Kerl im Film nicht bezeichnen* gemordet oder morden lassen (ist schon ne Weile her) und glaubte dann, er käme ungestraft davon.
Wie meinte Mel Gibson da "Ihre Immunität ist abgelaufen"

Diplomatie bedeutet doch eigentlich, die Beziehungen zwischen den Ländern zu pflegen und voranzutreiben und nicht, sich wie ein Berserker aufzuführen, auf das Gesetz zu pfeifen, tun und lassen was man will und dann süffisant lächelnd auf die Immunität zu verweisen????

Weshalb ist es so schwer, solchen Fehlbesetzungen den Diplomatenstatus zu entziehen und sie damit für das Gesetz/die Strafverfolgung greifbar zu machen??
Kommentar ansehen
19.03.2006 20:30 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Domme: Lol, habe auch erst "scheißt" gelesen

Aber jetzt mal ernsthaft wieso dürfen diese Leute eigentlich Waffen mit nach Österreich einführen?
Solche Leute sollten bestraft werden, der Typ hat sie doch nicht mehr alle, was wäre denn passiert wenn er den Schuhputzer getötet hätte?
Kommentar ansehen
19.03.2006 20:46 Uhr von ulmos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jorka: Weil sie nicht nur Diplomatische Immunität besitzen,
sondern deren Gepäck und Fahrzeuge auch nicht durchsucht werden dürfen.

Ironisch ist, dass sowas genau in Wien passiert, da die Sonderbehandlungen der Diplomaten ja durch das "Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen"
geregelt werden.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?