18.03.06 12:02 Uhr
 403
 

EU-Präsident hält zehn Millionen neue Arbeitsplätze für möglich

EU-Ratspräsident Schüssel hat sich bei einem Interview gegenüber "Der Welt" dahingehend geäußert, dass bei Umsetzung von Reformen bis zu zehn Millionen neue Arbeitsplätze in der EU möglich wären.

Dazu sei es nötig, die Reformanstrengungen zu erhöhen, den Mittelstand stärker zu fördern und die Entbürokratisierung voranzutreiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Neuer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Million, EU, Arbeit, Präsident, Arbeitsplatz, EU-Präsident
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach
Al-Kuds-Tag in Berlin. Das Stelldichein der Judenhasser
Russland: Wahlkommission lässt Putin-Kritiker nicht zur Kandidatur zu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2006 09:35 Uhr von Neuer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich halte es für durchaus möglich, 10 Millionen neue Arbeitsplätze in der EU zu schaffen. Meiner Ansicht nach wird uns das für Deutschland aber leider wenig bis überhaupt nichts nützen, da die Arbeitsplätze mit Sicherheit überwiegend in Billiglohnländer wie z.B. Polen oder Tschechien entstehen werden. Auf der anderen Seite muss man mal sehen, was sind 10 Millionen Arbeitsplätze auf die ganze EU gesehen, ein Tropfen auf den heissen Stein.
Kommentar ansehen
30.03.2006 20:34 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dieser Schüssel: könnte sich in einen Kindergarten stellen und Märchen erzählen. Ich frage mich manchmal : "Olaf warum bist Du nicht in die Politik gegangen - ist doch gar nicht so schwer." (-;

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?