17.03.06 20:24 Uhr
 5.222
 

Wie gewonnen, so zeronnen: Ambra-Fund mieft jetzt in Safe vor sich hin

Im Januar dieses Jahres machte das Fischer-Ehepaar Leon und Loralee Wright aus Südaustralien Schlagzeilen: Bei einem Strandspaziergang stießen sie auf einen seltsam riechenden Klumpen, der sich als Ambra herausstellte.

Es hieß, die fast 15 Kilogramm schwere, graue und faulig stinkende Masse sei ein kostbarer Rohstoff für Parfüm und eine halbe Million Dollar wert. Das Ehepaar Wright hätte nun ausgesorgt.

Doch leider (für die Wrights, doch zum Glück für die Wale) wird heute synthetischer Ambra-Ersatz verwendet. Außerdem ist jeglicher Handel mit Pottwalteilen, auch Pottwal-Erbrochenem, verboten. Das Ambra liegt nun luftdicht verpackt in einem Banksafe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: black cybercat
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Fund, Safe
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil
USA: Zehnjähriger kommt ins Stolpern und findet Millionen Jahre alte Stoßzähne
Großbritannien: Sexistische Werbung soll verboten werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2006 20:17 Uhr von black cybercat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, so spielt das Leben manchmal... Immerhin haben sich die beiden nicht aus lauter Vorfreude schon haushoch verschuldet ;-)
Kommentar ansehen
18.03.2006 02:09 Uhr von Bibi66
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Irgendwie: versteh ich das nicht.
Da ist das Zeug schon da und dann lässt man es vergammeln...
Is ja wohl nicht so, das die Wrights irgendeinem Pottwal ein Brechmittel verabreicht haben um sich daran zu bereichern.
Vermute fast, das Zeug wird nun solange konserviert, bis keiner mehr dran denkt, am allerwenigsten die Wrights und dann verschwindets aus dem Safe und wird irgendwo vertickt. Bzw. es wird schnell mal ein Gesetz / Vorschrift / amtliche Anweisung erlassen, die besagt, das jedes Stück Pottwalkotze automatisch an den Staat fällt, auf dessen Hoheitsgebiet es gefunden wird... zum Wohle der Allgemeinheit oder so...

Was aber noch schlimmer an der ganzen Sache ist... lass mal jemand anderen irgend was finden... bspw. die Überreste eines mittelalterlichen oder keltischen Fürstengrabes oder so. Derjenige wird bestimmt nicht laut "Hallo, ich hab was gefunden" rufen, sondern ggf. wertvolle Teile entwenden, dabei zwangsweise andere Dinge, die ihm nicht wertvoll erscheinen zerstören und das Zeug aufm Schwarzmarkt verticken... Und der historische Schaden ist dann quasi unermesslich, weil nur Bruchstücke in Umlauf kamen und vielleicht irgendwann mal zum Vorschein kommen und es ist dann nicht mehr nachvollziehbar, woher...

Also, irgendwie erscheint mir das Verhalten gegenüber den Findern mehr als kontraproduktiv... Weder nutzt es denen, noch den Pottwalen. Und, wie gesagt, die Folgen aus diesem Verhalten sind nicht abzusehen.

Hasta Luego
Kommentar ansehen
18.03.2006 08:34 Uhr von amtrak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibi: es ist schon vernünftig, dass der Handel mit jeglichen Teilen des Pottwals verboten ist.
Siehe als bestes Beispiel das Verbot zum Handel mit Elfenbein. Das Verbot hat den Elefanten ganz gut getan. Schwarzhandel kann man nie ganz unterbinden, aber man kann ihn reduzieren.
Zu der Vorgehensweise gegen Finder schreibst, so hast Du meine vollste Zustimmung.

Grüße
amtrak
Kommentar ansehen
18.03.2006 13:55 Uhr von Bibi66
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ amtrak: Da hast vollkommen recht.
Ich bin ja auch nicht gegen das Verbot bzw. solche Verbote an sich.
Eher das Gegenteil ist der Fall.
Nur die Art und Weise, wie es/sie durchgesetzt wird/werden.

Schau, der Elfenbeinhandel wurde ja im Prinzip deshalb unterbunden, um die Jagd auf Elefanten wegen eben des Elfenbeins zu unterbinden (was ich für sehr gut halte, vor allem, nachdem ich im Mikumi National Park in Tanzania mal ne Elefantenfamilie direkt in freier Wildbahn gesehen hab... einmalig!!!!).

Aber so ein Elefant lebt ja auch nicht ewig.
Irgendwann stirbt der auch eines natürlichen Todes (sei es an Altersschwäche, Krankheit, weil er von anderen Tieren gerissen wird usw.).
Und das Elfenbein? Wird bestimmt nicht gefuttert.
Das liegt dann da rum.
Warum es also nicht nutzen?
Stopp, da gibts ja das Verbot.
Also lass mers vergammeln...
Genau das ist es, was ich bei diesen Verboten verurteile.

Weiterhin verurteile ich an diesen Verboten, das es sie zwar gibt, aber ggf. stehn sie halt nur auf dem Papier und wer genügend anderes Papier hat (das mit den Zahlen drauf) kann sich da drüber dann leicht hinwegsetzen, ohne das was passiert (s. z.B. speziell Walfangverbot bzw. die Quotenregelung beim Walfang, die es da auch gibt... Bspw. ein paar Inuits wirds verboten, einen oder zwei Wale im Jahr zu fangen, aber Japan und ich glaub Norwegen kriegen ein "kleines Bussgeld", irgendwer macht mal "Dudu böser du" und zeigt mit dem Finger, der Rest der Menschheit ist entrüstet und schüttelt mit dem Kopf... und das wars).

Da sag ich nur, Danke für das Verbot...
Nicht viel mehr als ein "moralischer Deckmantel", so nach dem Motto "Mir hams gsagt, mir hams verboten, aber ihr machts trotzdem. Aber mir ham nix damit zum tun gell, weil mir hams ja verboten und tun sowas ja a ned, weil mirs ja verboten ham" :((
Und so ein Verbot, zefix... des is fei scho was... kommt gleich nach den Steintafeln mit den 12 Geboten...

Ok, nu hab ich mich etwas ausgekotzt (allerdings kein Ambra, hahaha!)

Wünsch Dir ein schönes WE und nimms bitte nicht persönlich, ok?

Hasta Luego
Kommentar ansehen
18.03.2006 15:32 Uhr von Seramis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bibi66: steintaferl mit den 12 Geboten ? *rofl*

Der Elfenbeihandel entstand dadurch, dass viele
im asiatisch-afrikanischen Raum dem aberglauben
erliegen, dass es eine Art natürliches Viagra ist.
Verbietet man nun den Handel kommt mit der
Zeit kaum mehr Elfenbein auf den Schwazmarkt und
irgendwann - so hofft man - wird auch der Aberglaube
verschwinden.
Kommentar ansehen
18.03.2006 15:56 Uhr von sithdragon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die 2 fehlenden Gebote: 11: Du sollst Spaß am Sex haben
12: Du sollst dich nicht in Massen treffen um zu mir zu beten

Hab da mal ne Karikatur gesehn wo der Papst eine zerbrochen Steintafel hinter dem Sofa mit den beiden Geboten findet.
Kommentar ansehen
18.03.2006 19:13 Uhr von my_mystery
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... verfault ! der "Handel mit Pottwalteilen" ist also verboten ...

... und ich wollte gerade eine nur leicht verweste
Pottwalschwanzflosse mit einem Schimmelfleck,
der wie Osama Bin Laden aussieht auf Epray
verkloppen ...

(c:
Kommentar ansehen
18.03.2006 21:55 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Basst scho: dann ja wohl gut mit die Steindaferln, oda? Seramis? Mach halt gern so ...Vergleiche

@ my_mystery
in meinem Chili manifestierte sich auch grad was. Keine Ahnung was.. ich habs gegessen...
Tu mir einen Gefallen... versteigere mich nicht bei iidingsbums!!!

@ sithdragon
Hey.... Moses war auch nicht mehr der jüngste. Is halt mal gestolpert und dann gabs halt Schwund (Hättst ihm halt aufi gholfa und die Brösel eigsammelt und als Puzzle verkauft...).
Oder viele viele Jahre, nachdem alles etabliert war... wurde dann.. egal...

Sollte langsam mit dem Wein aufhören...
Obwohl... in vino veritas

Hasta Luego
Kommentar ansehen
19.03.2006 23:52 Uhr von md2003
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man darf also nicht mit Walkotze handeln. Das ist natürlich ein pech für die Leute.

Die müssen diesen MIST halt so lange aufheben, bis ein Gesetz geändert wird.
Kommentar ansehen
20.03.2006 16:28 Uhr von fischhäppchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wat isch: ambra ?????? aba es muss auf
jeden fall nich jut für die umwelt sein!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?