17.03.06 20:02 Uhr
 273
 

Österreich: Imame sollen sich um das Seelenheil der Soldaten kümmern

Christliche Geistliche sind längst Usus beim österreichischen Bundesheer, jetzt sollen sich auch islamische Würdenträger um das Seelenheil der rund 1.000 muslimischen Soldaten kümmern. Die Imame müssten allerdings in die Heeresuniform schlüpfen.

Immerhin: Das österreichische Bundesheer hat in etwa so viel evangelische, wie muslimische Soldaten. Warum also nicht neben evangelischen Pfarrern auch islamische Imame in den Wehrdienst berufen, sagt man sich im Wiener Verteidigungsministerium.

Derzeit sei man jedenfalls im Gespräch mit der islamischen Gemeinde. Jeden Freitag findet bereits in der Maria Theresien-Kaserne ein Freitagsgebet für die muslimischen Soldaten statt, das allerdings von einem externen Imam durchgeführt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pirata
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Soldat, Seele
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.
Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2006 19:51 Uhr von pirata
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal ganz davon abgesehen, das es überhaupt pervers ist, dass sich Pfarrer – welche Religion sie auch immer haben – sich für so nen Job hergeben: Wenn die 1.000 Evangelen nen geistlichen Beistand beim potentiellen Morden bekommen, müssen auch ihre muslimischen Kameraden diesen erhalten dürfen. Besser wäre natürlich: Raus mit den Kirchen aus dem Militär.
Kommentar ansehen
17.03.2006 20:36 Uhr von MG3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie schön das der Autor keine Ahnung hat. "...geistlichen Beistand beim potentiellen Morden bekommen..."

Ist klar, geh spielen.
Kommentar ansehen
17.03.2006 21:42 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MG3: Was war an dem Satz verkehrt?
Kommentar ansehen
17.03.2006 21:46 Uhr von cansan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pirata: Ist es denn wirklich Mord?
Ein Soldat ist immerhin auch da um sein Land vor Feinden von aussen zu schützen...
Und da sollte er auch seinen göttlichen Beistand bekommen.
Kommentar ansehen
17.03.2006 22:29 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Widersprüchliche Idee österlich kann doch nicht gegen die aufnahme eines muslimischen staates (türkei) in der EU sein und gleichzeitig imame im eigenen lande fördern...!

lol*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
17.03.2006 22:44 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Autor: Was ist falsch daran wenn ein paar Pfarrer beim Militär sind? Das macht es doch nur ein wenig klarer: Wenn man im Namen Gottes tötet dann macht es das doch viel einfacher. Unsere Soldaten sterben dann eben für Gott und Vaterland. Na und? Andere sterben für Allah oder sprengen sich in einer Menschenmenge in seinem Namen in die Luft.

Um wieder Ernst zu werden: Ich finde es grundsätzlich nicht falsch, obwohl ich in Friedenszeiten eigentlich an einem echten Nutzen zweifle. Im Kriegsfall wünscht sich vielleicht schon der eine oder andere geistlichen Beistand.

Für mich ist beides vorbei. Aus der Kirche bin ich ausgetreten und das Militär hab ich hinter mir. Einen Krieg werden wir ja hoffentlich nicht vom Zaun brechen.
Kommentar ansehen
17.03.2006 23:25 Uhr von eL LOcO ANdi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Deniz1008: Aha und warum? Bist du so beschränkt, das du glaubst, wenn man gegen die Aufnahme der Türkei ist, automatisch gegen den Islam ist!?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?