17.03.06 19:57 Uhr
 1.282
 

Berlin: Hochaggressive Flusssäure für Graffiti-Schriftzüge eingesetzt

Wie die Berliner Polizei mitteilte, ist in drei U-Bahnhöfen der Linie U3 in Dahlem und am Bahnhof Podbielskiallee Flusssäure statt Farbe zur Erstellung von Schriftzügen, so genannter Tags, eingesetzt worden.

Neben äußerlichen Verätzungen kann Flusssäure auch die Bildung eines Lungenödems zur Folge haben. Die Gefahr geht darüber hinaus von der stark ätzenden Wirkung der Säure aus.

Neben einer Vitrine zerstörten der oder die Täter noch eine Wand mit der aggressiven Flüssigkeit. Die Ermittlungsgruppe Graffiti wurde für die Untersuchung des Geschehens eingeschaltet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Der Erleuchter
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Fluss, Schrift, Graffiti, Aggressivität
Quelle: www.e110.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2006 19:51 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ohne weiteres kommt man an Flusssäure gar nicht ran, d.h. es müssten Leute sein, die sich auskennen. Wahrscheinlich so ein paar durchgeknallte Azubis in ner Chemiefabrik. Wenn man das Zeug auf die Haut kriegt, muss man mit Calciumpräparaten unterspritzt werden, damit sich der Knochen nicht auflöst - sehr schmerzhaft...
Kommentar ansehen
17.03.2006 20:32 Uhr von orimbor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo kommt man nicht dran ? Bei jeden noch so galvanischen oder metallverarbeitenden Betrieb über den Chemikalienhandel oder schliesst Graffitti schmieren noch eine andere Arbeit aus ? Obwohl es gibt genug Betriebe die eigentlich geschlossen gehören da steht sowas auch schon mal auf dem Hof rum. Allerdings müssen die Jungs aufpassen das nicht versuchen verzinkte Teile zu "verzieren" das reagiert ganz schön heftig und der orangene Nebel kann einen leicht verraten...
Kommentar ansehen
17.03.2006 20:36 Uhr von Parramatta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aufbewahrung? Wird Flusssäure nicht in anderen als Glasbehältern aufbewahrt, weil es Glas "zersetzt"?
Kommentar ansehen
17.03.2006 21:18 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@orimbor: Ich nehm halt an dass z.B. ein Metzger oder Büroangestellter sich nicht unbedingt mit HF auskennt... und ist Galvanik nicht ein Teilgebiet der Chemie?
Kommentar ansehen
17.03.2006 22:30 Uhr von nocter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Parramatta: ??????????????????
Kommentar ansehen
19.03.2006 07:34 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Parramatta: Flusssäure kann und darf in dafür geeignete kunsstoffgebinden gelagert werden, was du meinst ist, dass sie nicht in glas oder anderen silikathaltigen behältnissen aufbewahrt oder transportiert werden sollte, weil sie diese angreift, wenn es glas sein muss, dann gibt es spezielles, welches flusssäure aushält.

Für interessierte:
http://www.verwaltung.uni-freiburg.de/...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?