17.03.06 18:57 Uhr
 127
 

Kongo: 260 tote Vögel mit Verdacht auf Vogelgrippe

Constant Ndom Nda, Landwirtschaftsminister der Demokratischen Republik Kongo, gab am Donnerstag bekannt, dass offiziell 260 mutmaßlich an Vogelgrippe verstorbene Vögel registriert wurden.

100 Vögel wären alleine an einem Tag in Tshikapa gestorben, die eine besondere Gefahr darstellen, weil sie nicht untersucht wurden. Laut einem Sekretär wären die meisten Hühner und Enten schon gegessen worden.

Montags haben die kongolesischen Behörden ein Schiff mit Putenprodukten aus Belgien, Polen und Deutschland unter Quarantäne gestellt.


WebReporter: XrayFF
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verdacht, Vogel, Kongo
Quelle: allafrica.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2006 18:54 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jau, so gehört sich das. Ob das Putenfleisch aus Europa vielleicht schon fertig gebraten ist? Und warum exportieren wir in den Kongo Putenfleisch?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?