17.03.06 13:58 Uhr
 316
 

Mammographien dienen der Krebsbehandlung - Dies sagt eine aktuelle Umfage aus

Viele Frauen leben in dem Glauben, dass eine Mammographie die Entstehung von Brustkrebs verhindert. Eine Mammographie hilft jedoch nur dabei, Brustkrebs festzustellen.

Dies geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Gfk hervor. 1.028 Frauen ab einem Alter von 14 Jahren wurden zu diesem Thema befragt.

Die Umfrage wurde von der "Apotheken Umschau" in Auftrag gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs
Quelle: www.gmx.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert
Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen
Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2006 13:45 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon erschreckend, dass viele Frauen über gerade dieses Thema, dass wirklich viele betrifft, so wenig wissen. Ob das mangelndes Interesse oder einfaches nicht wissen wollen wiederspiegelt, wäre noch interessant zu wissen.
Kommentar ansehen
17.03.2006 14:26 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@moderator DRINGEND: TITEL KOMPLETT FALSCH!!!!!!! ICH WAR DAS NICHT. Der Titel sollte sein: Viele Frauen glauben dass eine Mammographie Krebs behandelt.
Kommentar ansehen
17.03.2006 14:33 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erbsenzähler? Irgendwie so hört sich für mich diese Meldung an.

Eins steht fest:

Eine Mammographie ist eine diagnostisches Verfahren ...

Aber indirekt hilft diese bei der Krebsbehandlung, denn je frührer man den Tumor erkennt, desto höher die Chancen. Blöd aber wahr, Tumor unter 1cm, Überlebenchancen 5 Jahre (ähnlich wie 10 Jahre) über 90%.

Und wenn man davon ausgeht, daß man die Entstehung von Tumoren durch Mikrokalkablagerungen in der Brust bestimmen kann, dann verhindert die Mammographie auch die Entstehung von Mammakarzinomen, indem man schon vorsorglich den betroffenen Bereich entfernt heikle sache, nicht jeder Mikrokalk wird zum Krebst, etc. etc.).

Es ist aber ein diagnostisches Verfahren und kein Verfahren, daß primär heilend wirkt.
Kommentar ansehen
17.03.2006 16:34 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seltsame Formulierung: Wörtlich genommen, geht aus der Umfrage der GfK hervor, dass eine Mammograhie hilft, Brustkrebs festzustellen...
Hmmmmmmm....
Kommentar ansehen
18.03.2006 00:38 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alle: wie ich schon geschrieben habe, die überschrift habe ich nicht so geschrieben. die wurde mir geändert. sorry. echt. natürlich ist die mammographie ein diagnostisches instrument zur erkennung von brustkrebs.
Kommentar ansehen
18.03.2006 21:22 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da sieht man mal wieder: wie gebildet wir sind...

Alle meckern über die Ärzte und schlechte Untersuchungen, verklagen sofort, wenn mal ein kleiner Fehler passiert, aber selbst von tuten und Blasen keine Ahnung.

Vielleicht mal für alle DAUs hier:
Untersuchung: da wird was festgestellt
Behandlung: da wird geholfen

Mamographie ist eine Untersuchungsart..
ebenso Kernspint, Ultraschall, Rhöntgen, CT...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?