17.03.06 08:53 Uhr
 8.037
 

USA: Mann fährt mit Dienstfahrzeug gegen sein Auto und verklagt sich deshalb selbst

In Kalifornien hat ein Mann den Fahrer eines Müllwagens verklagt, der in sein Auto gefahren war. Da er selbst den Müllwagen gefahren hatte, verklagte er sich selbst und forderte 3.600 Dollar Schadensersatz.

Die Klage wurde abgewiesen, weil er sich nicht selbst verklagen kann. Daher hat nun seine Frau Klage eingereicht und fordert 4.800 Dollar Schadensersatz, da sie "nicht so nett wie ihr Ehemann" sei.

Auch diese Klage hat wenig Aussichten auf Erfolg, denn laut kalifornischem Recht gelten Ehepaare als eine legale Einheit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HolyLord99
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Auto, Dienst
Quelle: www.local6.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2006 09:18 Uhr von riddick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das mal nicht ein herrlicher Hinweis auf das verkorkste Rechtssystem und diese Verklage-Wut in den Vereinigten Staaten ist ... einfach super!
Kommentar ansehen
17.03.2006 09:22 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum man sich selbst auf Schadensersatz verklagen will ist mir schleierhaft.Müsste er das nicht selber zahlen?

Aber die "legale Einheit" eines Ehepaares macht mir Sorgen.
Gut, in dem Fall hats wohl Schlimmeres verhindert, aber:
Wenn ein Mann seine Frau schlägt, muss sie sich dann scheiden lassen bevor sie ihn deswegen verklagen kann?
Das fände ich bedenklich.
Kommentar ansehen
17.03.2006 09:48 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn: eine frau von ihrem mann geschlagen wird stellt sich die frage nach der einheit nicht.
wenn sie sich dann nicht scheiden lässt ....
Kommentar ansehen
17.03.2006 09:57 Uhr von riddick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@d0m: Klar wurde die abgewiesen, weil SO merkbefreit sind die Richter dann doch nicht. Aber ich empfinde das ganze trotzdem als eine Parodie auf diese typische Praxis, alles und jeden wegen jeder Kleinigkeit sofort zu verklagen - auch wenn es absurd ist. (siehe diese Oma, die einen Mikrowellenhersteller verklagt hat, weil in der Bed.anleitung nicht erwähnt wurde, dass man seine Katze nicht drin trocknen sollte; oder die Frau, die bei McDoof auf einen Diamantring gebissen hat, diesen behalten durfte und nochmal McDoof um haufenweise Geld erleichtert hat)
Kommentar ansehen
17.03.2006 09:58 Uhr von t.weuster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
er verklagt sich selbst weil er dann Schadensersatz von der Versicherung bekommen könnte, falls er gewinnt.
So dämlich sich die News im ersten Moment liest, so gerießen ist der Mann im zweiten Moment. Super Idee, aber auch gut das er nicht gewinnt!
Kommentar ansehen
17.03.2006 10:05 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ t.weuster: Kleiner Tipp: gerissen, nicht gerießen :-D
Kommentar ansehen
17.03.2006 10:13 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheidungen dauern lange.
"wenn eine frau von ihrem mann geschlagen wird stellt sich die frage nach der einheit nicht.
wenn sie sich dann nicht scheiden lässt ...."

...ist sie dumm.

Aber Scheidungen dauern länger als eine Festnahme, und wenn der Mann sie straffrei schlagen darf nachdem er von ihren Scheidungsabsichten erfahren hat...

Hab grade "Das Bild" von Stephen King gelesen...da steht echt gnadenlos drin was prügelnde Ehemänner so anrichten...die Frau hätte nen gebrochenen Kiefer bevor es überhaupt zur Scheidung kommen kann.


Ich hoffe ja, die "legale Einheit" gilt nur für die Finanzen...da kommt es zwar sicher auch vor, dass der eine Ehegatte das Familienvernögen versäuft, aber naja...

Wenn die legale Einheit bei allem gälte, wären Scheidungen nicht möglich....das trau ich den Amis zwar auch zu, aber würde dann noch jemand in diesem Staat heiraten?


Zurück zum Thema: das wär ein klarer Fall von Versicherungsbetrug oder so...so ähnlich wie der Kerl der seine Zigarren gegen Brand versicherte und sie dann rauchte.
Kommentar ansehen
17.03.2006 10:24 Uhr von domenica
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hallo? Welche Versicherung zahlt denn einen selbst verursachten Schaden am persönlichen Eigentum?
Die zahlen nicht mal wenn eine Familienmitglied bei mir was kaputtmacht. Lolo-Meter [---*-]

Da könnte ich ja in regelmässigen Abständen meine Inneneinrichtung demolieren und bekäme die Brocken alle ersetzt. Praktische Anwendung : vor einem Umzug =)

rofl
Kommentar ansehen
17.03.2006 10:32 Uhr von domenica
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Katze in Micro? Das weiss doch jeder das man die nasse Pussy ( wann wird eine Katze mal nass ? - die lecken sich doch innerhalb von Minuten selbst trocken ) nicht in der Microwelle trocknet. Im Backofen bei 150° C mit Umluft gehts doch besser =) .

Scherz beiseite - wie hat sie die Katze in die Micro bekommen? Die war wohl vorher schon tot.
Kommentar ansehen
17.03.2006 10:42 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Amerika ist alles möglich.
Auch, dass Versicherungen selbst verursachte Schäden bezahlen.


Katzen steckt man wirklich besser in den Backofen. Aber nicht bei zu hohen Temperaturen.

Mikrowellen sind aufgrund ihrer Funktionsweise grundsätzlich nicht für Katzen geeignet.

Backöfen dagegen...da hat man früher zu früh geborene Kinder reingelegt um sie warm zu halten, hab ich mal gelesen.

Natürlich bei offener Tür und niedrigen Temperaturen. Aber das geht.





Kommentar ansehen
17.03.2006 11:03 Uhr von Cpt.Max
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh mann Also ich denke man braucht eigentlich gar nicht mehr darüber zu diskutieren, welche verrückten Sachen es im amerikanischen Recht gibt.
Da lobe ich mir unser Rechtssystem, welches zwar nicht immer, jedoch aber deutlich häufiger zu "gerechten" Entscheidungen kommt als das in den USA...
Kommentar ansehen
17.03.2006 13:52 Uhr von jd-fun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in doofland spricht man urteile, kein recht. jedenfalls hat dies den anschein, wenn ich mir mal so manches urteil aus unserer bürokratie anschaue...

in den USA schreibt seit diesem urteil mir der katze und der mirco übrigens jeder mircowellenhersteller in die anleitung des gerätes, das katzen, hammster, meerschweinchen und ähnliches getier nichts in einem solchen gerät zu suchen haben!

typisch USA...
Kommentar ansehen
17.03.2006 13:52 Uhr von Katschinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@domenica: Ich glaube, in Wirklichkeit war es auch ein Hamster und keine Katze... und wieviel daran Wahrheit ist oder nicht... ich sage nur "Urban Legend"
Kommentar ansehen
17.03.2006 13:56 Uhr von Kanaldeckel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol ;-): Ich würd mal sagen die idee ist net schlecht.

ich geh mal davon aus das das müll auto n firmenwagen ist und wenn er dann damit in sein privat auto fährt ist das doch einwandfrei 2 verschiedenen parteien

das könnte die versicherung der firma bezahlen

ist doch schließlich so das die karre über die firma versichert ist und da heistes firma gegen wagen besitzer wer
dann wo am steuer saß ist wohl zweitrangig.

und das teil mit der katze in der microwelle ich erinner mich das da mal was war mit experimenten im tv und das es nicht möglich ist das das teil abkratzt aber weis net mehr so genau...
Kommentar ansehen
17.03.2006 14:40 Uhr von midhgard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
grins: Zitat:
wenn

eine frau von ihrem mann geschlagen wird stellt sich die frage nach der einheit nicht.
wenn sie sich dann nicht scheiden lässt ....
Zitat Ende.

Nee, das muss anders heissen. Wenn ein Mann eine Frau schlägt, dann schlägt er sich damit selbst, eben weil sie ja ne Einheit sind. Schön doof von dem Mann......... *oberlol*
Kommentar ansehen
18.03.2006 01:46 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Mann und Frau verheirateter Weise: eine Einheit sind, was passiert dann bei einer Scheidung?
Eine Zellteilung?
Kommentar ansehen
21.03.2006 13:57 Uhr von fischhäppchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaub: der typ hatt se nimmer ganz!!!!!!!!!!!!!!!!!!
aber ich versteh den sinn nich ganz wenn er XX euro will muss er doch zahln!!!!!!
Kommentar ansehen
23.03.2006 12:32 Uhr von Helmut der erste
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht ganz richtig, aber falsch! In der Quelle steht: "he decided to sue the city for damages." Er verklagt also die Stadt. Richtig ist allerdings, dass die Quelle weiter ausführt, dass er sich faktisch selbst verklagt, da er der Fahrer war. Nach dem was dort steht, würde ich aber annehmen, dass er den Schadensersatz nicht von sich selbst haben möchte, sondern von der Stadt, für die er arbeitet.

Ps.: Ich hab mal einen Bericht von einem amerikanischen Rechtsanwalt gelesen, der anmerkt, dass in ganz Amerika nie ein Fall vor Gericht war, in dem jemand einen Schadensersatz erhielt, weil er seine Katze (Hund, Maus, Hamster, Ratte, kleine ausserirdische Lebensform) in der Mikrowelle gegrillt hat. Das ganze ist, wie auch schon jemand vorher bemerkte, eine Legend. Etwa genauso real wie der Weihnachtsmann, die Zahnfee, der Osterhase oder der große Kürbiss.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?