16.03.06 19:13 Uhr
 126
 

Johannesburg: Entflohener Affe wird nicht betäubt - Er könnte vom Haus fallen

In Johannesburg ist vor drei Wochen ein 60 Kilogramm schwerer Pavian ausgebrochen, der sich zurzeit auf dem Dach eines Wohnhauses befindet. Der Einsatz eines Betäubungsgewehres sei gefährlich für den Affen, da er vom 15-Etagen-Haus fallen könnte.

Nun sollen Fallen auf dem Dach aufgestellt werden, die das Tier einfangen sollen. Vermutungen zufolge sei es möglich, dass sich der Affe an die Menschen gewöhnt, da diese ihm regelmäßig etwas zu essen geben.


WebReporter: german_freak
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Haus, Affe, Johannesburg
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück
Studie: Flüchtlinge sehnen sich nach Arbeit und Freunden in Deutschland
Experten: Vorzeitig weihnachtlich zu dekorieren macht glücklich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2006 19:09 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwann wird der sich schon freiwillig wieder vom Dach bewegen, sodass es den Menschen leichter fällt, das Tier einzufangen.
Kommentar ansehen
16.03.2006 22:17 Uhr von MattenR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry Aber du solltest dich fuer deine "Meinungen" zu den News echt schaemen.... Eigentlich schade weil du ganz tolle News schreibst...


Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?