16.03.06 16:11 Uhr
 396
 

Verkehrsminister Tiefensee will einheitlichen EU-Führerschein

Am 27. März, beim EU-Treffen, will sich Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee für den einheitlichen EU-Führerschein einsetzen.

Der EU-Führerschein, der im Scheckkartenformat erhältlich sein soll, soll 15 Jahre gültig sein. Die alten Führerscheine sollen während einer Übergangsfrist von 20 Jahren ihre Gültigkeit behalten.

Der Grund für Tiefensees Bemühungen ist, dass Bundesbürger, denen der Führerschein abgenommen wurde, legal im Ausland einen neuen machen lassen können. Vor allem in Polen geschieht das häufig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Verkehr, Führerschein, Führer, Tiefe
Quelle: www.bild.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2006 17:15 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfache lösung: man ändert die bestrafung von "führerscheinentzug" auf "verbot in deutschland ein fahrzeug zu führen", dann können die betroffenen so viele führerscheine machen wie sie wollen, in deutschland dürfen sie trotzdem nicht fahren.
Kommentar ansehen
16.03.2006 17:40 Uhr von Negative Creep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich will: erstmal überhaupt n Führerschein, dann sehen wir weiter^^

PS: Quelle = Bild (!?!)
Kommentar ansehen
16.03.2006 17:53 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stimmt: weil sonst passiert hier ein datenaustausch der sonst wo landen wird und die amis warten nur darauf soviel daten zu bekommen wie es geht
Kommentar ansehen
16.03.2006 17:57 Uhr von pekno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nicht: Wir haben in der EU für sehr vieles eine einheitliche Regelung, selbst für die Größe von Bananen. Warum soll es keinen einheitlichen Führerschein geben.
Kommentar ansehen
17.03.2006 08:23 Uhr von Finn.W
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bild: Dieser Artikel in der Quelle ist doch ein Witz?

Aus anderen Quellen:
"Deutschland, das bisher Widerstand geleistet hat, erklärte sich zum Kompromiss bereit."
(HANDELSBLATT)
" "Wir wollen unsere Verkehrssicherheitsprobleme lösen, aber wir wollen dazu so wenig Bürokratie wie möglich", sagte Tiefensee. So sollten die neuen Führerscheine 15 Jahre anstelle von zehn Jahren gültig sein. Darüber hinaus plädierte Tiefensee für eine Übergangszeit von mindestens 20 Jahren für den Zwangsumtausch gültiger Führerscheine. "Deutschland lehnt auch jede Form von Gesundheitsprüfung ab. Anderfalls werden wir nicht zustimmen", stellte der Bundesminister klar."
(vwd)

"Vor allem der EU-einheitliche Führerschein ist umstritten. Insbesondere Deutschland hat sich bisher strikt dagegen ausgesprochen. EU-Verkehrskommissar Jacques Barrot erwartet sich hier eine Vermittlerrolle der österreichischen EU-Präsidentschaft. Auch die Frage von einheitlichen Tempolimits in Europa ist umstritten."
(standard.at)

Und dann die Überschrift der Bild:
"Bald keine Polen-Führerscheine mehr"

Wie kann man solche Quellen als Fakten bezeichnen?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus
Fußball: Mats Hummels spendet ein Prozent seines Gehaltes an Initiative


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?