16.03.06 10:52 Uhr
 1.048
 

Bald weniger Rente für Kinderlose?

Der Direktor des Instituts für Wirtschaftspolitik der Uni Köln, Johann Eckhoff, fordert, die Rentenhöhe in Abhängigkeit zu der Kinderzahl zu setzen. Konkret schlägt er vor, die Rente von Kinderlosen um die Hälfte zu senken.

CDU-Experte Geis macht Vorschläge, die in die gleiche Richtung gehen. Für ihn sei es klar, dass Kinderlose entweder mehr einzahlen oder weniger ausgezahlt bekommen sollten.

Sinn vom ifo-Institut schlägt vor, dass die private Vorsorge generell Pflicht werden und acht Prozent des Bruttolohns angespart werden sollte, wobei dann Eltern je nach Kinderzahl freigestellt werden könnten, und die Differenz vom Staat bekämen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cpt.Proton
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kind, Rente
Quelle: onnachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Festgenommener deutscher Schriftsteller Akhanli kommt frei
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2006 10:42 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich gut !
Sehr gut begründet das Sinn in seinen Büchern und die Vorschläge, die hier gemacht werden, liegen schon sehr lange als ausgearbeitete Konzepte auf seinem Schreibtisch in München. Da liegen auch noch weitere, die Politik sollte auch diese rasch umsetzen.
Kommentar ansehen
16.03.2006 11:02 Uhr von bodensee1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch mehr Betrug ?? Das ist in meinen augen Betrug. Ja hab keien eigenen Kinder aber menine Partnerin hat 2 Kinder und da bin ich genauso "Vater".
Kommentar ansehen
16.03.2006 11:09 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Ja, und am besten eine Mauer um Deutschland herum errichten ... denn die geschichte wiederholt sich gerene ... und es könnte sein, daß viele studierte Kräfte Deutschland nach und nach verlassen.

Bei weniger Gesundheitsleisungen und mieser Bezahlung und verlängerten Arbeitszeiten, wird es genug Leute geben, die logisch denken und auf Kinder vorerst verzichten. Die Angst, dies könnte später die Rente beeinflussen, wird sie ins ausland treiben. Noch bevor sie merken, daß sie doch Kinder haben wollen, sind sie im Ausland und bleiben dort.

Wieso bekommen Autofahrer nicht mehr rente ... schließlich bezahlen wir auch mehr Steuern die in die Rentenkasse fließen?

Ich wäre für eine neue Kampagne:

"Bist du dumm gneug, dann bist du Deutschland!"
Kommentar ansehen
16.03.2006 11:38 Uhr von FreddyE
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diskriminierung! aber echt war. Manche Leute wolln halt einfach keine Kinder, das ist verdampt noch mal ihre Sache. Man sollte sie nicht dafür bestrafen dass sie in ein so kinderfeindliches Land wie Deutschland eben kein Kind setzen wollen.
Kommentar ansehen
16.03.2006 11:38 Uhr von steubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ist es anstatt deutschland auch für nichttürken zur erstrebenswerten kinderstube zu machen, wird auf denen herumgehackt, die konsequenzen aus der politik der letzten 40 jahre gezogen haben.
ich rate jedem, der jung genug ist oder geld genug hat, deutschland zu verlassen. dieses land hat fertig.
Kommentar ansehen
16.03.2006 11:44 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mehr Rente für Eltern statt Bestrafung? Anreiz auch zum Kindermachen!
Kommentar ansehen
16.03.2006 11:54 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Un-Sinn wieder Sinn wird es wohl nie kapieren, daß es (zumindest derzeit) unmöglich sein wird, Bürger dazu zu verpflichten, ihr Geld zur Rentensicherung in private Konzerne zu versenken - zumal mir auch nicht bekannt wäre, daß privatisierte Rentensicherung je wirklich funktioniert hätte im Vergleich zu staatlicher Rente. Auf diese Provision wird er also wohl verzichten müssen.

(Sollte es je doch soweit kommen, daß hier das Recht soweit gebeugt würde, daß eine solche Verpflichtung duchgesetzt werden könnte, werde ich ganz sicher dagegen klagen. Hilft das nicht, gibt es ja noch andere Möglichkeiten, sich das Geld wiederzuholen. Diese asoziale Kumpanei zwischen Staat und Kapital geht mir langsam aber sicher ganz gewaltig auf den Sack!)
Kommentar ansehen
16.03.2006 12:24 Uhr von chrisifan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau: weniger Rente für Kinderlose.
Dann aber auch Kindergeld abschaffen , Krankenkassenbeiträge für Kinder, Schulgeld und keine Steuervergünstigungen mehr für Eltern mit Kinder.
Kommentar ansehen
16.03.2006 12:25 Uhr von hudi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und die Ausbeutung durch die sogenannten "Volksparteien" oder "demokratischen" Parteien geht weiter !!!
Was ist mit Leuten, welche keine Kinder bekommen können??? Die gerne Kinder gehabt hätten aber die Natur versagt es ihnen. Selbst Adoption ist ja in Deutschland problematisch. Bis der Antrag durch ist, ist man so alt, daß man dann mit seinem Kind nur noch mit Gehstock Fußball spielen kann.
Hier in diesem Land kann man nur noch extrem rechts oder extrem links wählen. Vielleicht wachen die mal auf, wenn NPD oder PDS mal 60% bei den nächsten Wahlen holen.
Kommentar ansehen
16.03.2006 12:30 Uhr von ETweb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diskriminierung? ..in einer Gesellschaft hat man auch Pflichten.
Sehe also nich wo das Problem liegen sollten wenn kinderlose mehr bezahlen sollen -
haben ja auch mehr Geld über.

Vorschlag: der Überschuss sollte einzig allein
in Kindergärten,Kinderbetreuung und Kinder - und Jugendförderung investiert werden.
Kommentar ansehen
16.03.2006 12:42 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ETweb (u.a.): Mit dem Einbau einer versicherungsfremden Kompenente ist aber niemandem geholfen. Keiner Familie geht es besser, wenn Kinderlose bestraft werden. Der Bund will (wie bereits angekündigt) die Bundeszuschüsse für die Rentenversicherung kürzen, hierfür wird ein Finanzierungsausgleich gesucht

Familien fördern ist eine Aufgabe der Allgemeinheit (und sicherlich sinnvoll). Warum sollen nur die Versicherten der GRV die Lasten tragen? Warum sollen Selbständige, Hochverdiener, Beamte und Politiker hiervon ausgenommen werden?
Und wenn Familienförderung, dann bitte durch zweckgebundene Förderung wie kostenlose Kindergärten, Lernmittelfreiheit, Arbeitsplätze und Arbeitszeiten, die Familien in die Lage versetzen Einkommensausfälle durch Erziehung zu verhindern. Mit diesem Konzept haben Länder wie Frankreich eine deutlich höhere Geburtenrate.

Geldsubventionen (sei es Kindergeld oder Rente) führen dazu, daß Kinder zum Renditeobjekt oder Erwerbsquelle werden, zu groß die Versuchung, die Mittel zweckzuentfremden.
Kommentar ansehen
16.03.2006 12:46 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rentenbetrug mal anders: Fällt mir noch ein:

Die SPD hatte bei einer damaligen "Machtübernahme" (war´s 1979?) die sehr gut gefüllte Rentenkasse geschröpft, um damit Haushaltslöcher zu stopfen - mit dem großen Versprechen, die Kasse baldmöglichst wieder auszugleichen.

Nach meinem Kenntnisstand hat dieser Ausgleich jedoch nie stattgefunden, auch nicht durch Folgeregierungen! Man könnte dies also durchaus als Diebstahl an denen bezeichnen, die lange in die Rentenkasse eingezahlt hatten, und jetzt um zumindest diesen Anteil ihrer Beiträge betrogen werden. Die Rentenkassen wären heute deutlich besser gefüllt, hätte es diesen Betrug damals nicht gegeben.

Keine Ahnung, ob es da rechtliche Mittel gäbe, diesen Rückstand einzufordern...
Kommentar ansehen
16.03.2006 12:55 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also bitte: Die Idee dahinter ist folgende.

Wenn du ein Kind großziehst hast du Kosten. Diese Kosten für das Kind ermöglichen dem System aber einen neuen Einzahler, der für die Rentner einzahlt.

Derjenige, der die Kosten für das Kind hatte, profitiert in gleichem Maße von dem neuen Einzahler, wie einer, der kein Kind großgezogen hat.
Damit sind die Eltern schlechtergestellt, als einer, der keine Kosten mit einem Kind hatte.

=> Die Eltern müssen kompensiert werden und das werden sie auch, weil sie Geld vom Staat bekommen, während die anderen weniger Geld aus der Rentenkasse bekommen.
Besonderer Clou an dieser Idee. Humankapital und Vermögen sind in diesem Fall perfekte Substitute, d.h. das es für das System egal ist, ob man einen neuen Einzahler oder angelegtes Vermögen hat. Diese Sache macht sich die Idee geschickt zu nutze.

Im übrigen finde ich es wieder einmal amüsant und ein Beweis dafür wie verbohrt manche hier sind. Sobald der Name Sinn auftaucht beginnt das große Heulen, obwohl die Idee genial ist.
Kommentar ansehen
16.03.2006 13:05 Uhr von TDH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ PruegelJoschka, @ ArrowTiger: @ PruegelJoschka
Gibts doch schon:
Du bist die Pisa-Studie, Du bist Deutschland!

@ ArrowTiger
Die Folgeregierung hat also die Finger vom Rententopf gelassen, oder wie? Das halte ich für ein gerücht, denn schließlich haben wir die DDR mit Geldern aus den Rentenkassen gekauft. Frag mal unseren Budespräsidenten, der hat dem fetten Saumagenliebhaber damals nämlich den Vorschlag gemacht.
Kommentar ansehen
16.03.2006 13:18 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TDH: -- "Die Folgeregierung hat also die Finger vom Rententopf gelassen, oder wie?"

Da hast Du mich leider mißverstanden. Ich schrieb, auch diese Regierungen haben nicht dafür gesorgt, daß die Entnahme wieder ausgeglichen wurde. Und wie Du ja richtig betonst, wurde die Rentenkasse noch zusätzlich mit den Neurentnern belastet, statt diesen Anteil nach gesundem Menschenverstand aus allgemeinen Steuermitteln zu begleichen (oder eine entsprechende Übertragung aus Steuermitteln zu veranlassen).
Kommentar ansehen
16.03.2006 13:32 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cpt.Proton: -- "Im übrigen finde ich es wieder einmal amüsant und ein Beweis dafür wie verbohrt manche hier sind. Sobald der Name Sinn auftaucht beginnt das große Heulen, obwohl die Idee genial ist."

Im übrigen finde ich es wieder einmal amüsant und ein Beweis dafür wie verbohrt manche hier sind. Sobald der Name Sinn auftaucht beginnt das große Abnicken, obwohl die Idee rechtswidrig ist. :-)

Wie gesagt, Proton, ich bezog mich auf seinen Vorschlag, eine gesetzliche (!) Verpflichtung zur privaten (!) Vorsorge zu etablieren. Wer solche Vorschläge macht, ist entweder völlig weltfremd, dumm, oder bestochen.

Wie private Rentenversicherer weltweit im Vergleich zu staatlichen Vorsorgemodellen dastehen, ist nicht gerade ein Geheimnis. Warum also dennoch die Werbetrommel dafür rühren und zur Rechtsbeugung anstiften, wie Sinn dies offenbar versucht? Wenn jemand Privatvorsorge "risikobewusst" zusätzlich betreiben will, soll er das gerne tun. Aber verpflichtend für alle? Kommt nicht in Frage!

Über seine sonstige Auslassung zu diskutieren, da gäbe es einiges; wie üblich, geht Sinn wieder mit der Lupe an das Problem ran, ohne sonstige Aspekte zu beleuchten. Aber das ist ja heute usus, und sicher auch so gewollt.

Sinn hat seinen zweifelhaften Ruf in Expertenkreisen (echte Experten, Proton, nicht medial gepushte und wirtschaftsgesponsorte Profs) nicht zu Unrecht. Auch wenn manche seiner Ideen sicher brauchbar wären - im wesentlichen verbraucht er Druckerschwärze...
Kommentar ansehen
16.03.2006 13:36 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicher: wie lustig, daß du mal wieder über die Person redest, anstatt das Konzept zu kritisieren. Ich sage ja, fällt der Name geht ein großes Heulen durch die linken Reihen.

Und daß es Rechtsbeugung ist, ist deine Interpretation, die zum Glück nicht maßgebend ist.
Kommentar ansehen
16.03.2006 13:56 Uhr von TDH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ArrowTiger: Ja, da habe ich Dich tatsächlich missverstanden. Sorry.
Kommentar ansehen
16.03.2006 15:18 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cpt.Proton: Schau´n wir mal, wann Dir deine Überheblichkeit im Hals stecken bleiben wird... *veg*

Eine Verpflichtung zur Privatversicherung IST rechtswidrig - zumindest heute noch. Aber bei dem Pack, was da stellenweise regiert, würde mich nicht wundern, wenn man daran zu schauben versucht.

Im übrigen: Sinns Vorschlag ist trotzdem Unfug. Man könnte alternativ auch die gesetzlichen Beiträge erhöhen und mehr Kindergeld auszahlen, wenn es tatsächlich nur darum ginge, Engpässe zu korrigieren. Käme für den Zahler erst mal auf´s gleich raus, nur das die PRV nichts daran verdienen, und den Rentnern voraussichtlich das Schicksal der dank Pinochet Zwangs-PV-Versicherten in Chile und anderswo erspart bleibt.

Ach ja, Pinochet! Komisch, daß solche Ideen offenbar immer aus der rechten Ecke kommen. Du solltest die von Dir so sehr verteidigten Quellen besser prüfen, solltest Du dich nicht zu dieser "Richtung" zählen...

Bis dahin ist Benito Mussolini dein Freund, Proton. Wie sagte er einmal so treffend: "Faschismus ist die Verschmelzung von Großkapital und Staat."
Kommentar ansehen
16.03.2006 16:26 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Saublöde Idee !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! OK .... nicht falsch verstehen - bitte !!

Ich bin auch der Meinung, das Eltern mit Kindern einen besseren Status geniessen sollten als kinderlose.

ABER - daraus eine Renten-kürzung zu "verbrechen" ist ---->

1. Diskriminierend, da es genug Menschen gibt die keine Kinder bekommen können oder auch aus finanziellen Gründen nicht können !!

2. Menschenverachtend !
Wenn Eltern sich überlegten Kinder mit Zwang aus Steuer-spar-gründen in die Welt zu setzten - also "ungewolltes und ungeliebtes" Leben erzeugen - wird mir jeder wohl zustimmen müssen, das diese Kinder als Erwachsene "asoziale" Verhaltensmuster aufweisen werden.

3. Arbeitslosen-gesellschaft. ---- ACHTUNG! Jetzt kommt ein bissel Grundschul-rechnen für hirnlose Politiker !!!
Wenn ich 100 Jobs habe dennen 500 Arbeitern gegenüberstehen - müssen wohl eher die Jobs erhöht werden :) gelle:) ..... als aus den 500 Arbeitern 1000 zu machen !!
Es gibt nicht mal genug Kindergartenplätze + Ausbildungsplätze .... ganz zu schweigen von einer guten Schul-politik um die Kinder mit einem gutem Wissenspensum auszustatten !!
Also factum ! ... wenn sich an der zu verteilenden Arbeit nichts ändert - ist wohl eher "Zwangs-sterilisation" angesagt ..... als Steuer-spar-poppen ... !!

und 4-tens und für viele viele viele Menschen ein sehr ungangenemes Thema !! Zurück zu Punkt 1
Man wird das Ehe-Recht auflösen müssen !!!!
Gleichstellung Alleinerziehender
Gleichstellung Adoptiv-Kindern
Gleichstellung von 2.-Vätern
Gleichstellung von Unverheirateten mit Kindern
Gleichstellung der Homo-ehe im Adoptiv und Erziehungsrecht .......
.... etc. etc. etc. ....

****
Einfach mal den Generations-vertrag Rente zu ändern geht nun mal nur mit grossen Veränderungen in der Gesellschaft ......

und für mich ist dieser Versuch der Rentenkürzung für Kinderlose nur ein weiterer Beweis für die Unfähigkeit unserer Politiker in Berlin ..... was das Land dringent braucht sind Arbeitsplätze ......

Eine Familie der es sozial und wirtschaftlich gut geht wird auch Kinder in die Welt zeugen wollen .... aber wenn ich mir die Welt "da-draussen" aus der Sicht eines Kindes anschaue ..... wurde ich mich schon im Mutterleib mit der Nabelschnur selbst erdrosseln !!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
16.03.2006 16:57 Uhr von mwe100
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentare zum Artikel: Bei den Kommentaren hier bestätigt sich das Vorurteil, dass am PC nur vereinsamte, beziehungsunfähige Freaks, die sowieso keine Frau abkriegen, abhängen. Denkt mal drüber nach: Wenn unsere Eltern so gedacht hätten, wie Ihr, säßen wir hier nicht.

Bei dem Problem der Kinderlosigkeit geht es nicht nur um Rente, sondern auch um Vergreisung, Gesundheitssystem, Konsumwandel, etc.

Armes Deutschland.

P.S. Ich habe 3 Kinder
Kommentar ansehen
16.03.2006 17:27 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mwe100: -- "Bei dem Problem der Kinderlosigkeit geht es nicht nur um Rente, sondern auch um Vergreisung, Gesundheitssystem, Konsumwandel, etc."

Leider stimmt die populistische Darstellung in den Medien nur sehr wenig mit der Realität überein. Eine recht gute Quelle für durchaus vertrauenswürdige Infos, mit vielen Quellverweisen ist z.B. http://www.nachdenkseiten.de (Proton, dein Stichwort... *g*)

Ein offensichtliches Beispiel: Eine "Vergreisung" (stammt der Begriff aus der BILD?) hätte z.B. auch gewisse Vorteile für Arbeitnehmer hinsichtlich des Arbeitsmarktes, und damit auch weniger Belastungen für die Sozialkassen.

Oder: Bei kinderlosen Paaren arbeiten oft beide Partner, d.h. mehr Beiträge für Fiskus und Sozialsystem, und der kinderbetreuende Partner muss nicht kostenlos mitversichert werden. Kindergeld und öffentliche Leistungen für Kinderbetreuung und Bildung entfallen auch. Aus dieser Warte heraus könnte man sogar für eine Beitragssenkung für kinderlose Paare plädieren. Kommt eben nur auf die Auswahl der Argumente an.

Man sollte sich immer fragen, wem nutzen diese Kampagnen wirklich? Wer hat Interesse daran, unterschiedliche demoskopische "Klassen" gegeneinander aufzuhetzen?

P.S.: Ich habe auch zwei Kids. ;-)
Kommentar ansehen
16.03.2006 20:25 Uhr von TweetyF850
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weniger Rente für Kinderlose: Das sagen Politiker, die nix einzahlen in die Rentenkasse und nicht gerade wenig heraus holen!!!
Wenn das in kraft treten sollte, müßte man die bis Datum eingezahlte Rente ausbezahlt bekommen
und aus der gesetzlichen austreten können, damit man sich selbst versichern kann.
Aber an Israel 330Mio.€ Zahlen , damit die sich ein U-Boot kaufen können. Pfui!!!
Kommentar ansehen
17.03.2006 01:33 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Minister dementiert: >>
Vizekanzler und Arbeitsminister Franz Müntefering (SPD) schließt eine Rentenkürzung für Kinderlose kategorisch aus. Entsprechende Äußerungen nannte der Minister am Donnerstag in Berlin eine «Verrücktheit, ein abstruser Vorschlag, so wie er immer mal wieder hochkommt».
..
<<
http://www.netzeitung.de/...
Kommentar ansehen
17.03.2006 10:18 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Müntefering? Komisch, daß gerade unser "oberster Versicherungsagent" (Nachdenkseiten [*]) hier dementiert. Ist ja, gut, daß er dies tut, aber für mich etwas unerwartet. :-)

[*] http://www.nachdenkseiten.de/...

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen
US-Komiker Jerry Lewis gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?