16.03.06 10:20 Uhr
 1.807
 

Österreich: Widerstand gegen moslemische Badeabende in Ried im Innkreis

Der Pächter des Rieder Hallenbades musste nach heftigen Protesten aus der Bevölkerung moslemischen Frauen den Zugang zum Schwimmbad nach Betriebsschluss verwehren.

Moslemischen Frauen ist es durch ihren Glauben nicht gestattet, gemeinsam mit Männern zu baden, darum wandte sich eine Moslemin an den Betreiber des Hallenbades ( welcher sehr zuvorkommend reagierte), um mit großem Aufwand Badeabende zu organisieren.

Doch als sich die Nachricht herumsprach, hagelte es derart heftig Einwände, dass das Angebot zurückgenommen werden musste. Die moslemischen Bürgerinnen reagierten verständnisvoll, denn sie wollten keinen Ärger verursachen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Flokey
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Österreich, Widerstand
Quelle: ooe.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht die Partei der Akademiker: Diese Menschen haben die AfD gewählt
London: Wieder wurde ein Fettberg in Kanalisation gefunden
"Man hört nur noch Deutsch": Demonstrationen gegen Touristen auf Mallorca

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2006 09:51 Uhr von Flokey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für mich völlig unverständlich, da die Frauen nichts unrechtes gemacht haben. Sie wollten nur nach Badeschluss das Hallenbad mieten, das hätte niemandem wehgetan.
Kommentar ansehen
16.03.2006 10:25 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieviele Leute plötzlich Baden gehen Tja, somit hätte sich die Sache wohl erledigt. Die Frauen baden nicht mehr, die Protestler baden weiterhin nicht und das Schwimbad verliert Kunden.

Nun sind alle die Dummen, das ist nur gerecht!
Kommentar ansehen
16.03.2006 10:26 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Merkwürdig: Ich bin zwar nicht für Sonderrechte und gegen die geschlechtertrennung, aber besser, als wenn sie überhaupt nicht ins Bad können...
Kommentar ansehen
16.03.2006 10:55 Uhr von Flokey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei uns typisch: Einfach das Maul aufreißen, Hauptsache damit es offen steht.
Kommentar ansehen
16.03.2006 11:17 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das nicht gegen die freie Marktwirtschaft? Aber die gildet ja vielleicht im Alpengebiet sowieso nicht;)
Kommentar ansehen
16.03.2006 12:35 Uhr von Flokey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Æshættr: Ganze einfach: Dass die Rieder das nicht haben wollen, dass sich "die" zusammenrotten und dass "die" keine Extrawürschte bekommen sollen weil "wo kommen ir denn da hin" Irgendwann musse man anfangen "Kopftücher zu tragen" usw....
Der übliche Müll

Das ist ganz typisch for diese Region, kenne Ried ganz gut, leider.
Kommentar ansehen
16.03.2006 12:49 Uhr von Spix Ara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blanker stumpfsinn: ohne worte!
Kommentar ansehen
16.03.2006 15:01 Uhr von Angelique85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mittelalter: Wie viele muslimische Mädchen und Frauen können es wohl doch mit ihrem Glauben vereinbaren und zusammen mit Männern ins Schwimmbad gehen? Wer dies angeblich aus Glaubensgründen nicht kann, der hat sich wohl das falsche Land zum Leben ausgesucht.
Kommentar ansehen
16.03.2006 15:10 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Angelique85 ... dann geh! Mittelalter schein im Christentum so ca. 50 Jahre zurück zu liegen. Es gibt ja heute noch etliche Omas, die der Meinung sind, daß wenn sie ohne Kopfbedeckung aus dem Haus gehen ... dann könnten sie auch gleich ganz nackt in der Gegend rumlaufen. Ich rede immer noch von Chisten!

Es gibt auch in der Sauna Frauentage und ich sehe keinen Grund dafür, das Bischen an Respekt der anderen Religion entgegen zu bringen. Es sei den sie müssen sich Deiner freie Welt anpassen, weils ja eh alles Terroristen, Arbeistlose, Verbrecher .... .... ....
Kommentar ansehen
16.03.2006 15:12 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mittelalter: stimmt. immer noch genau so voller vorurteile.
immer noch dieselbe feindliche einstellung gegenüber allem was anders ist.
gegenüber allem was nicht aus demselben kaff komt.
gegenüber allem was nicht katholisch ist.

wie im mittelalter.
nur die verbrennung der moslemischen frauen auf dem scheiterhaufen des katholizismus fehlt noch.

aber vielleicht wird das ja noch nachgeholt.
Kommentar ansehen
16.03.2006 15:42 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
silence sux: jau :-)
Kommentar ansehen
16.03.2006 15:52 Uhr von Angelique85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frauenbadetage: In vielen Schwimmbädern ist es durchaus üblich,dass es auch Frauenbadetage gibt bzw. Zeiten in der nur Frauen baden dürfen. Weniger aus reiligiösen als vielfach auch aus ästhetischen Gründen.

In der News und in der Quelle wird aber ausdrücklich immer erwähnt, dass es sich um muslimische Frauenbadeabende handelt. Bedeutet dies also, dass nicht nur Männer, sondern auch nicht-muslimische Frauen vom Baden ausgeschlossen sind? Dies halte ich für eine absolute Diskriminierung!
Kommentar ansehen
16.03.2006 15:58 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso: ist es eine diskriminierung wennchristliche frauen ausgeschlossen werden?
warum ist es keine diskriminierung wenn männer ausgeschlossen werden?
Kommentar ansehen
16.03.2006 16:12 Uhr von Angelique85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ vst: Im Grunde ist es auch eine Diskriminierung von Männern.

Aber zwischen Männern und Frauen gibt es gewisse Unterschiede. Es steht ja auch Männern frei Männerbadetage einrichten zu lassen. Andererseits gibt es zwischen christlichen und muslimischen Frauen keine körperlichen Unterschiede, die eine Trennung rechtfertigen könnten. Daher müssen schon rassistische Motive vorliegen, wenn die muslimischen Damen unbedingt unter sich bleiben wollen!
Kommentar ansehen
16.03.2006 16:19 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur mal so in den Raum gestellt: Als wie schwerwiegende Diskriminierung wäre eine private Schaumparty mit ausschließlich geladenen Gästen einzustufen? Würde dem Schwimmbadbetreiber auch diese Verdienstmöglichkeit aufgrund hehrer Menschenrechtsverteidigungsziele genommen werden?


Dachte ich mir, nächste Frage;)

Achso, Quelle lesen bildet: "Dieses Angebot wird im Rieder Hallenbad zum Beispiel auch den Tauchern unterbreitet."
Kommentar ansehen
16.03.2006 16:24 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach kwikkwok ... komm schon. Siehst Du nicht, daß sich hier langsam der SSN-Lonlye-Discrinminated-Hearts-Club bildet? Hier findet sich halt jeder diskriminiert, der nur ein gesundes Mindestmass an Paranoia mitbringt.

Ist doch lächerlich, wie aus einem unscheinbaren Vorhaben ein Skandal gemacht wird. Frei nach dem Motto, wenn ich es nicht habe, dann sollen es die anderen auch nicht bekommen.

Wie gesagt, wieder ein Schritt in richtung ntergration ... oder war es die Internierung? ^^
Kommentar ansehen
16.03.2006 16:27 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PJ: Ist eh alles pillepalle: Denn keiner hier weiß, ob nicht-muslimische Frauen ausdrücklich ausgeschlossen gewesen wären. Steht nämlich dummerweise irgendwie nirgendwo;) (huch!) Vermute allerdings, dass der Ansturm sich in Grenzen halten würde...

Aber wie gesagt: Quelle lesen ist verpönt, losblöken hingegen immer cool: Wenn man schon keine Ahnung hat, hat man halt wenigstens ne Meinung. Und zwar grundsätzlich zu allem, was das kreucht und fleucht;)
Kommentar ansehen
16.03.2006 16:34 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Angelique85: >Im Grunde ist es auch eine Diskriminierung von Männern. <
eben

>Aber zwischen Männern und Frauen gibt es gewisse Unterschiede.<
stimmt :-)

>Es steht ja auch Männern frei Männerbadetage einrichten zu lassen.<
wie kwikkwok sagte. taucher. oder sind da auch taucherinnen bei?

>Andererseits gibt es zwischen christlichen und muslimischen Frauen keine körperlichen Unterschiede, die eine Trennung rechtfertigen könnten.<
aber erziehungsspezifische unterschiede. glaubensspezifische unterschiede.

>Daher müssen schon rassistische Motive vorliegen, wenn die muslimischen Damen unbedingt unter sich bleiben wollen!<
rassistisch? eher religiöse unterschiede.
und dann frage ich mich seit wann du mit rassismus ein problem hast?

aber das ganze fand in haiders oberösterreich statt und ist somit irgendwie wieder..... *würg*

ich kenne das kaff nicht. aber ich vermute mal (in ahnlehnung an ein katholisches 400-seelen-dorf im westerwald), dass es dort 300 weibliche katholikinnen und eine hand voll weibliche moslems hat.
Kommentar ansehen
16.03.2006 16:36 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: Naja: Natürlich sind da Taucherinnen dabei. Aber halt keine Nichttaucher;)
Kommentar ansehen
16.03.2006 16:40 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das heißt ich darf da nicht hin? diskriminierend. muss mal sehn, dass ich das verbieten lasse
Kommentar ansehen
16.03.2006 16:54 Uhr von Angelique85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr seid ja alle ach so tolerant: und wahrscheinlich auch stolz darauf. Sei Euch ungenommen.

Taucher sind da zu eigenen Zeiten, weil sich Taucher und Schwimmer auf so kleinem Raum nunmal in die Quere kommen.

In der Quelle steht natürlich nicht, dass nicht-muslimische Frauen ausdrücklich nicht erwünscht sind, aber es wird mehrmals ausdrücklich von einem Badeabend für moslemische Frauen gesprochen. Da werden sich die Autoren schon was bei gedacht haben.

Und ich finde es absolut nich in Ordnung, wenn man in ein anderes Land zieht und dann noch nicht mal beim Schimmen etwas mit der einheimischen Bevölkerung zu tun haben will. Ich komme ja auch nicht auf die Idee nach Saudi Arabien zu reisen und dort darauf zu bestehen nur mit christlichen Frauen schwimmen zu gehen.

Mir ist es egal, ob ich mit Männern oder Frauen schwimmen gehe und deren jeweilige Religion ist mir ebenfalls egal. Es gab bereits einmal Zeiten in Deutschland wo die Religion ein Ausgrenzungskriterium war. Ich hoffe sowas kommt nicht wieder.
Kommentar ansehen
16.03.2006 16:59 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Angelique: Das täuscht: "Ihr seid ja alle ach so tolerant"

Schwätzer(inne)n gegenüber bin ich z. B. ausgesprochen intolerant;)

In der Quelle ist deshalb von muslimischen Frauen die Rede, weil diese sich um die zusätzlichen Badezeiten bemüht hatten. Es steht nirgends, dass andere ausgeschlossen gewesen wären.
Kommentar ansehen
16.03.2006 17:26 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja, unsere österreichischen Nachbarn: Wie schon in gewissen unseligen Zeiten vergangener Jahrhunderte immer noch ´n bisschen mehr Hardcore als das letzte katholische Bergdorf in Bayern... niemandem hätte man wehgetan, niemand wäre zu Schaden gekommen, statt dessen hätten muslimische (und nicht-muslimische) Frauen einfach die Gelegenheit gehabt, zum Baden zu gehen. Was wäre daran so schlimm gewesen?
Hier in München gab´s auch erstmal Widerstände - da finden die Frauenbadetage allerdings auch während der "normalen" Öffnungszeiten statt, hier werden Männer also wirklich diskriminiert <vbg>. Allerdings nur einmal in der Woche...
Kommentar ansehen
16.03.2006 17:39 Uhr von pirata
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer die Landbevoelkerung: Mich machen solche Meldungen traurig. Wie kann man sich denn nur daran stoeren, dass es einen (muslimischen) Frauenabend im Schwimmbad gibt?
Und aussser Angelique85 (P.S.: konntest du dir eigentlich bei den staendigen rassistischen Sticheleien hier nicht mal nen doitschen Nick besorgen?) schuettel hier ja auch alle den Kopf.
Ich habe mich uebrigens mal bei einer Reise nach Schweden ueber die dortigen Gesetze geargert. Dort ist doch tatsaechlich verboten, dass es eine gemischte Sauna gibt. Es pilgern zwar ganze Familien zur Sauna, doch schon vor der Umkleide werden Maenner und Frauen getrennt. Mami geht mit Tochter und Papi mit Sohnemann getrennte Wege. Es gibt im Saunaland Nummer 1 keinen einzigen gemeinsamen Saunatag, weil gesetzlich verboten. Hier ist es umgekehrt. Extra Frauen/Maennertage sind die Ausnahme und gibt es nur einmal woechentlich.
Kommentar ansehen
16.03.2006 21:18 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PruegelJoschka: Also so ein sinnloses Argument - "...auch in der Sauna gibts Frauentage"

Wir reden immer von Integration und dass auch moslemische Frauen ein Recht auf menschenwürdiges Leben haben, akzeptieren aber dass sie von ihren Männern dazu gezwungen werden, sich zu verstecken. Wenn man das zuläßt, entsteht erst recht eine Parallelgesellschaft.

Was heißt "großer Aufwand um Badetage zu organisieren" - außer ein paar Telefonaten, die auch jeder andere Mensch machen muss, um jemand zu treffen kann ja wohl kein Aufwand getrieben worden sein. Wir wollen ja nicht annehmen, dass die dort ein Picknick veranstaltet haben, denn dann wäre die Aufregung verständlich.

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?