16.03.06 09:34 Uhr
 1.610
 

Neues Therapie-Mittel gegen Heuschnupfen zugelassen

Ende 2006 soll ein neues Mittel in Tabletten-Form gegen Heuschnupfen in Deutschland auf den Markt kommen. Derzeit hat das neue Medikament GRAZAX® nur eine Zulassung für Schweden.

Laut Hersteller ALK-Abelló soll das Medikament nicht nur die Symptome der Allergie bekämpfen. Die Reaktion auf die Auslöser des Heuschnupfens soll demnach reduziert werden.

Für Allergiker wäre mit GRAZAX® ein weiteres effektives Mittel auf dem Markt, was die jährlichen Beschwerden erheblich lindern würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: der schnitter
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mittel, Therapie
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen
Hoffnung für Krebspatienten: Methadon kann Tumorwachstum stoppen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2006 10:04 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon gewusst? In der DDR gab es trotz der verpesteten Luft kaum Heuschnupfen. Wobei in diesem Bereich extrem genaue Statistiken vorlagen ... lustig, nicht?
Kommentar ansehen
16.03.2006 10:19 Uhr von der schnitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder, Joschka...

Bei dem Verseuchten Boden hatten die Grässer einfach keine Chance *ggg*
Kommentar ansehen
18.03.2006 21:17 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und die Nebenwirkungen? Normalerweise hat es einen guten Grund, warum bei uns ein medikament nicht zugelassen ist.
Entweder fehlen diverse Studien, oder die Nebenwirkungen sind zu krass..

Aber gespann tbin ich trotzdem und werde es evtl. auch mal testen... Die bisherigen Mittel sind ja nicht so übermäßig..

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?